'._('einklappen').'
 

Ruppichteroth

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Nordrhein-Westfalen / Köln, Bezirk / Rhein-Sieg-Kreis / Ruppichteroth

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Gemeinde mit 10.000 Einwohnern ca. 30 km O von Bonn.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Verhaue, Pingen Schächte, Stollen, Tagebaue. (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Ruppichterother Kalkmulde. Eisenerz-Ablagerungen: Eisenmulm. Kupfer-Vererzungen. Eisenerze enthielten ca. 35% Fe.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=36151
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Eisensteinbergwerke wurden 1531 schriftlich erwähnt. Eisenschmelzen 1612. Zwischen 1825 und 1842 waren 14 Eisengruben in Betrieb. Gruben Preussischer Adler, Carl Theodor, Juliane und Sperber. 1860 wurden auf der Zuckergrube 8422 t Eisenerz gefördert. Bergbau bis 1874.

Abbau von Kupfererzen war im 18.Jhd. von großer Bedeutung. Auch Betrieb einer Kupferhütte.

Mineralien (Anzahl: 4)

Gesteine (Anzahl: 7)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Arndt, C.M. & B. Habel (Hrsg.) (2011). Von Grubenfeld und Berghoheit. Erzbergbau im Rhein-Sieg-Kreis und seiner Umgebung. Rheinlandia Verlag Siegburg. 264 S. S.57f.
  • WikiPedia:Ruppichteroth