'._('einklappen').'
 

Bad Lauterberg

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Niedersachsen / Göttingen, Landkreis / Bad Lauterberg im Harz

Geo­lo­gie

Luppold: N von Bad Lauterberg gibt es 2 unterdevonische Kalkvorkommen mit zahlreichen Fossilien: Goniatiten, Brachiopoden, Conodonten, Seelilien, Styliolinen, Tentakuliten, Triboliten
Simon: In der Umgebung von Bad Lauterberg finden sich Graptolithen, Brachiopoden, Moostierchen und Muscheln

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 4328: Messtischblatt Bad Lauterberg im Harz

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=5949
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Zentralplatz der Königshütte
Aufrufe (Bild: 1451656098): 1095
Zentralplatz der Königshütte

(Eisen-Brunnen). Lauterberg, Osterode, Harz, Niedersachsen. 2002.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-01
Frühere Gießhalle der Königshütte
Aufrufe (Bild: 1451655951): 1037
Frühere Gießhalle der Königshütte

(Eisen). Lauterberg, Osterode, Harz, Niedersachsen. 2002.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2016-01-01

Ausführliche Beschreibung

Bad Lauterberg besitzt eine lange, berg- und hüttenmännische Tradition, welche schon im Mittelalter begann. Vermutlich hat bei der Erschließung der ersten Lagerstätten das Zisterzienserkloster Walkenried eine bedeutende Rolle gespielt. Es wurden hauptsächlich Eisen- und Kupfererz vornehmlich in Stollenbetrieben abgebaut, die von den Talsohlen der zahlreichen Lutter-Zuflüsse nördlich von Bad Lauterberg aus aufgefahren wurden. Entsprechend der Erzvorkommen entstanden auch einige Eisenhütten, darunter die Lauterberger Königshütte, die heute noch Grauguss und Maschinenteile produziert, sowie die Kupferhütte am Zusammenfluss der Krummen und der geraden Lutter (bis 1826). Durch den steigenden industriellen Bedarf wurde in den 60ger Jahren der Abbau der zahlreichen Barytvorkommen lohnend. Dieses Mineral wurde zur Abschirmung von Neutronenstrahlung beim Bau von Kernkraftwerken benutzt. Im Barytwerk von Bad Lauterberg wurde das Mineral aufbereitet, da es nur in reinster Form strahlensicher war und auch so für die Zwecke der Farb-, Keramik- und Papierindustrie zu vermarkten war. Die nachlassende Nachfrage, hauptsächlich für die Sicherung von Kernkraftwerken, hat in den letzten Jahren auch diesen Industriezweig zum Erliegen gebracht, so dass die letzte, im Abbau befindliche Grube Wolkenhügel Mitte 2007 ihren Betrieb eingestellt hat.

Ähnlich wie beim Oberharzer(Clausthal-Zellerfeld), beim Unterharzer (Strassberg) und St. Andreasberger Gangbezirk wird aus geologisch-genetischen Gründen der Lauterberger Gangbezirk definiert. Er umfasst eine Zone, die sich in 13 km Länge und 4 km Breite über Bad Lauterberg hinaus nach Norden bis zum Eisensteinsberg bei St Anreasberg erstreckt. Es handelt sich um relativ kurze, NW-SE streichende Gangzüge, die sich zu Gruppen scharen. Ihre Mineralisation wird hydrothermal - epithermal eingestuft. Die gewonnenen Erze waren hauptsächlich Chalkopyrit (Kupfer), Hämatit und Goethit (Eisen) mit den Gangmitteln Baryt und Quarz. Untergeordnet sind Vorkommen von Blei- und Zinksulfid. Auf den Gruben NW von Bad Lauterberg wurde Flussspat gewonnen.

Mineralien (Anzahl: 116)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaBiCCaCeClCoCuDyFFeHHgKLaMgMnNaNdNiOPPbSSbSeSiSrUVYZn
Anhydritr
Vorkommen als Gangart
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Kupferrose)
2 BM
Ankeritr
EDX Analyse J. Desor, 06/2019
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Knollengrube)
5 BM
Argentotennantitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
'Asphalt'r
Var. Impsonit
K. Mohr in Sammlung Geologischer Führer, Bd. 58, Harz-Westlicher Teil, 1979, S. 147f
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Andreasbachtal)
1 BM
Barytr
Haldenfund
D. Stoppel in Geologisches Jahrbuch, Reihe D, Heft 54, S. 175f
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Heidenschnabel)

Stoppel & Gundlach in Schwer- und Flußspatlagerstääten des Südwestharzes, Geologisches Jahrbuch Reihe D, Heft 54
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Ilthorntal)

Stoppel & Gundlach, Schwer- und Flußspatstätten des Südwestharzes, Geologisches Jahrbuch Reihe D, Hannover 1983, S. 194 - 212
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Reinebornstal-Gang)
13 BM
Bohdanowiczitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Bornitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
6 BM
Chalkopyritr
Ermich, Die Knollengrube bei Lauterberg, Zeitschrift für praktische Geologie, Mai 1904, S. 163
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Reinebornstal-Gang)

