https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Piesberg

Profile

Path to the site

Deutschland / Niedersachsen / Osnabrück, Landkreis / Wallenhorst / Piesberg

Journey Description

Von der A1 aus geht es an der Anschlussstelle Osnabrück Nord auf die B68 Richtung Osnabrück. Die B68 an der Abfahrt „Wallenhorst Süd/Lechtingen“ verlassen und auf die „Osnabrücker Straße“ fahren. Dieser für ca. 1,5 km folgen und rechts in den „Pyer Weg“ abbiegen. Nach ca. 150 m liegt links ein Parkplatz. Vom Parkplatz führt ein Wanderweg zum Piesberg/Steinbruch.

Exposure description

Abbau von Quarzit und Schieferton zur Schottergewinnung.

Kind of Exposure

Quarry (active)

Geology

Piesberger Schichten. Oberkarbon, Westfal C und Westfal D, quarzitische Sandsteine, Tonstein, Kohleflöze (Anthrazit, sehr hohe Inkohlung, 5,0–1,9 % flüchtige Bestandteile)

Entrance Restrictions

Nur mit Genehmigung der GP Günter Papenburg AG Rohstoffe Nord-West, Steinbruch Piesberg, Glückaufstraße 6, 49090 Osnabrück

Last Visit

August 2023 Im Bereich des Windrades welches an der Deponie Piesberg liegt wird z. Zt. das Flöz Mittel großflächig abgebaggert. Die Funde sind ausgesprochen reichlich und gut. Ein kleiner Handwagen mit Gummirädern ist hilfreich, da die Fundstelle nicht w

GPS Coordinates

Piesberg



Piesberg

WGS 84: 
Lat.: 52.32044193° N, 
Long: 8.02122116° E
WGS 84: 
Lat.: 52° 19' 13.591" N,
   Long: 8° 1' 16.396" E
Gauß-Krüger: 
R: 3433333,
 H: 5799009
Local weather information, Macrostrat geological map

Topographic Map

GK 3614, Wallenhorst

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=414
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (3 Images total)

Kohleflöze
Views (File:
1183496662
): 8716
Kohleflöze
Flöz Drei-Bänke und darüber Flöz Mittel
Copyright: Arminius; Contribution: Mineralienatlas
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Image: 1183496662
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Kohleflöze

Flöz Drei-Bänke und darüber Flöz Mittel

Copyright: Arminius
Contribution: Mineralienatlas 2007-07-03
Piesberg
Views (File:
1183496093
): 5811
Piesberg
Blick in den Steinbruch Juni 2007
Copyright: Arminius; Contribution: Mineralienatlas
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Image: 1183496093
License: Usage for Mineralienatlas project only
Piesberg

Blick in den Steinbruch Juni 2007

Copyright: Arminius
Contribution: Mineralienatlas 2007-07-03
Stollen
Views (File:
1183496377
): 8253
Stollen
Alter Stollen, der durch eine Sprengung wieder freigelegt worden ist.
Copyright: Arminius; Contribution: Mineralienatlas
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Image: 1183496377
Rating: 7 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Stollen

Alter Stollen, der durch eine Sprengung wieder freigelegt worden ist.

Copyright: Arminius
Contribution: Mineralienatlas 2007-07-03

You find additional specimen at the Geolitho Museum

Detailed Description

Historischer Bergbau

Die Gewinnung von Kohle am Piesberg lässt sich bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgen.Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts beschränkte sich der Bergbau auf Flöze, die oberhalb des Wasserspiegels der Hase (ca. + 60 m NN) lagen, erst ab 1868 begann der echte Tiefbau unterhalb des Wasserspiegels der Hase. Durch die zahlreichen Dehnungsklüfte und Störungsflächen litt der Bergbau immer wieder unter massiven Wassereinbrüchen. Skeptische Gutachten über künftige Wasserzuflüsse, sowie ein monatelanger Streik der Belegschaft (auf Grund einer neuen Arbeitsordnung) führten zur Schließung des Bergwerkes 1898. Die Kohleknappheit nach dem 2. Weltkrieg führte zu einer kurzfristigen Wiederbelebung des Bergbaus zwischen 1949 – 1951. Die höchste Jahresförderung wurde 1896/97 mit 168 734 t erreicht, im Vergleich dazu wurden im Jahre 1951 nur 854 t gefördert.

