'._('einklappen').'
 

Steinbruch Rauen

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Ennepe-Ruhr-Kreis / Witten / Gedern / Steinbruch Rauen

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch

Geo­lo­gie

Karbon, Sprockhöveler Schichten, Namur C

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Betreten verboten, Aufschluss wurde 2006 als Geotop geschützt, wird von einem Trailverein genutzt!

GPS-Ko­or­di­na­ten

Steinbruch Rauen (N 51° 25' 13" E 7° 21' 17")



Steinbruch Rauen

WGS 84: 
Lat.: 51,42027778° N, 
Long: 7,35472222° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 25' 13" N,
   Long: 7° 21' 17" E
Gauß-Krüger: 
R: 2594276,
 H: 5699274
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Top25 NRW 4510, Witten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=444
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (6 Bilder gesamt)

Schiefertonhorizont und Sandstein im Hangenden
Aufrufe (Bild: 1155203679): 1868
Schiefertonhorizont und Sandstein im Hangenden

eutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10
Profil
Aufrufe (Bild: 1155203323): 1710
Profil

Schichtwechsel von Sandstein auf Schieferton und dem Flöz Hinnebeck. Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10
Wand mit Rippelmarken
Aufrufe (Bild: 1155202742): 1895
Wand mit Rippelmarken

Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10

Ausführliche Beschreibung

Hier sind in einem großen nördlichen und einem kleineren südlichen Bruch etwa 160m mächtige 45°-50° nach NW einfallende Schichtenfolgen der Unteren Sprockhöveler Schichten auf dem Nordflügels des Kirchhörder Sattels und der Südflanke der Bommerbänker Mulde aufgeschlossen. Im einzelnen finden sich mehrere Kohleflöze (Flöz "Dreckbank", "Neuflöz", "Besserdich"), immer wieder unterbrochen von bis zu 15m mächtigen Sandsteinschichten und Nestern von Quarzkonglomeraten.

Im Liegenden des Flözes "Wasserbank" fanden sich Ablagerungen eines Calamitenwaldes. Zwischen "Neuflöz und "Flöz Hinnebeck" fand man Lagen von nichtmarinen Muscheln (Carboniculen). Zeitweise lagen bis zu 15m hohe und 20m breite, mit Muscheln übersähte Flächen an der Oberfläche.

Die Schichtenfolge weist abwechselnd marine, fluviatile, limnische und deltaische Ablagerungen in rascher Folge auf, die für eine subvariszische Molasse typisch ist (HEDEMANN, 1972; CONZE, 1988). Die "coarsening-upward"-Sequenzen reichen von marinen Schiefertonen bis zu limnischen, schluffig-sandigen Schiefertonen mit Wurzelböden und Kohleflözen sowie Delta-Sandstein. Die "finning-upward"-Sequenzen reichen von fluviatilen Rinnen zu Auenablagerungen mit Wurzelboden und Kohleflözen. Die Schüttungsrichtungen der Rinnen belegen einen Transport in westliche Richtung.


Fossilien

  • Wühlspuren von Belorhaphe kochi (LUDWIG, MICHELAU 1955)
  • Grabgänge von Planolites ophtalmoides (JESSEN)
  • Wurzelböden
  • Driftholz (Calamites, Lepidodendron, Siggilaria)
  • Farne
  • nichtmarine Muscheln (Carbonicula sp.)
  • marine Muscheln (Edmondia sp, Nuculana sp. u.a.)
  • Goniatiten
  • Linguliden
  • Fischreste (Elonichthys aitkeni TRAQU)

Anmerkung

Die hier abgebildeten Fossilien aus der Sammlung sind Altfunde aus den 70er Jahren. Heute ist dort das Sammeln von Fossilien verboten.

Gesteine (Anzahl: 6)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 13. Dec 2018 - 23:52:54

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Sediment
Aufrufe (Bild: 1155208544): 4924
Sediment

Wechselschichtung fluviatiler und mariner Ablagerungen, deltaisch; Dicke 8cm; Namur C; Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10

Fossilien (Anzahl: 11)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 13. Dec 2018 - 23:52:53

Fossilbilder (14 Bilder gesamt)

Treibholz
Aufrufe (Bild: 1155205853): 548
Treibholz

unbestimmt in Sandstein; Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10
Mesocalamites cistiformis (STUZ)
Aufrufe (Bild: 1155206008): 1828
Mesocalamites cistiformis (STUZ)

Dicke 4cm, Namur C, Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10
Lepidodendron Treibholz
Aufrufe (Bild: 1155206909): 1471
Lepidodendron Treibholz

Oberflächendetails; Namur C; Deutschland/Nordrhein-Westfalen/Ruhrgebiet/Witten-Gedern/Steinbruch Rauen

Copyright: Grenzton
Beitrag: Grenzton 2006-08-10

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • D. Richter. Slg. Geol. Führer Ruhrgebiet und Bergisches Land 55. Borntraeger Stuttgart, Berlin, 1996. S.186.

Quellenangabe

Einordnung