Haldenfund, nur kleine Erzfunken
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Heidenschnabel)
11 BM
Clausthalitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Cupritr
Einzelfund, nur mikroskopisch als Verwitterungsprodukt
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Heidenschnabel)
4M
Cuproroméitr
Nicht analysiert, Eigenfund 2014 zusammen mit derbem eingewachsenen Tetraedrit
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Reinebornstal-Gang)
1M
Eisenkiesel (Var.: Quarz)r
Eigenfund
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Andreasbachtal)
4 BM
Galenitr
Fund Juli 2013
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Andersbach)
8 BM
Guanajuatitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Hämatitr
derb, erdig, selten als Glaskopf
Eigenfund
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Ilthorntal)

Fund Juli 2013
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Andersbach)

Undeutliche tafelige XX auf Spaltflächen im Baryt
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Heidenschnabel)
10 BM
Hydrocerussitr
Eigenfund 2014, winzige typisch tafelige, vereinzelt auch prismatische XX auf/neben korrodiertem Galenit
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Reinebornstal-Gang)
1M
Klockmannitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Laitakaritr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Malachitr
Fund Juli 2013
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Grube Andersbach)
11 BM
Mottramitr
kleine grüne kristalline Krusten in Hämatitklüften
Eigenfund
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Ilthorntal)
2M
Naumannitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Nevskitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Quarzr
kleine XX
Eigenfund
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Ilthorntal)

teilweise als Zepter, Eigenfund
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Andreasbachtal)
13 BM
Roscoelithr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
3M
Sideritr
EDX Analyse J. Desor, 06/2019
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Knollengrube)

Eigenfund, XX überwiegend in Limonit umgewandelt
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Andreasbachtal)
4 BM
Siderogel (Var.: Goethit)r
Als kugelige Krusten auf Quarzkristallen
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Ilthorntal)
1M
Tennantitr
analysiert, EF 2014
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Reinebornstal-Gang)

Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
3M
Tetraedritr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
6M
Volborthitr
Einzelfund 2014; aufgrund der geringen Menge nicht analysiert, also ist auch Vesigneit/Calciovolborthit möglich
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Reinebornstal-Gang)

Slg. thdun5
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
3 BM
Watkinsonitr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Wismutr
Koch, H.-P. & K.-J. Heider (2018).
(Niedersachsen/Göttingen, Landkreis/Bad Lauterberg im Harz/Frische Lutter Gang)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 14. Jun 2019 - 18:08:40

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1362036212): 1385
Fluorit

Größe: 64x37x32 mm; Fundort: Bad Lauterberg, Harz, Niedersachsen, Deutschland

Copyright: Crystalclassics.co.uk
Beitrag: slugslayer 2013-02-28
Fluorit
Aufrufe (Bild: 1362939415): 1478
Fluorit

Bad Lauterberg / Harz / Niedersachsen / Deutschland; Bildbreite 2,5 cm.

Sammlung: Leonardus
Copyright: Leonardus
Beitrag: Leonardus 2013-03-10

Gesteine (Anzahl: 6)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 14. Jun 2019 - 18:08:40

Fossilien (Anzahl: 11)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 14. Jun 2019 - 18:08:40

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Simon, W. (1954). Ein Querschnitt der Erdgeschichte in Aufschlüssen des W Harzes. Aufschluss, Jg. 9, Nr.8/9, S.210-14. Und: Sonderb. 1, S.24-28.
  • Kluge, H. & Laub, G. (1971). Mineralienfunde im Ganggebiet von Bad Lauterberg aus neuerer Zeit. Aufschluss, Jg.22, Nr.9, S.279-85.
  • Mohr, K. (1978). Geologie und Minerallagerstätten des Harzes (Schweizerbart).
  • Ergin, M. (1978). Über die Alkalirhyolithgänge im Gebiet des Großen Knollen, Harz. Aufschluss, Sonderb.28, S.52-58.
  • Luppold, F. (1981). Aufschlüsse im Unterdevon des Südwest-Harzes - Zwei unterdevonische Kalkvorkommen N Bad Lauterberg. Aufschluss, Jg.32, Nr.5, S.179-89.
  • Stoppel, D. & Heberling, E. (1983). SCHWERSPAT- UND KUPFERBERGBAU BEI BAD LAUTERBERG. Emser Hefte, Jg.83, Nr.4.
  • Stoppel, D. (1984). Baryt- und Kupfervorkommen bei Bad Lauterberg, Harz. Magma, Nr.1, S.21-28.
  • Mohr, K. (1984). Harz - W Teil. Slg. Geol. Führer Bd.58, 4. Aufl., Gebr.Bornträger, Berlin, Stuttgart. S.147.
  • Lissmann, W. (1997). Historischer Bergbau im Harz, 2.Aufl. (Springer).
  • Grundler, P. & Meisser, N. (1998). Zwei neu entdeckte Vanadium- Minerale aus dem Westharz: Volborthit und Roscoelith. Lapis, Jg.23, Nr.11, S.20.

Einordnung