Sandsteinbau

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich neben dem Kohlebergbau auch der Abbau von Sandstein am Piesberg. Zunächst wurden die Sandsteine nur zu Pflaster-, Bord-, und Wasserbausteinen verarbeitet, ab dem 20. Jahrhundert auch zu Schotter für den Eisenbahn- und Straßenbau. Der harte Quarzit fand eine vielseitige weit verbreitete Verwendung wie zum Beispiel die wellenbrechenden Buhnen auf Wangerooge aus Piesberger Quarzit gebaut wurden. Der anfallende Brechsand wird in einem Betonwerk zu verschiedenen Betonprodukten weiterverarbeitet. Der ältere Steinbruchteil, die Südflanke des Piesbergs, wurde 1976 zur zentralen Mülldeponie der Stadt Osnabrück (seit 2005 geschlossen). Danach wurde das Ostfeld erschlossen und der Abbau Richtung Westen fortgesetzt. 2018 wurde der westliche Teil der übrig gebliebenen Felsrippe für den Abbau erschlossen, das älteste kleinste Windrad wurde dafür demontiert, dadurch soll die Produktion für ein Jahrzehnt sichergestellt werden. Heute werden ausschließlich die Sandsteine am Piesberg abgebaut und zu Kies und Schotter weiterverarbeitet. Durch den Steinbruchbetrieb werden immer wieder alte Teile des Bergbaus freigelegt. Der Hangendtonstein liegt dann oftmals direkt auf dem Wurzelboden, was leicht ein falsches Bild von der Mächtigkeit der Flöze entstehen lassen kann.

Schichtenfolge

Die Schichtenfolge am Piesberg besteht aus mächtigen, oftmals konglomeratischen Sandsteinfolgen, denen Tonsteine und Flöze zwischengeschaltet sind. Die Kohleflöze wurden mit lokalen Namen benannt, wie z. B. : Johannisstein, Zweibänke oder Dreibänke.

Der Sandstein zeichnet sich durch eine hohe Festigkeit aus. Eine intensive Verkieselung führte zu einer Korn-an-Korn-Bindung der Quarzkörner und somit zu einer hohen Druckfestigkeit und Dichte (2,68 g/cm³).

Ober- und unterhalb der Kohleflöze befinden sich Tonpacken. Die oberen Tonpacken (Hangende) führen die fossilienreichen Schichten. Der untere Packen (Liegende) besteht meist aus Wurzelboden.

Fossilien

Der Piesberg ist vor allem unter Fossiliensammlern für seine Pflanzen-, aber auch Tierfossilien bekannt. Aus den Hangendschichten der Flöze stammt eine Vielzahl von Fossilien, wobei Flora und Fauna je nach Flöz unterschiedlich ausgeprägt sind.

Flora:

Alethopteris grandini, Asterrophyllites equisetiformis, Asterrophyllites longifolius, Annularia radiata, Annularia (cf) stellata, Annularia spenophylloides, Calamites cisti, Calamites goepperti, Calamites suckowi, Calamites ramosus, Calamites rugosus, Calamites undulatus, Cordaites principalis, Equisetites zeaeformis, Lepidodendron cf. obovatu, Lepidophoios sp., Lepidostrobophyllum, Mariopteris robusta, Mariopteris muricata, Mariopteris cf. Nervosa, Neuropteris attenuata, Neuropteris tenuifolia, Neuropteris heterophylla, Neuropteris ovata, Neuropteris dussarti, Palaeostachya cf. Ettingshauseni, Pecopteris polymorpha, Pecopteris sp., Reticulopteris münsteri, Sigilaria cf. Tesselata, Sigilaria sp., Sphenophyllum cuneifolium, Sphenophyllum emarginatum, Sphenophyllostachys, Sphenopteris artemisaefolioides, Sphenopteris coemansli, Sphenopteris nummularia, Sphenopteris spiniformis, Sphenopteris striata

