'._('einklappen').'
 

Ölschiefergrube Messel

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Hessen / Darmstadt, Bezirk / Darmstadt, kreisfreie Stadt / Messel / Ölschiefergrube Messel

An­fahrts­be­sch­rei­bung

2,5 km SSO Messel; 6,5 km O Darmstadt.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Ölschiefergrube, aufgelassen. Bohrung 2001: ergab, daß der frühere Messel-See in einem Vulkan-Trichter liegt.

Geo­lo­gie

Mitteleozäner Ölschiefer in vulkanischem Maar: Süßwasserpelite. Fossilien: Vor allem Wirbeltiere des frühen Lutetiums, Insekten, Hydrophobien.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Betreten verboten, Führungen werden angeboten, Sammeln ist untersagt

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Messel (N 49° 54' 54,85" E 8° 45' 04,83")



Grube Messel

WGS 84: 
Lat.: 49,91523611° N, 
Long: 8,75134167° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 54' 54,85" N,
   Long: 8° 45' 4,83" E
Gauß-Krüger: 
R: 3482215,
 H: 5531008
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 6018

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=9472
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Ölschiefergrube Messel, Messel, Darmstadt, kreisfreie Stadt, Darmstadt, Hessen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (8 Bilder gesamt)

Blick in die Grube
Aufrufe (Bild: 1583354057): 94
Blick in die Grube

Grube Messel, Darmstadt, Hessen. 3.2020.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2020-03-04
Eingangsbereich Museum Messel
Aufrufe (Bild: 1583331955): 64
Eingangsbereich Museum Messel

mit Elektroauto zur Grubenführung. Ölschiefergrube Messel, Darmstadt, Hessen. 3.2020.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2020-03-04
Grube Messel
Aufrufe (Bild: 1231844909): 1434
Grube Messel

Grabungsstelle des Senckenberg-Museums (2002) im Hintergrund Halde der Firma Ytong

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2009-01-13

Ausführliche Beschreibung

Fledermaus
Aufrufe (Bild: 1234125749): 2103
Fledermaus

Palaeochiropteryx tupaiodon; Fundort: Grube Messel, Hessen, Deutschland; Motiv auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost 1978

Copyright: Hg
Beitrag: Hg 2009-02-08
Mehr    
Urpferd
Aufrufe (Bild: 1234125939): 2056
Urpferd

Fundort: Grube Messel, Hessen, Deutschland; Motiv auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost 1978

Copyright: Hg
Beitrag: Hg 2009-02-08
Mehr    

In der Ölschiefergrube wurde von 1859 bis 1970 bituminöser Tonstein, Eisenerz und Braunkohle abgebaut. Aus dem Tonstein wurde durch Verschwelung Erdölprodukte gewonnen.

Nachdem der Abbau eingestellt wurde, gab es Pläne die Grube mit Müll zu verfüllen. Nach heftigen Protesten und einem starken Rückgang des Müllaufkommens in den 90er Jahren wurde dieses Vorhaben aufgegeben.

Die im Ölschiefer konservierten Fossilien der Grube Messel zeichnen sich durch ihre einzigartige Erhaltung aus. 1995 wurde die stillgelegte Ölschiefergrube von der UNESCO in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen.

Bereits 1978 wurden von der Deutschen Bundespost Briefmarken ausgegeben, auf denen Fossilien aus Messel zu sehen waren. Die Fledermaus war 1993 an Bord des Raumschiffes "Columbia" als Maskottchen sogar im All. Die Orginale der beiden abgebildeten Fossilien befinden sich im Senckenberg-Museum der Stadt Frankfurt a. M.

