'._('einklappen').'

DER MINERALIENATLAS STEHT KURZ VOR DEM AUS!

HELFEN SIE UNS, DIE URHEBERRECHTSÄNDERUNG IN DER DERZEIT GEPLANTER FORM ZU VERHINDERN


Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum sehen Sie diesen Text? Der Betreiber des Mineralienatlas hat sich entschieden, heute aus Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform Sie zu informieren. Dieses Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform wird dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen würde die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Dies würde unsere Plattform in vollem Unfang betreffen. Da wir die rechtlichen Risiken kaum tragen können könnte dies zum Einstellen unseres Internetangebotes führen.

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, Wikipedia, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren.

KONTAKTIEREN SIE IHRE ABGEORDNETEN NOCH HEUTE



 

Grube Brüderbund

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Siegen / Eiserfeld / Grube Brüderbund

An­fahrts­be­sch­rei­bung

2 km SO Eiserfeld; 6,5 km S von Siegen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Halden, Pingen

Geo­lo­gie

Siderit-Gang mit Cu-, Co-, Bi-Erzen in Devonschiefern.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Brüderbund (N 50° 49' 22", E 8° 0' 35")



Grube Brüderbund

WGS 84: 
Lat.: 50,82277778° N, 
Long: 8,00972222° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 49' 22" N,
   Long: 8° 0' 35" E
Gauß-Krüger: 
R: 3430295,
 H: 5632397
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK5114.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4003
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Es begann 1821, als eine neue Gewerkschaft etwas oberhalb der Grube Vereinigte Kohlenbach einen verlassenen Stollen wieder aufwältigte und die Reste abbaute. Die Vorgänger hatten nur die Kupfererze abgebaut, nicht aber das Siderit. 1826 wurde die Grube Hohe Kohlenbach verliehen. In der direkten Nachbarschaft befand sich die Grube Fuchs, mit der erstere 1849 konsolidierte zur neuen Grube Brüderbund. 1873 hatte Brüderbund die Gruben Brüderbund II, Vorbote, Gelbe Höhe, Hinterste, Mittelste und Vorderste Kreutzbach erworben. 1884 kam noch die Grube Eiserner Spieß dazu. Trotz dieser enormen Vergrößerung war die Förderung nicht so hoch wie die der Nachbar-Grube Vereinigte Kohlenbach. 1880 zeichnete sich aber eine Verschlechterung der Kohlenbacher Gangmittel ab, sodaß 1889 Brüderbund diese gut ausgestattete Grube übernahm. Die dann erfolgenden Neuauffahrungen erbrachten gute Erträge. 1895 übernahm Brüderbund auch noch die letzte Grube Eisernspieß, so daß jetzt die neue Grube das gesamte Gebiet zwischen dem Eisenhardter Tiefbau in Eisern und Pfannenberger Einigkeit in Salchendorf ausfüllte. 1910 erreichte man eine Förderung von 80.000 t, sodaß man zu den bedeutendsten Gruben im Siegerländer Erzrevier aufstieg. 1931 verlor sie die Eigenständigkeit und wurdean die benachbarte Grube Eisenhardter Tiefbau angeschlossen. Nach dem Ende der Verbundanlage erfolgte noch von Pfannenberger Einigkeit aus eine Gewinnung der Resterze im Bereich Brüderbund.

Mineralien (Anzahl: 111)

Mineralbilder (8 Bilder gesamt)

Pyrargyrit xx auf Milleritnadel
Aufrufe (Bild: 1199832149): 1940, Wertung: 7.75
Pyrargyrit xx auf Milleritnadel

Bildbreite etwa 2mm Fundort:Grube Brüderbund,Siegen-Eiserfeld

Sammlung: derhesse
Copyright: derhesse
Beitrag: derhesse 2008-01-08
Stibnit (Antimonit)  xx
Aufrufe (Bild: 1199834187): 1210
Stibnit (Antimonit) xx

Bildbreite etwa 1cm Fundort:Grube Brüderbund,Siegen-Eiserfeld

Sammlung: derhesse
Copyright: derhesse
Beitrag: derhesse 2008-01-09
Millerit xx auf Siderit xx
Aufrufe (Bild: 1199832472): 555
Millerit xx auf Siderit xx

Bildbreite etwa 3mm Fundort:Grube Brüderbund,Siegen-Eiserfeld

Sammlung: derhesse
Copyright: derhesse
Beitrag: derhesse 2008-01-08

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hüttenhain, J.M. (1932). Die Elemente Gold und Wismut als Gangkomponenten der Siegerländer Spateisensteingänge. Diss., TH Clausthal.
  • Hans Dietrich Gleichmann: Die Eiserne Hardt – Aus dem Bergbau des Siegerlandes. Verlag Bertelsmann Fachzeitschriften, Gütersloh 1987, ISBN 3-570-03863-8.
  • Hans Dietrich Gleichmann: Schon 1910 mit Benzollok zum Schacht – „Brüderbund“ einer der Hauptbetriebe des Siegerlandes; in: Eiserfeld im grünen Kranz der Berge. Verlag Koch, Siegen 1992, ISBN 3-928343-02-5.
  • Henrich, M. (1995). Semseyit und Plagionit - seltene Bleispießglanz-Minerale aus dem Siegerland. Min.-Welt, Jg.6, Nr.3, S.36-37.
  • Henrich, M. (1996). Die Mineralien der Grube Brüderbund im Kohlenbachtal bei Eiserfeld, Siegerland. Min.-Welt, Jg.7, Nr.3, S.43-60.
  • Henrich, M. (1998). Ein Baryt-Neufund von der Grube Brüderbund, Eiserfeld, Siegerland. Min.-Welt, Jg.9, Nr.1, S.53-54.
  • Roth, D. (2007). Bottinoit aus dem Siegerland (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.32, Nr.12, S.49.
  • Henrich, M. (2008). Hammarit/Krupkait aus dem Siegerland (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.33, Nr.2, S.38.
  • Henrich, M. & Reinhardt, M. (2008). Grün, braun oder farblos: Pyromorphit aus dem Siegerland. Min.-Welt, Jg.19, Nr.4, S.18-25.
  • Henrich, M. (2009). Neues von der Grube Brüderbund bei Eiserfeld/Siegerland .Min.-Welt, Jg.20, Nr.5, S.14-27.
  • Rolf Golze, Markus Henrich, Stefan Hucko & Norbert Stötzel (2013). Siegerland & Westerwald. Ed. Krüger-Stiftung, Bode Verlag. S.371-85.
  • Henrich, J.M., H. Adelmann & M. Reinhardt (2018). Hauchecornit und Tucekit aus dem Siegerland. Min.-Welt, Jg.29, H.3, S.8-15.
  • WikiPedia:Grube_Br%C3%BCderbund

Einordnung