Fauna:

Insekten(flügel): (Die Liste der Arten ist nicht vollständig, da viele Flügelfunde derzeit noch wissenschaftlich bearbeitet werden. Eine Auflistung kann erst nach der Bearbeitung und Publikation erfolgen)

z.B.: Hasala inferiorsaxonica, Erasipterella piesbergensis, Narkeminopsis sowiaki, Piesbergala leipnerae, Spiculum mendicum, Pyebrodia martinsnetoi, Primacollaria amicorum, Homoioptera kortumi

Des weiteren: Haifischeier (Palaeoxyris sp.), Spinnen (Aphantomartus pustulatus), „Pfeilschwanzkrebse“ (Euproops sp./bifidus), Fischreste, Arthropleurareste, Muscheln

Mineralisation

Vereinzelt treten in wenigen Bereichen des Steinbruchs folgende Mineralien auf. Die Mineralisation kann allgemein als spärlich bezeichnet werden, wobei dennoch hübsche Funde möglich sind. Außerdem sind in der Literatur Funde von Fluorit und Schörl (schwarzer Turmalin) aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erwähnt. Die Verbleib der Stücke ist allerdings unklar und weitere Funde dieser Mineralien konnten nicht mehr gemacht werden.

Auf einigen pyritführenden Glanzkohlestücken lassen sich Sulfatbildungen beobachten (Sammlungsneubildungen?). Dazu zählen kräftig gelb bzw. gelbgrün gefärbte Pusteln des Copiapits, dasselbe Mineral kommt auf Spalten auch in schönen sechsseitigen Tafeln vor. Begleitet wird der Copiapit von Halotrichitbüscheln, skelettartig ausgefransten weißen Szomolnokitkrusten und rosagrauem Römerit.

Mineral images (34 Images total)

Aragonit xx
Views (File:
1638373167
): 187
Aragonit xx
aus dem Steinbruch am Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE, Stufenbreite ca. 4 cm
Copyright: harzer; Contribution: harzer
Collection: harzer
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Mineral: Aragonite
Image: 1638373167
License: Usage for Mineralienatlas project only
Aragonit xx

aus dem Steinbruch am Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE, Stufenbreite ca. 4 cm

Collection: harzer
Copyright: harzer
Contribution: harzer 2021-12-01
More   MF 
Baryt xx
Views (File:
1638373792
): 132
Baryt xx
mit Limonitüberzug aus dem Steinbruch am Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE, Stufenbreite ca. 3,5cm
Copyright: harzer; Contribution: harzer
Collection: harzer
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Mineral: Baryte
Image: 1638373792
License: Usage for Mineralienatlas project only
Baryt xx

mit Limonitüberzug aus dem Steinbruch am Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE, Stufenbreite ca. 3,5cm

Collection: harzer
Copyright: harzer
Contribution: harzer 2021-12-01
More   MF 
Aragonit
Views (File:
1206703971
): 1399
Aragonit
Seidig glänzende Aragonit-Kugeln, bestehend aus feinsten Nädelchen, auf Tonschiefermatrix. Fundort: Steinbruch Piesberg bei Osnabrück, Niedersachsen, Deutschland. Stufenbreite: 9 cm
Copyright: raritätenjäger; Contribution: raritätenjäger
Collection: raritätenjäger
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Mineral: Aragonite
Image: 1206703971
Rating: 1 (votes: 1)
License: Public Domain
Aragonit