Mineralien (Anzahl: 14)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCCaFeHMgMnNaOPSSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 25. Mar 2020 - 08:30:01

Mineralbilder (3 Bilder gesamt)

Messelit
Aufrufe (Bild: 1253137751): 1555
Messelit

Unschönes aber typisches Stück mit Messelit als nierig-krustige Verwachsung aus kleinen tafeligen Kristallen, Stufenbreite ca. 8cm; Grube Messel, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2009-09-16
Mehr   MF 
Messelit
Aufrufe (Bild: 1253138087): 1134
Messelit

Kleine radialstrahlig verwachsene Kristalle, Bildbreite ca. 5mm; Grube Messel, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2009-09-16
Mehr   MF 
Bituminöser Tonstein (Ölschiefer)
Aufrufe (Bild: 1583331534): 51
Bituminöser Tonstein (Ölschiefer)

Halde. Ölschiefergrube Messel, Darmstadt, Hessen.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2020-03-04
Mehr   MGF 

Gesteine (Anzahl: 15)

Basaltr
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
G
Brekzier
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
G
Konglomeratr
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
G
Sandsteinr
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
G
Tonsteinr
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
BG
Tuffr
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
G
Ölschieferr
https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Messel#/media/Datei:Grube_Messel_Cross_Section_(German).png
(Hessen/Darmstadt, Bezirk/Darmstadt, kreisfreie Stadt/Messel/Ölschiefergrube Messel)
BG
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 25. Mar 2020 - 08:30:01

Gesteinsbilder (3 Bilder gesamt)

Ölschiefer
Aufrufe (Bild: 1095079279): 3263
Ölschiefer

Ölschiefer, ca. 12 x 9 cm; Grube Messel bei Darmstadt, Hessen

Copyright: McSchuerf
Beitrag: Mineralienatlas 2004-09-13
Mehr   GF 
Bituminöser Tonstein (Ölschiefer)
Aufrufe (Bild: 1583331534): 51
Bituminöser Tonstein (Ölschiefer)

Halde. Ölschiefergrube Messel, Darmstadt, Hessen.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2020-03-04
Mehr   MGF 
Bohrkern, aufgeschnitten
Aufrufe (Bild: 1583332137): 53
Bohrkern, aufgeschnitten

Ölschiefer. Ölschiefergrube Messel, Darmstadt, Hessen.

Copyright: Archiv Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2020-03-04
Mehr   GF 

Fossilien (Anzahl: 26)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 25. Mar 2020 - 08:30:01

Fossilbilder (23 Bilder gesamt)

Thaumaturus
Aufrufe (Bild: 1253205289): 546
Thaumaturus

Thaumaturus, ca 5cm, Fundzustand. Grube Messel, Odenwald, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2009-09-17
Mehr   FoF 
fossiles Blatt
Aufrufe (Bild: 1231843467): 3209
fossiles Blatt

ausgetrockneter Ölschiefer auf der Abraumhalde

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2009-01-13
Mehr   FoF 
Paleoperca proxima
Aufrufe (Bild: 1453072302): 275
Paleoperca proxima

Größe: 18,75 cm; Fundort: Ölschiefergrube Messel, Darmstadt, Hessen, Deutschland

Copyright: Paleodirect.com
Beitrag: slugslayer 2016-01-18
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 25. Mar 2020 - 08:30:01

Externe Verweise (Links)

