'._('einklappen').'
 

Hitfeld

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Nordrhein-Westfalen / Köln, Bezirk / Aachen, Städteregion / Hitfeld

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Baustelle mit Halde von April 2007 - August 2007

Geo­lo­gie

Sand von Hauset, Sand von Aachen, Tone von Hergenrath, Santon, Oberkreide

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Fundstelle seit August 2007 erloschen

Letz­ter Be­such

Sept. 2007

GPS-Ko­or­di­na­ten

Aachen-Hitfeld (N 50° 44' 13,14" E 6° 7' 51,27")



Aachen-Hitfeld

WGS 84: 
Lat.: 50,73698333° N, 
Long: 6,13090833° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 44' 13,14" N,
   Long: 6° 7' 51,27" E
Gauß-Krüger: 
R: 2509284,
 H: 5622395
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Top 25 NRW, 5202 Aachen

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1901
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Hitfeld, Aachen, Städteregion, Köln, Nordrhein-Westfalen, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Fundstelle leider erloschen
Aufrufe (Bild: 1190052807): 793
Fundstelle leider erloschen

Situation Sept. 2007: Die Baugrube ist wieder mit dem Material der Halde verfüllt worden. Nur vereinzelt ließen sich zu diesem Zeitpunkt noch kleinere Pyritstufen bergen. Im Oktober ist die Fläche ...

Copyright: bardenoki
Beitrag: bardenoki 2007-09-17
Details der Baugrube
Aufrufe (Bild: 1190052699): 823
Details der Baugrube

Die schwarzen Stellen in den Sanden und Tonen enthalten oft große Mengen inkohlten Holzes und Braunkohle. In diesen waren auf der Halde die Pyrite zu finden. Aufnahme Mai 2007

Copyright: bardenoki
Beitrag: bardenoki 2007-09-17
Baugrube
Aufrufe (Bild: 1190052544): 820
Baugrube

Baugrube zur Unterquerung einer Straße, tief genug, um die Schichten der Kreidezeit anzuschneiden. Aufnahme Mai 2007

Copyright: bardenoki
Beitrag: bardenoki 2007-09-17

Ausführliche Beschreibung

Im Aachener Gebiet wird seit 2006 eine Erdgaspipeline nach Belgien verlegt. Während auf dem überwiegenden Teil der Trasse lediglich Lehm- und Lössschichten angeschnitten werden, dringen die Bausarbeiten bei der Unterquerung von Straßen auch in tiefere Schichten vor.

In Hitfeld, einen kleinen Ortsteil im Süden von Aachen, liegen die Schichten der Oberkreide sehr dicht an der Oberfläche. Dies sind die Tone von Hergenrath, die Sande von Aachen und die Sande von Hauset, alles im Santon angesiedelt. Dort wurde seit April 2007 eine etwa 6-7 m tiefe Baugrube ausgehoben, um die Pipeline unter der Hitfelder Straße durchzuführen. Der Aushub wurde auf einer Halde neben der Baustelle gelagert. Die dunklen Stellen auf der Halde und in der Baugrube legten nahe, dass dort Reste von organischen Materialien (inkohltes Holz und Braunkohle) zu finden waren, welche im Aachener Raum oft Pyrite oder Markasite führen.

Nach FRIEDRICH handelt es sich bei den lösskindelartigen Konkretionen um durch Pyrit fest verkittete, ca. 0,5 - 1 mm große Quarzsandkörner. Die Außenzone wird dabei häufig von einem Kristallrasen aus sich durchwachsenden Pyritkristallen gebildet, deren Größe zwischen 1 mm und 5 mm liegt. Die vorherrschenden Kristallformen sind Würfel und Oktaeder mit typischer Streifung parallel den abwechselden Würfelkanten.

Im August 2007 wurde die Baugrube wieder mit dem Haldenmaterial verfüllt. Die Fundstelle war somit nahezu erloschen. Im September 2007 ließen sich mit etwas Glück noch einzelne Stufen bergen, die dicht an der Oberfläche lagen und vom Regen aus dem tonigen Material freigewaschen wurden. Im Oktober 2007 schließlich das entgültige Aus der Fundstelle: Die Fläche wurde mit Mutterboden bedeckt.

Mineralien (Anzahl: 2)

Mineralbilder (15 Bilder gesamt)

Pyrit
Aufrufe (Bild: 1190054400): 338
Pyrit

Aachen-Hitfeld, Größe ca. 4,5 x 1,5 x 1 cm

Copyright: bardenoki
Beitrag: bardenoki 2007-09-17
Mehr   MF 
Pyrit
Aufrufe (Bild: 1190054332): 329
Pyrit

Aachen-Hitfeld, Größe 4 x 2 x 2 cm

Copyright: bardenoki
Beitrag: bardenoki 2007-09-17
Mehr   MF 
Pyrit, Detailaufnahme
Aufrufe (Bild: 1190054641): 289
Pyrit, Detailaufnahme

Aachen-Hitfeld, Bildbreite ca. 15 mm

Copyright: bardenoki
Beitrag: bardenoki 2007-09-17
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Friedrich, G. (1961). Erzmikroskopische Beobachtungen an Pyritkonkretionen und Kohleeinlagerungen der Aachener Kreide. Mineralogische und geologische Streifzüge durch die N Eifel. AUFSCHLUSS, Sonderh. 10.

Einordnung