'._('einklappen').'
 

Grube Steimel

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Neunkirchen / Salchendorf / Grube Steimel

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ortsteil Neunkirchen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schächte und Stollen.

Geo­lo­gie

Eisengrube. Kupfererz. Daneben noch Speiskobalt und Roteisenstein.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=27248
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Betriebsbeginn vor 1812, Betriebsende 1928. Grube Steimel war eine Verbundgrube. War ab 1895 unter dem Namen „Freier Grunder Bergwerksverein“ bekannt.

Mineralien (Anzahl: 6)

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Alfred Henrichs: Aus Salchendorfs Vergangenheit, Druckerei Braun, Neunkirchen 1966.
  • Otto Braun: 700 Jahre Neunkirchen, Neunkirchen 1988.

Weblinks:

Einordnung