'._('einklappen').'
 

Verbundgrube Vereinigte Henriette

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Siegen / Niederschelden / Verbundgrube Vereinigte Henriette

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Die Verbundgrube Vereinigte Henriette lag auf der Grenze zwischen dem Siegener Stadtteil Niederschelden (Kreis Siegen-Wittgenstein) und dem Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte (Landkreis Altenkirchen).

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schächte und Stollen.

Geo­lo­gie

Eisengrube.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=24554
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Die Grube entstand 1870 durch eine Konsolidation mit mehreren kleinen Gruben, wobei die Hauptgrube im Gebiet der Gruben „Rosengarten“ und „Rosenzweig“ in Niederschelden lag. Der 1860 angelegte „Charlotten-Erbstollen“ („Erbstollengerechtigkeit“) diente als Erbstollen der Grube. Am 25. August 1908 konsolidierte die Grube abermals. 1909 arbeiteten im Verbund 226 Belegschaftsmitglieder. Am 7. November 1923 wurde die Grube stillgelegt. Bis zur Stilllegung wurden im Erzfeld „Beerberg“ ca. 400.000 t Eisenerz abgebaut.

Mineralien (Anzahl: 32)

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Reinhardt, M. (1999). Mineralien von bekannten Siegerländer Fundorten - in 3-D fotografiert (T.1). Min.-Welt, Jg.10, Nr.4, S.20-25.
  • Rolf Golze, Markus Henrich, Stefan Hucko & Norbert Stölzel. Siegerland & Westerwald. Ed. Krüger-Stiftung, Bode Verlag, 2013. S.245-46.

Weblinks:

Einordnung