'._('einklappen').'
 

Gegental

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Niedersachsen / Goslar, Landkreis / Langelsheim / Gegental

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Im Gegental befindet sich das Gegentaler Revier. Pingen, Halden, Schächte. (aufgelassen)

Geo­lo­gie

Eisenvererzungen. Mn-haltige Brauneisenerze. Typisch für die Gangausfüllungen sind Brekzien-Strukturen.

Schwarzenberg Schacht und Gegentaler Schacht (in der direkten Nähe zum Innerste-Stausee.)

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

nicht bekannt

Letz­ter Be­such

Dezember 2007

GPS-Ko­or­di­na­ten

Gegental



Gegental

WGS 84: 
Lat.: 51,91273938° N, 
Long: 10,27839881° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 54' 45,862" N,
   Long: 10° 16' 42,236" E
Gauß-Krüger: 
R: 3588039,
 H: 5753967
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Gegental TK 4027: Messtischblatt Lutter am Barenberge

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5217
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Gegental, Langelsheim, Goslar, Niedersachsen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

An der Straße von Langelsheim nach Lautenthal befindet sich rechterhand die Innerstetalsperre. An deren Ende kann man rechts parken. Die eigentliche Fundstelle liegt westlich der Talsperre. Man folgt nun dem Wanderweg in Richtung Staumauer ca. 20 Minuten. Nach ca. 20 Minuten zweigt ein Weg links ab (in einer Kurve). Diesen Weg begeht man nun ca. 500 Meter bis zu einer Wildfütterung/Hütte. Dort liegen rechterhand die Halden des Gegentals.

Vor einigen Jahren, als die Talsperre restauriert wurde und somit leer war, fanden sich am westlichen Teil der Talsperre ebenfalls schöne Limonitstufen (Halde des Friederikenstollens). Bei Niedrigstand der Talsperre lohnt es sich also auch, mal am Ufer zu schauen.

Mineralien (Anzahl: 18)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenBaCCaCuFeHKMnOPbSSiTi
Anatasr
Gröbner, J., W. Hajek, R. Junker & J. Nikoleizig (2011). Neue Mineralienschätze des Harzes. Papierflieger, Clausthal-Zellerfeld. S.26.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
Azuritr
Gröbner, J., W. Hajek, R. Junker & J. Nikoleizig (2011). Neue Mineralienschätze des Harzes. Papierflieger, Clausthal-Zellerfeld. S.38ff.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
Barytr
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
Goethitr
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
Kryptomelanr
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
'Limonit'r
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
BM
Malachitr
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
Pyrolusitr
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
BM
Quarzr
Gröbner, J., W. Hajek, R. Junker & J. Nikoleizig (2011). Neue Mineralienschätze des Harzes. Papierflieger, Clausthal-Zellerfeld. S.26.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
BM
Ranciéitr
LAPIS 4/2006, S.32-33.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 04. Aug 2020 - 17:30:45

Mineralbilder (20 Bilder gesamt)

Limonit
Aufrufe (Bild: 1205581495): 4834
Limonit

brauner Glaskopf der Grube Friederike, Innerstetalsperre, Harz, D, BB 6 cm

Sammlung: harzer
Copyright: harzer
Beitrag: harzer 2008-03-15
Mehr   MF 
Limonit
Aufrufe (Bild: 1205581265): 942
Limonit

brauner Glaskopf der Grube Friederike, Innerstetalsperre, Harz, D, BB 5 cm

Sammlung: harzer
Copyright: harzer
Beitrag: harzer 2008-03-15
Mehr   MF 
Limonit
Aufrufe (Bild: 1205581549): 1150
Limonit

brauner Glaskopf der Grube Friederike, Innerstetalsperre, Harz, D, BB 6 cm

Sammlung: harzer
Copyright: harzer
Beitrag: harzer 2008-03-15
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Grauwacker
Gröbner, J., W. Hajek, R. Junker & J. Nikoleizig (2011). Neue Mineralienschätze des Harzes. Papierflieger, Clausthal-Zellerfeld. S.26.
(Niedersachsen/Goslar, Landkreis/Langelsheim/Gegental)
G
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 08. Aug 2020 - 17:40:18

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 08. Aug 2020 - 17:40:18

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Stedingck, K. (2002): Der Bergbau im Gegental. in Lautenthal - Bergstadt im Oberharz Berbau und Hüttengeschichte. Bergwerks- und Geschichtsverein Bergstadt Lautenthal e.V.
  • Gröbner, J. & Dittrich, I. und Dittrich, R. (2006). Mangan-Mineralien aus dem Innerste-Tal im Harz. Lapis, Jg.31, Nr.4, S.32-33.
  • Gröbner, J., W. Hajek, R. Junker & J. Nikoleizig (2011). Neue Mineralienschätze des Harzes. Papierflieger, Clausthal-Zellerfeld. S.24.
  • STEDINGK, K., LIEßMANN, W & BODE, R. (2016): HARZ – Bergbaugeschichte, Mineralienschätze, Fundorte. Bode Verlag, Salzhemmendorf. 800 S. S.160.

Weblinks:

Einordnung