'._('einklappen').'
 

Brilon

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Hochsauerlandkreis / Brilon

Geo­lo­gie

Hydrothermale Calcit Gänge, teilweise mit Pb-Mineralisation. Die Mächtigkeit der Gänge schwankt zwischen 3 und selten 25 m. Es gibt im Großraum Brilon 5 Hauptstörungen, die alle in Richtung N-S verlaufen: die Altenbürener Störung, Hexenstein Störung, Briloner Störung, Romberger Störung und die Immentaler Störung. Die meisten Spatgänge verengen sich mit zunehmender Teufe. Auch eine Änderung der Streichrichtung und eine Verästelung der Gänge ist typisch für die Briloner Spatgänge. Unter "Spat" versteht man reinen "Kalkspat", d.h. farblosen Calcit.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=450
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Brilon, Hochsauerlandkreis, Arnsberg, Nordrhein-Westfalen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Stadtmuseum:

Ein besonderer Schwerpunkt lag auf dem Gruben- und Hüttenwesen. Außerdem ist im Museum ein Dinosaurierskelett zu sehen, das bei Ausgrabungen nahe dem Dorf Nehden entdeckt wurde.

Mineralien (Anzahl: 48)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsAuBBaCCaClCuFFeHKMgNaOPPbSSbSiSrZn
Aragonitr
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
2M
Calcitr
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
17 BM
Dolomitr
Sammlung A. Gerstenberg.
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Rösenbeck)

Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
7 BM
Galenitr
Slg. thdun5
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Nehden)
9 BM
Hämatitr
D. Pawlowski: "Mineralfundstellen im Sauerland", Weise (Munich), 1991
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Grube Grottenberg)

Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
13 BM
Markasitr
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
6M
Pyromorphitr
Pyromorphit-Ca-haltig, evtl. Phosphohedyphan, EDX und XRD analysiert, Probe Nr. DH0110, XRD Nr. 17/18, EDX Nr. 31 (G. Blaß), Ca/Pb=28/43 At%
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Thülen/Steinbruch Thülen)

Pyromorphit-Ca-haltig, Rasen feinnadeliger xx auf Calcit, EDX und XRD analysiert, Probe Nr. DH0411-13, XRD 31, EDX 46 (G. Blaß), Fund Detlef Haufe, Ergebnis EDX: 38% Pb, 19% Ca, 11% Cl, 32% P
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Rösenbeck/Steinbruch Mühlenbein)
4 BM
Sideritr
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
2M
Symesitr
Turner, R.W., et al. (2015):
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Grube Kunibert)
1M
'Wad'r
Weiss: "Mineralfundstellen, Deutschland West", 1990
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Madfeld/Niederhof/Diabasbruch Mühlenbein)
1M
Yeomanitr
Turner, R.W., et al. (2015):
(Nordrhein-Westfalen/Arnsberg, Bezirk/Hochsauerlandkreis/Brilon/Grube Kunibert)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 28. Nov 2021 - 14:44:17

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Calcit x
Aufrufe (Bild: 1232285503): 2623
Calcit x

Kristallgröße 16cm; F.O.: Brilon, Sauerland, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2009-01-18
Mehr   MF 
"Kalkspat": Calcit
Aufrufe (Bild: 1306427407): 2281
"Kalkspat": Calcit

Klarer Spaltrhomboeder. Dammkrone Absetzerteich beim Sportplatz. Brilon. Sauerland, Nordrh.-Westf. L:18cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-05-26
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 19)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 28. Nov 2021 - 14:44:17

Fossilien (Anzahl: 16)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 28. Nov 2021 - 14:44:17

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 28. Nov 2021 - 14:44:17

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Kayser, E. (1872). Studien a.d. rhein. Devon III. Die Fauna des Rotheisensteins von Brilon in Westfalen. Z.D.Geol. Ges. 24, 653-90.
  • Holzapfel, E. (1882). Die Goniatitenkalke von Adorf in Waldeck. Palaeontogr. N.Folge, 8, 225-61.
  • Königl. Oberbergamtes zu Bonn. (1890). Beschreibung der Bergreviere Arnsberg, Brilon und Olpe , sowie Waldeck und Pyrmont. Buch, im Auftr.
  • Fischer, G. (1929). Über Genese und zukünftige Abbaumöglichkeiten der mitteldevonischen Roteisensteine der Gegend von Brilon. Archiv Lagerst. Forsch 43, 29 S. Berlin.
  • Uwe Diekmann (1987). Exkursionsführer Sommertagung der VFMG - Neheim-Hüsten. S.52.
  • Hänisch, H.W. (1996): Der Kalkspatbergbau auf den Briloner Hochflächen. Eigenverlag, ca. 240 S.
  • Hänisch, H.W. (2003): Der Metall-, Schiefer-, Baryt- und Marmorbergbau von 1200 bis 1951 auf der Briloner Hochfläche.

Weblinks: