'._('einklappen').'
 

Kalksteinbruch Steeden

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Hessen / Gießen, Bezirk / Limburg-Weilburg, Landkreis / Runkel / Steeden / Kalksteinbruch Steeden

GPS-Ko­or­di­na­ten

Kalksteinbruch Steeden N 50°25'56.8934 E 8°8'55.556



Kalksteinbruch Steeden
WGS 84: 
Lat.: 50,43247038° N, 
Long: 8,14876556° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 25' 56,893" N,
   Long: 8° 8' 55,556" E
Gauß-Krüger: 
R: 3439594,
 H: 5588858

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Bl. 5514 Hadamar

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Von Runkel/Lahn kommend die L 3022 in nördliche Richtung nach Beselich-Niedertiefenbach, eine Brücke führt direkt am Bruch vorbei. Von der B 49 aus kommend in Beselich nach Süden der Beschilderung Niedertiefenbach folgen, durch Niedertiefenbach Richtung Runkel/Lahn weiterfahren, eine Brücke führt direkt am Bruch vorbei.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

aktiver Steinbruch

Geo­lo­gie

Devonischer Massenkalk des unteren Lahngebietes

Zu­gangs­be­schränku­ngen

Betreten verboten, Betriebsgelände wird von Sicherheitsdienst überwacht

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=3028
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (11 Bilder gesamt)

Kalksteinbruch Steeden
Aufrufe (Bild: 1412105458): 1160
Kalksteinbruch Steeden

Blick in den Steinbruch. Sept. 2014

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2014-09-30
Steeden
Aufrufe (Bild: 1336402309): 1999
Steeden

Steinbruch Steeden

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2012-05-07
Steeden
Aufrufe (Bild: 1279526259): 2706
Steeden

Bruch Nr.4 (Stand des Abbaus Juli 2010).

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2010-07-19

Ausführliche Beschreibung

Die Bezeichnung "Kalksteinbruch Steeden" führt zuweilen in die Irre: Insgesamt gibt es unter dem Namen "Steeden" vier verschiedene Steinbrüche. Der älteste Aufschluss liegt am Nordwestende der Ortschaft, dort stehen auch die Betriebsgebäude. Steinbruch Nummer 2 liegt am Nord-Nordostende von Steeden und ist heutzutage geschütztes Rückzugs- und Brutgebiet für den Uhu. Bruch Nummer 3 liegt in Nordöstlicher Verlängerung und ist ebenfalls aufgelassen. Mitschuld an der Aufgabe dieses Bruches war ein enormer Hangrutsch an der Südwand. Der aktuell betriebene Aufschluss (Nr.4) ist der Nordöstlichste und liegt östlich der Straße Runkel-Niedertiefenbach (L3022). Dieser Steinbruch ist von einer Brücke aus gut zu überblicken.

In letztgenanntem Bruch kommen von Zeit zu Zeit formenreiche Calcit-XX auf Klüften und in Hohlräumen vor. Eine Besonderheit sind dabei Calcit-XX, die von kleinsten Quarzkriställchen "überzuckert" sind. Diese Quarze sitzen meist dicht auf und lassen die darunterliegende Calcitform gerade noch erkennen, manchmal wirken sie aber auch wie locker darübergestreut. Gesucht sind auch Calcit-Stufen, auf denen sich kleine hervorragend ausgebildete Pyrolusit-XX befinden. Leider verwittern diese sehr bald. Solche Funde sind ebenso aus Steinbruch Nummer 3 bekannt, der über eine breite Asphaltstraße erreichbar ist. Westlich dieses Bruches befindet sich die Aufbereitungsanlage. Zwischen Aufbereitungsanlage und altem Bruch (Nr.3) wird Material aus dem neuen Bruch zwischengelagert, so dass dort vereinzelte Funde möglich sind.

Der Abbau konzentriert sich in den letzten Jahren im kompakten Kalkstein aus dem hinteren Bereich des neuen Bruches. Dieser enthält praktisch keine Mineralien.

Mineralien (Anzahl: 11)

Mineralbilder (41 Bilder gesamt)

Limonit mit Anlauffarben
Aufrufe (Bild: 1235559705): 12576, Wertung: 8.63
Limonit mit Anlauffarben

Bildbreite ca. 1cm; F.O.: Steeden (alter Bruch), Limburg-Weilburg, Hessen, Deutschland; Fund 25.06.2002

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2009-02-25
Pyrolusit
Aufrufe (Bild: 1230747291): 866, Wertung: 8.5
Pyrolusit

Blockige, z.T. hochglänzende Pyrolusit xx mit Goethit; Stufenbreite ca 11 cm; Stbr. Steeden, Limburg-Weilburg, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-12-31
Pyrolusit
Aufrufe (Bild: 1225646423): 582, Wertung: 8.33
Pyrolusit

Blockige, durch einen Überzug aus unbestimmten Mn-Oxiden matte Pyrolusitkristalle; Stufenbreite ca 5cm; Stbr. Steeden, Limburg-Weilburg, Hessen, Deutschland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2008-11-02

Gesteine (Anzahl: 4)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Weiß, S. Mineralfundstellen, Deutschland West, Weise Verlag (München), 1990.
  • Wilke. Mineralfundstellen Hessen, S. 134 f.
  • Lapis Red. (1981). Lapis Aktuell: Sammelverbot im Steinbruch Steeden / Limburg, Lahn. Lapis, Jg.6, Nr.12, S.5.
  • Arthur Wittern (2010). Mineralfundorte und ihre Minerale in Deutschland. 3.Aufl. Schweizerbart, Stuttgart. S.181.

Quellenangabe:

  • Michael Kyaw

Einordnung