'._('einklappen').'
 

Mosbach

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Hessen / Darmstadt, Bezirk / Wiesbaden, kreisfreie Stadt / Mosbach

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Benachbart und Teil des Stadtteils W-Biebrich.

Vom Frankfurter Kreuz fährt man die AB 66 (Wiesbaden) bis zur Abfahrt Wiesbaden-Biebrich, dann weiter auf der Bundesstraße 263 nach Wiesbaden-Amöneburg. Die Straße mündet nach 800 m in einen Kreisverkehr, den man zur Hälfte durchfährt und dann der Beschilderung "Mülldeponie" folgend verläßt.

Geo­lo­gie

Graue Sande und Kiese des Mainmündungsgebietes mit fossilisierten Großsäugetierresten.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=40739
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 1)

Gesteine (Anzahl: 3)

Fossilien (Anzahl: 30)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • W.V. Reichenau. Beiträge zur näheren Kenntnis der Carnivoren aus den Sanden von Mauer und Mosbach. Schriftenr.: Abh. Großherzogl. Hess. Geol. LA Darmstadt. Bd.IV, 2. Jg.1906.
  • Eikamp, H. (1980). Mosbacher Sande und Hydrobienschichten. Fossilien des Mainzer Beckens. H.11, S.494-502.

Weblinks: