'._('einklappen').'
 

Grube Samson

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Niedersachsen / Goslar, Landkreis / Braunlage / St. Andreasberg, Revier / Grube Samson

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Samson



Grube Samson

WGS 84: 
Lat.: 51,712916° N, 
Long: 10,516118° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 42' 46,498" N,
   Long: 10° 30' 58,025" E
Gauß-Krüger: 
R: 4397546,
 H: 5732000
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=5182
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (15 Bilder gesamt)

Grube Samson St.Andreasberg
Aufrufe (Bild: 1537080103): 301
Grube Samson St.Andreasberg

Hinweisschild Grube Samson St.Andreasberg Harz.

Sammlung: argentopyrit
Copyright: argentopyrit
Beitrag: argentopyrit 2018-09-16
Bergschmiede Grube Samson St.Andreasberg
Aufrufe (Bild: 1536651566): 270
Bergschmiede Grube Samson St.Andreasberg

Hinweisschild auf die Historische Bergschmiede der Grube Samson in St.Andreasberg.

Sammlung: argentopyrit
Copyright: argentopyrit
Beitrag: argentopyrit 2018-09-11
Goethe im Samson St. Andreasberg
Aufrufe (Bild: 1536604489): 289
Goethe im Samson St. Andreasberg

1777 war auch Johann Wolfgang von Goethe in der Grube Samson. Anscheinend ist ihm der Besuch nicht so gut bekommen. Aber er war wohl sehr beeindruckt.

Sammlung: argentopyrit
Copyright: argentopyrit
Beitrag: argentopyrit 2018-09-10

Ausführliche Beschreibung

Von den 15 wirtschaftlich interessanten Gängen waren der etwa 1,2 km lange Samson-Andreaskreuzer-Gangzug und der etwa 1,5 km lange Dorotheer-Jacobsglücker-Gangzug die bedeutendsten.

Grube Samson
Grube Samson

Samson, Sankt Andreasberg/Harz, Dezember 2012

ganomatit

Besucherbergwerk

Mineralien (Anzahl: 73)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaCCaClCuFFeHKMgMnNaNiOPPbSSbSiSrTiZn
Anatasr
Manfred Groß
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
BM
Arsenolithi
Arsenolith von der Grube Samson:
als derbe oder erdige Aggregate.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
BM
Bleir
Manfred Groß
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
BM
Claudetiti
Claudetit von der Grube Samson:
Kristalle sitzen direkt neben Arsenoilith. Die maximal 0,5mm langen grauen Kristalle sind ausnahmslos tafelig nach (010) entwickelt. Neben der dominierenden Fläche {010}, die häufig Wachstumszonen erkennen lässt, sind {210}, {100} sowie {101} ausgebildet. Claudetit und Arsenolith sitzen auf Löllingit, Sibarsen, Arsen und Stibiconit. Häufig sind sie zudem noch fächerartig miteinander verwachsen.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
M
Fluoriti
Fluorit vom Samsoner Gang als Würfel, Oktaeder, Rhombendodekaeder von 8-12cm Kantenlänge.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
BM
Nickelinr
Sammlung Jan Hartmann
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
BM
Pharmakolithi
Pharmakolith von der Grube Samson:
1805 beschrieb Hausmann Pharmakolith in den oberen Teufen des Samsoner Hauptganges (548m Teufe auf der 28. Strecke) und dem Neufanger Gang mit Tetraedrit, Galenit, Pyrargyrit, Harmotom und Arsen.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
M
Phaunouxiti
Phaunouxit vom der Grube Samson:
konnte nur in wenigen Stücken aus dem hangenden Trum des Samsoner Hauptganges geborgen werden. Dort trat dieser in kleinen radialstrahlig aggregierten, faserigen Kristallen von maximal 1mm Länge in weißer Farbe neben Pharmakolith, Guerinit und Gips auf. Pyrit, Arsenopyrit, Löllingit und Calcit sind die Primärminerale.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
M
Pitticiti
Pitticit von der Grube Samson:
trat als gelbgrüne bis braune Kristen mit glasigem Aussehen vor allem auf Galenit, Löllingit und Pyrargyrit an den Wänden der Drusen in der 29. und 39. Strecke der Samsoner Gänge vor.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
M
Pyrolusiti
Pyrolusit von Grube Samson als unscheinbare schwarze pulvrige bis erdige Überzüge auf Calcit. Pyrolusit wird neben der berühmten Samsonit-Vererzung erwähnt.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
M
Pyromorphiti
Pyromorphit von der Grube Samson:
Belege aus hellgrünen feinkristallinen Kristallrasen auf Galenit, Calcit und Quarz.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
BM
Rössleriti
Rösslerit von der Grube Samson:
wurde 1879 von Frenzel als Wapplerit aus dem Samsoner Hauptgang beschrieben. 1853 soll dieser in größerer Menge vorgekommen sein. Das Auftreten konnte bei Untersuchungen nicht bestätigt werden.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Braunlage/St. Andreasberg, Revier/Grube Samson)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 10. Jun 2019 - 15:09:43

Mineralbilder (182 Bilder gesamt)

Scherbenkobalt
Aufrufe (Bild: 1232211950): 6395
Scherbenkobalt

aus der Grube Samson in St. Andreasberg im Harz, Niedersachsen, Deutschland, BB ca.5cm

Sammlung: harzer
Copyright: harzer
Beitrag: harzer 2009-01-17
Dyskrasit
Aufrufe (Bild: 1248156577): 2734
Dyskrasit

Gestreifte Kristalle; Grube Samson, St. Andreasberg, Harz. 6x5 cm

Copyright: Peter Haas
Beitrag: Collector 2009-07-21
Harmotom xx auf Calcit xx
Aufrufe (Bild: 1337441513): 439
Harmotom xx auf Calcit xx

Grube Samson, Sankt Andreasberg/Harz, Stufe 10x6x5 cm

Sammlung: ganomatit
Copyright: ganomatit
Beitrag: ganomatit 2012-05-19

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 10. Jun 2019 - 15:09:43

Fossilbilder (1 Bilder gesamt)

Fossilien (Korallen?) in Calcit
Aufrufe (Bild: 1521825617): 143
Fossilien (Korallen?) in Calcit

Fossilien (Korallen?) in Calcit, Grube Samson, Sankt Andreasberg/Harz, Bildbreiten etwa 2 cm, Sammlung Manfred Groß

Sammlung: ganomatit
Copyright: ganomatit
Beitrag: ganomatit 2018-03-23

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 10. Jun 2019 - 15:09:43

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Werner, H. & Fraatz (1910). Samsonit. Centralbl.Min.Geol.Pal.(1910) S.331. (Typ-Publ.)
  • Gebhard, G. (1977). Kostbare Mineralien (Samsonit). Lapis, Jg.2, Nr.9, S.18.
  • Bluth, J. (1981). Bergbau und Mineralien im Oberharz. Min.-Mag., Jg.5, H.2, S.63-68.
  • Süsse, P. & Schnorrer, G. (1983). Richelsdorfit, Ca2Cu5Sb(Cl|(OH)6|(AsO4)4) · 6H2O, ein neues Mineral. N. Jb. Miner. Mh., H.4, S.145-50.
  • Schnorrer-Köhler, G. (1983): Das Silbererzrevier St.Andreasberg im Harz. Aufschluß 34, 189-251.
  • Bode, R. (1985). Forum: Neue Richelsdorfit-Fundstellen (Samson). Emser Hefte, Jg.85, Nr.2, S.8.
  • Gebhard, G. (1987): Harzer Bergbau und Mineralien - St.Andreasberg. 167 S. Verl.Chr.Gebhard, Reichshof.
  • Süsse, P. & Tillmann, B. (1987). The crystal structure of the new mineral richelsdorfite, Ca2Cu5Sb(Cl|(OH)6|(AsO4)4) · 6H2O. Zeitschr. Kristall., 179, S.323-34.
  • Grundmann, G. & G. Schnorrer-Köhler (1989): Die Mineralien des Bergbaureviers St.Andreasberg im Harz. Lapis,7-8, S.23-67.
  • Schnorrer, G.,Groß, M. (1995).Die Chlorargyrit-Paragenese.Ein Neufund "klassischer Minerale" aus St.Andreasberg/Harz. Lapis,Jg.20,Nr11,S.20-26.
  • Prof. Dr. -Ing. Mathias Döring (1996) Die Wasserkraftwerke im Samsonschacht in St. Andreasberg / Harz. Sonderdr: Wasserkraft und Energie 3/96

Einordnung