'._('einklappen').'
 

Epterode

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Hessen / Kassel, Bezirk / Werra-Meißner-Kreis / Großalmerode / Epterode

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ortsteil von Großalmerode mir 373 Einwohnern.

Geo­lo­gie

Porzellanjaspis (am Bühlchen) durch Schwelbrand liegender Braunkohle gefritteten Tertiärton. Früher Alaun-Siederei.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=47546
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 5)

Gesteine (Anzahl: 5)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Udluft, H. (1953). Das "Bühlchen" bei Epterode, eine alte Alaunbergbauhalde. Notizbl.hess.Amt Bodenf. 81, 255-57, Wiesbaden.
  • Echle, W. (1964). Mineralbestand und Entstehung des "Porzellanjaspis" von Epterode (Nordhessen). Beitr. Min.Petrogr. 10, 32-41.
  • Echle, W. (1978). Der Porzellanjaspis von Epterode. Aufschluss, Sonderb.28, S.205-07.

Weblinks: