'._('einklappen').'
 

Grube Kronewald

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Siegen / Achenbach / Grube Kronewald

An­fahrts­be­sch­rei­bung

500 m W des Siegener Stadtteils Achenbach.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Halde

Geo­lo­gie

Der bedeutendste der bei Achenbach vorkommenden Gänge (zusammen mit der Jakobskrone, St.Jakob, Jakobsberg). Mächtigkeit 0,5-1m. Länge: 80m. Hämatit und Kupferkies in Gangmasse Siderit plus Quarz. Dazu Ni- und Sb-Mineralien. Besonders schöner und großer Malachit.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=11623
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 22)

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Nostiz, R. (1912). Die Mineralien der Siegener Erzlagerstätten. Jahresb. Naturw. Ver. Elberfeld 13, 57-172.
  • Reinhardt, S. (2004): Die Grube 'Kronewald' bei Achenbach im Siegerland - ein Fundort für schöne Malachitstufen. Min.-Welt, 15 (2), 16-17.
  • Rolf Golze, Markus Henrich, Stefan Hucko & Norbert Stölzel. Siegerland & Westerwald. Ed. Krüger-Stiftung, Bode Verlag, 2013. S.210-13.

Einordnung