'._('einklappen').'
 

Grube Rother Adler

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Neunkirchen / Salchendorf / Grube Rother Adler

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Kunstertal bei Neunkirchen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk; Halden und Pingen. (aufgelassen)

Geo­lo­gie

Eisen-, Kupfer- und Kobaltvererzungen.

Letz­ter Be­such

09.2016

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8309
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Halde
Aufrufe (Bild: 1492868808): 226
Halde

am oberen Stollen der Grube Rother Adler

Copyright: husi
Beitrag: husi 2017-04-22
Mundloch Oberer Stollen Grube Rother Adler
Aufrufe (Bild: 1492866830): 297
Mundloch Oberer Stollen Grube Rother Adler

oberhalb des Sees im Kunstertal

Copyright: husi
Beitrag: husi 2017-04-22

Mineralien (Anzahl: 48)

Mineralbilder (7 Bilder gesamt)

Erythrin
Aufrufe (Bild: 1489178474): 231
Erythrin

Grube Rother ´DLER; Neunkirchen;BB 5 mm

Sammlung: husi
Copyright: husi
Beitrag: husi 2017-03-10
Malachit
Aufrufe (Bild: 1507648792): 178
Malachit

Halde oberer Stollen, Bildbreite 2,5 mm

Sammlung: husi
Copyright: husi
Beitrag: husi 2017-10-10
Bismutit
Aufrufe (Bild: 1517315541): 187
Bismutit

Halde oberer Stollen Rother Adler; Bildbreite 1,2 mm

Sammlung: husi
Copyright: husi
Beitrag: husi 2018-01-30

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 24. Mar 2019 - 16:48:43

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Golze, R.; Henrich, M.; Hucko, S.; Stötzel, N. (2013): Siegerland & Westerwald. Bergbaugeschichte - Mineralienschätze - Fundorte. 800 S. Bode-Verlag. S.314-16.
  • Hundt et al. Beschreibung der Bergreviere Siegen I, Siegen II, Burbach und Muesen Seite 117

Einordnung