'._('einklappen').'
 

Grube Kleeblatt

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Düsseldorf, Bezirk / Solingen / Höhscheid / Grube Kleeblatt

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Fährt man auf der Autobahn A 3 Köln-Duisburg bei der Abfahrt Solingen ab, so gelangt man über Aufderhöhe nach Höhscheid und dann weiter nach Solingen. Direkt an der Hauptstraße (Neuenkamper Straße) in Höhscheid ist der Höhscheider Hof ausgeschildert. Dort heißt schon eine Straße „Am Steigerhäuschen“. Kurz vor dem sanierungsreifen, unbewohnten Steigerhaus sieht man rechts eindeutige überwachsene Bergbauhalden. Bei meinem letzten Besuch standen Schilder mit Hinweisen auf den Bergbau. - Wir sind am Ziel!

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Ziemlich große Halden.

Geo­lo­gie

Die Geologie und Mineralisation ähneln der des Siegerlandes: es sind Ausläufer Siegerländer Schichten. Das von obigem Bergwerk geförderte Erz war im wesentlichen Bleiglanz

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

6.2018: Total überwuchert mit stacheligem Gestrüpp. Schilder und Hinweise sind nicht mehr vorhanden.

Letz­ter Be­such

Februar 2008. Diese Fundstelle ist erloschen!

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=4702
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Altes Maschinenhaus
Aufrufe (Bild: 1529092427): 102
Altes Maschinenhaus

Heutige Verwendung als Scheune. Grube Kleeblatt - Julie, Solingen-Höhscheid, Bergisches Land, Nordrhein-Westf. 6.2018

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2018-06-15
Steigerhäuschen mit Nebengebäude
Aufrufe (Bild: 1345874102): 1193
Steigerhäuschen mit Nebengebäude

1754-1890. Grube Kleeblatt - Julie, Solingen-Höhscheid, Bergisches Land, Nordrhein-Westf. 8.2012.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-08-25
Steigerhäuschen Grube Kleeblatt - Julie
Aufrufe (Bild: 1345873985): 1224
Steigerhäuschen Grube Kleeblatt - Julie

1754-1890. Solingen-Höhscheid, Bergisches Land, Nordrhein-Westf. 8.2012.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-08-25

Ausführliche Beschreibung

Gräbt man auf diesen Halden, so wird man in schiefrigem und quarzigem Gestein auch diverse Mineralien finden.

Geschichte:

Um die Straßenverbindung zwischen Solingen und dem Rheinhafen Hitdorf zu verbessern, benötigte man eine feste Steinunterlage. Und so ließ Ingenieur-Leutnant Egger Schürfversuche u.A. in der Umgebung von Höhscheid machen.

Man fand 1754 besonders schwere Steine und Bergleute stellten Bleiglanz fest. Der damalige clevere Bürgermeister von Solingen, Johann Knecht, jun. hatte es eilig und schickte am Abend des 5.September einen Expressboten zum Berggericht Düsseldorf, um seine persönlichen Rechte (!) als Mutung eintragen zu lassen. Ob es zum Abbau kam, weiß man nicht. Der 7-jährige Krieg behinderte sicherlich weitere Arbeiten. Erst 14 Jahre später, am 23.12.1776 ist überliefert, dass einem Konsortium aus 3 Bürgern die Bergrechte auf die neue Grube und Gesellschaft „Kleeblatt“ verliehen wurden. Diese wurde von 1776 bis 1814 betrieben. Darüber gibt es Zeitzeugenberichte.

Es mussten Fachkräfte, wie man sie in Solingen nicht hatte, aus anderen Bergbaugebieten herangeholt werden. So ein Johann Friedrich Knapp aus Breitenbrunn im Erzgebirge, der von 1794-1814 als Obersteiger und Hüttenverwalter tätig war. Er berichtete über die Grubenarbeit, dass man mit steigender Tiefe immer mächtigere Bleiglanz-Anbrüche fand. Es soll 2 Fuß dicke Bänke gebildet haben und wie Bruchsteine im Stollen- und Firstenbau abgebaut worden sein. Mit Aufkommen der Zeitung hörte man erst 1842 wieder vom Bergbau in Höhscheid. 1854 betrug die Förderung an Erz 45 Tonnen bei einer Belegschaft von 12 Mann, davon 8 unter Tage. 20 Jahre später, 1864, mit Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs im Bergischen Land, verlieh das königliche Oberbergamt in Bonn das Bergeigentum an eine Fundgrube „Lessing“, einen Monat später an eine Fundgrube „Julie“ mit dem Recht der Gewinnung aller vorkommenden Blei-, Kupfer-, und Zinkerze, sowie Schwefelkies.

Mineralien (Anzahl: 16)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenCCaCuFeHOPbSSiZn
Anglesitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Aragonitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Azuritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Brochantitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Chalkopyritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
BM
Cupritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Galenitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
BM
Goethitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
BM
Malachitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Markasitr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Pyritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Quarzr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Serpieritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Sideritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
BM
Sphaleritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Tenoritr
Slg.Doc Diether
(Nordrhein-Westfalen/Düsseldorf, Bezirk/Solingen/Höhscheid/Grube Kleeblatt)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 05. Dec 2018 - 22:07:56

Mineralbilder (4 Bilder gesamt)

Siderit
Aufrufe (Bild: 1486998617): 291
Siderit

Grube Kleeblatt, Solingen-Höhscheid, Bergisches Land, Nordrhein-Westf. Ca.3x4cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-02-13
Kupferkies
Aufrufe (Bild: 1486998710): 300
Kupferkies

Grube Kleeblatt, Solingen-Höhscheid, Bergisches Land, Nordrhein-Westf. 6x6cm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-02-13
Glaskopf, teils bunt
Aufrufe (Bild: 1486999226): 235
Glaskopf, teils bunt

Grube Kleeblatt, Solingen-Höhscheid, Bergisches Land, Nordrhein-Westf. 3x4cm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2017-02-13

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 05. Dec 2018 - 22:07:57

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Rosenthal, Heinz: Solingen – Geschichte einer Stadt. 3 Bände, Braun-Verlag, Duisburg, 1971-73.
  • Stadtsparkasse Solingen: Das Bleibergwerk zu Solingen-Höhscheid, Broschüre der Sparkasse in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv. Eigenverlag, Solingen 1984.

Weblinks:

Einordnung