'._('einklappen').'
 

Reinhold Forster Erbstollen

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Arnsberg, Bezirk / Siegen-Wittgenstein, Kreis / Siegen / Eiserfeld / Grube Eisenzecher Zug / Reinhold Forster Erbstollen

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen. (ab 1983 Schaubergwerk: Er ist auf einer Länge von 470 m begehbar).

Geo­lo­gie

Eisenerz: Siderit.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=25205
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (5 Bilder gesamt)

Stollenportal
Aufrufe (Bild: 1497443685): 272
Stollenportal

Reinhold Forster Erbstollen, Grube Eisenzecher Zug, Siegen-Eiserfeld, Siegerland, Nordrhein-Westf.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-06-14
Tafel Reinhold Forster Erbstollen
Aufrufe (Bild: 1497443523): 170
Tafel Reinhold Forster Erbstollen

Grube Eisenzecher Zug, Siegen-Eiserfeld, Siegerland, Nordrhein-Westf.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-06-14
Tagesgebäude Reinhold Forster Erbstollen
Aufrufe (Bild: 1497443474): 178
Tagesgebäude Reinhold Forster Erbstollen

(Nachnutzung). Grube Eisenzecher Zug, Siegen-Eiserfeld, Siegerland, Nordrhein-Westf. 6.2017

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-06-14

Ausführliche Beschreibung

Der längste Stollen des Reviers ist der Reinhold Forster Erbstollen, der zu Eisenzecher Zug in Eiserfeld gehörte. Er wurde 1805 angeschlagen und misst eine gesamte Länge (inklusive Nebenstollen) von 7597,5 m. Er war hauptsächlich zur Entwässerung gedacht. Der Stollen wurde angelegt um die Tretenbacher Gänge zu lösen, das heißt die Einzelgruben Eisenzeche, Kirschenbaum, Schlänger & Eichert, Scheuer, Kalteborn und weitere. Benannt ist der Stollen nach dem Naturforscher und Geologen Johann Reinhold Forster. Ab 1865 diente er nur noch der Ein- und Ausfahrt der Bergleute sowie dem Materialtransport zur Grube 'Eisenzecher Zug'. 1902 wurde der Betrieb eingestellt. Während des Baus wurden einige hundert t Eisenerz und geringe Mengen Kupfererz gefördert.

Schaubergwerk:

Reinhold-Forster-Weg • 57080 Eiserfeld, Tel. (0271) 385222.

Öffnungszeiten:

Jeden 1. Sonntag im Monat: 14.00 bis 16.00 Uhr und auf Anfrage.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 2,50 Euro, Kinder bis zwölf Jahre: 1, 50 Euro.

Mineralien (Anzahl: 6)

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Horst G. Koch: Königin der Eisensteingruben. – Eisenzecher Zug/Reinhold-Forster-Erbstollen, Verlag Gudrun Koch, Siegen 1986. ISBN 3-7001027-2-0.
  • Ute Bosbach: Spurensuche im Eisenland – Unterwegs auf Erzstraßen und Bergmannspfaden, amadeusmedien, Nov. 2006. ISBN 3-9808936-8-5.
  • Rolf Golze, Markus Henrich, Stefan Hucko & Norbert Stölzel. Siegerland & Westerwald. Ed. Krüger-Stiftung, Bode Verlag, 2013. S.283.

Weblinks:

Einordnung