grube-messel.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Ludwig, R . (1876): Braunkohle bei Messel. Notizbl. Ver. Erdkde., (3) H.15, (169); Darmstadt.
  • Muthmann, W. (1889). Messelit. Zeitschr.Kryst.Min., 17, 93. (Typ-Publ.)
  • Englehardt, H. (1922): Die alttertiäre Flora von Messel bei Darmstadt. Abh. Hess.geol. LA. Bodenforsch., 7: 19—128, Darmstadt.
  • Weitzel, K. (1933): Amphiperca multiformis n.g.n.sp. und Thaumaturus intermediusn.sp., Knochenfische aus dem Mitteleozän von Messel. Notizbl. Ver. Erdkde. u. hess. geol. LA, (5) 14: 89—97, Darmstadt.
  • Szyszka, P. (1955). Das Ölschiefervorkommen von Messel. Aufschluss, Sonderb.2, S.102-104.
  • Tobien, H. (1955). Die mitteleozäne Fossilfundstätte Messel bei Darmstadt. Aufschluss, Sonderb.2, S.87-101. (Fossilien: Fische, Frösche, Schildkröten, Krokodile, Schlangen, Vögel, Säugetiere, Insekten, Pflanzenreste)
  • Berg, D. (1964): Krokodile als Klimazeugen. Geol. Rundschau, 54: 328—33, Stuttgart.
  • Dietrich, R. (1972). Nicht alles, was glänzt in Messel, ist Messelit ! Aufschluss, Jg.23, Nr.4, S.131.
  • Bornhardt, J.F. (1975). Neue Fossilfunde aus der Grube Messel und ihre Präparation. Aufschluss, Jg.26, Nr.12, S.453-73.
  • Straus, A. (1976). Eine Gangmine im Eocän von Messel. Aufschluss, Jg.27, Nr.12, S.445-46.
  • Franzen, J.L. (1977). Die Entstehung der Fossilfundstelle Messel. Ber. Naturf. Ges. Freiburg i.Br. Pfannenstiel Gedenkband. 67, S.53—58.
  • Freudenberg, D. (1977). Mineralien aus dem Ölschiefervorkommen der Grube Messel bei Darmstadt. Aufschluss, Jg.28, Nr.8/9, S.359-60.
  • Bluth, E. (1977). Messel bei Darmstadt. Lapis, Jg.2, Nr.4, S.26.
  • Dietrich, R. (1978). Das Messelitproblem: Messelit und Anapait aus dem Ölschiefervorkommen bei Messel. Aufschluss, Jg.29, Nr.7/8, S.229-33.
  • Wilke, H.J. (1979). Mineralfundstellen, Bd.7, Hessen. Buch.
  • Raab, M. (1980). Die Geologie der Grube Messel - Gegenwärtiger Kenntnisstand. Aufschluss, Jg.31, Nr.6, S.181-204.
  • Eisvogl, G. (1981). Ein Manide aus dem Mitteleozän der Grube Messel bei Darmstadt (Hessen). Aufschluss, Jg.32, Nr.2, S.77-83.
  • Kühne, W. (1982). Ein Amerikaner im Eozän von Messel. (Gürteltier) Aufschluss, Jg.33, Nr.5, S.203-06.
  • Hedtstück, W. (1985). Die fossile Fischfauna von Messel. Fossilien 2/4, 186-188.
  • NAOM (1986). Grube Messel. Lapis, Jg.11, Nr.6, S.7.
  • NAOM (1986). 500 Literatur-Zitate zum Themenkomplex 'Grube Messel'. Lapis, Jg.11, Nr.7, S.7.
  • S. Schaal & W. Ziegler (Ed.) (1988). Messel, ein Schaufenster in die Geschichte der Erde und des Lebens. 315 S. Verlag W. Kramer, Frankfurt. ISBN 3-7829-III-3
  • Wolf, W. (1988). Schätze im Schiefer. Faszinierende Fossilien aus der Grube Messel. 2.Aufl. Westermann, Braunschweig.
  • Belendorff, K. (1991). Mineralvorkommen im Odenwald. NAOAM e.V. 1991.
  • Jahnke, H. (1998). Die Fossillagerstätte Messel - ein Steckbrief. Aufschluss, Jg.49, Nr.2, S.65-68.
  • Jores, G. (1998). Ein Ameisenbär aus der Grube Messel. Aufschluss, Jg.49, Nr.2, S.69-76.
  • Hörig, K. (1998). Urpferdchen, Krokodil und Ur-Raubtier. Aufschluss, Jg.49, Nr.2, S.77-85.
  • Raab, M. (1998). Industriegeschichte der Grube Messel. Aufschluss, Jg.49, Nr.2, S.87-132.
  • Mangel, G. (2011). Faszination Welterbe Grube Messel. Kleine Senkenberg-Reihe. 160 S.
  • MEZGER, J.E., FELDER, M. & HARMS, F.-J. (2013): Crystalline rocks in the maar deposits of Messel: key to understand the geometries of the Messel Fault Zone and diatreme an the post-eruptional development of the basin fill.- Z.D. Ges. Geow., Bd.164 (4), S.639-62., E. Schweizerbart´sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart.

Weblinks



Notice: "A non well formed numeric value encountered"