'._('einklappen').'
 

Grube Mocke

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Siegen / Eisern / Grube Mocke

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Siegener Stadtteil Kaan-Marienborn (früher Gemarkung Kaan).

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen und Schacht. (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Eisenerze, vor allem Siderit (Spateisenstein). Die Grube war bekannt für ihr sehr reines Erz.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=27268
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

1952 erfolgte der Durchschlag zur Eiserner Grube Ameise, um die Gangmittel der Grube weiter aufzuschließen. Darauf erfolgte die Konsolidation der Gruben, womit Mocke auch zur Grube Eisernhardter Tiefbau zählte, der Ameise seit 1939 angehörte.

Mineralien (Anzahl: 3)

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hans Dietrich Gleichmann: Die Eiserne Hardt - Aus dem Bergbau des Siegerlandes. Verlag Bertelsmann Fachzeitschriften, Gütersloh 1987.

Weblinks:

Einordnung