'._('einklappen').'
 

Eisenberg

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Hessen / Kassel, Bezirk / Waldeck-Frankenberg, Landkreis / Korbach / Eisenberg

An­fahrts­be­sch­rei­bung

4,5 km SW von Korbach.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen "Unterer-Tiefe-Tal-Stollen" als Besucherbergwerk.

Geo­lo­gie

Goldvererzte Ruschelzonen in devonischen Kieselkalken und Schwarzschiefern.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Eisenberg



Eisenberg

WGS 84: 
Lat.: 51,251111° N, 
Long: 8,827222° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 15' 4" N,
   Long: 8° 49' 37,999" E
Gauß-Krüger: 
R: 3488010,
 H: 5679596
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 4718/4719

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=10080
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Eisenberg, Korbach, Waldeck-Frankenberg, Kassel, Hessen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Goldlagerstätte des Eisenbergs bei Korbach
Aufrufe (Bild: 1287247648): 1464
Goldlagerstätte des Eisenbergs bei Korbach

Eisenberg, Korbach, Hessen, Deutschland

Copyright: Archiv: Philip Blümner (slugslayer)
Beitrag: slugslayer 2010-10-16

Ausführliche Beschreibung

Klassischer Fundpunkt für gediegen Gold auf schmalen Calcitklüftchen, feinverteilt als 2-3 mm große Aggregate von Schwammgold oder Moosgold. Daneben in Phosphoritknollen Apatit und blättriger Baryt. Auf Haldenresten Azurit und Libethenit.

Besucherbergwerk Unterer-Tiefe-Tal-Stollen:

Rathaus, Steckbahn 1, 34497 Korbach, T.05361/53232, www.goldspur-eisenberg.de

Mineralien (Anzahl: 33)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Gold
Aufrufe (Bild: 1140116918): 3033
Gold

Eisenberg, Goldhausen, Korbach, Hessen, Deutschland

Copyright: endeavour-minerals
Beitrag: endeavour-minerals 2006-02-16
Mehr   MF 
Eisenbluete
Aufrufe (Bild: 1140184369): 2088
Eisenbluete

Eisenberg bei Korbach

Copyright: endeavour-minerals
Beitrag: endeavour-minerals 2006-02-17
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 9)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Kulick, J. (1974). Goldlagerstätte Eisenberg, Geol. Karte. Karte G, 1: 25 000 Geo.
  • Belendorff, K. (1979). Diplomarbeit, FH Darmstadt, 213 S.
  • Jäger, B. (1986). Eine hydrothermale Goldimprägnation im Zechsteinkonglomerat der N Ederregion. Diplomarbeit, Univ. Göttingen, 64 S.
  • Jäger, B. (1987). Gold aus dem Eisenberg. Emser Hefte, Jg.87, Nr.3, S.39.
  • Homann, W. (1990). Über neue Goldvorkommen im Ostrheinischen Schiefergebirge. Min.-Welt, Jg.1, Nr.1, Se.19-24.
  • Schrammel, M. (1996). Der Goldbergbau an der Eder. Geschichtsverein Fritzlar, Nr.11, 12/96.
  • Dyk, K. (2011). Goldrausch im Edertal. Aufschluss - Aktuell, Jg.62, H.6, S.12-13.
  • Homann, W. (2011). Die sedimentären Goldvorkommen des Varisz. Gebirges. T.IV: Gold und Schwerminerale aus dem Eisenberg-Edergebiet und benachbarten Regionen des Ostrheinischen Schiefergebirges. Dortmunder Beitr. Landeskunde, Beih.4. 268 S.
  • Veit Enno Hofmann (2016). E 3: Gold nicht nur vom Eisenberg. In: Exkursionsführer der Sommertagung der VFMG vom 2.-5.9.2016 Ramsbeck, S.15-17. Heidelberg.
  • Hellwig, W. (2016). Bergrat Johann Friedrich Kraus. - Initiator eines Neuanfangs des Goldbergbaus im Eisenberg bei Korbach 1740-1743. In: Ewinkel, E.: Hessische Heimat. 66.Jg., H.2/3, S.12ff.

Einordnung