Seidig glänzende Aragonit-Kugeln, bestehend aus feinsten Nädelchen, auf Tonschiefermatrix. Fundort: Steinbruch Piesberg bei Osnabrück, Niedersachsen, Deutschland. Stufenbreite: 9 cm

Collection: raritätenjäger
Copyright: raritätenjäger
Contribution: raritätenjäger 2008-03-28
More   MF 

Minerals (Count: 25)

Rock images (1 Images total)

Anthrazit
Views (File:
1638373470
): 1397
Anthrazit
mit bunten Anlauffarben aus dem Steinbruch am Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE, Stufenbreite ca. 4 cm
Copyright: harzer; Contribution: harzer
Collection: harzer
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Mineral: Carbon
Rock: anthracite
Image: 1638373470
License: Usage for Mineralienatlas project only
Anthrazit

mit bunten Anlauffarben aus dem Steinbruch am Piesberg, Wallenhorst, Osnabrück, Niedersachsen, DE, Stufenbreite ca. 4 cm

Collection: harzer
Copyright: harzer
Contribution: harzer 2021-12-01
More   MRF 

Rocks (Count: 5)

Fossil images (8 Images total)

Stigmaria sp. (Wurzelorgan der Sigillarien und Lepidodendren) mit Appendices
Views (File:
1546030771
): 1202
Stigmaria sp. (Wurzelorgan der Sigillarien und Lepidodendren) mit Appendices
Piesberg bei Osnabrück, Westfal D (Oberkarbon). Fuss als Maßstab.
Copyright: Fliegenklatsche; Contribution: Fliegenklatsche
Collection: - nicht geborgen -
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Fossil: Stigmaria
Image: 1546030771
License: Usage for Mineralienatlas project only
Stigmaria sp. (Wurzelorgan der Sigillarien und Lepidodendren) mit Appendices

Piesberg bei Osnabrück, Westfal D (Oberkarbon). Fuss als Maßstab.

Collection: - nicht geborgen -
Copyright: Fliegenklatsche
Contribution: Fliegenklatsche 2018-12-28
More   FoF 
Reticulopteris muensteri
Views (File:
1536001185
): 396
Reticulopteris muensteri
Piesberg bei Osnabrück, Flöz Dreibänke, Oberkarbon, Westfal D
Copyright: Fliegenklatsche; Contribution: Fliegenklatsche
Collection: Privat
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Fossil: Reticulopteris muensteri
Image: 1536001185
License: Usage for Mineralienatlas project only
Reticulopteris muensteri

Piesberg bei Osnabrück, Flöz Dreibänke, Oberkarbon, Westfal D

Collection: Privat
Copyright: Fliegenklatsche
Contribution: Fliegenklatsche 2018-09-03
More   FoF 
Aphantomartus
Views (File:
1204045642
): 5542
Aphantomartus
Aphantomartus pustulatus, Piesberg Osnabrück, Oberkarbon, Westfal D, Flöz Dreibänke
Copyright: Arminius; Contribution: Mineralienatlas
Collection: Arminius
Location: Deutschland/Niedersachsen/Osnabrück, Landkreis/Wallenhorst/Piesberg
Fossil: Aphantomartus pustulatus
Image: 1204045642
License: Usage for Mineralienatlas project only
Aphantomartus

Aphantomartus pustulatus, Piesberg Osnabrück, Oberkarbon, Westfal D, Flöz Dreibänke

Collection: Arminius
Copyright: Arminius
Contribution: Mineralienatlas 2008-02-26
More   FoF 

Fossils (Count: 45)

Subsidiary Pages

External links

Galerie Fossilien Piesberg
VFMG Osnabrück: Piesberg
Piesberg-Infos (zum download-Link gehen!)

Reference- and Source indication, Literature

Literatur:


im Forum

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) Srtn2jePyUyANiSj6SF2yA
GUID (Global unique identifier) DA67BB4A-8F37-4CC9-8036-24A3E92176C8
Database ID 414