'._('einklappen').'
 

Laacher See

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Ahrweiler, Landkreis / Laacher See

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bimsgruben

Geo­lo­gie

Wenige m über dem See befindet sich Kalktuff, der unzählige Exemplare von Bithynia tentaculata birgt.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Naturschutzgebiet rund um den Laacher See.
In den umliegenden Bimsgruben gelten gesonderte Bestimmungen oder auch Sammelverbot.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Laacher See (N 50° 24' 47,15" E 7° 16' 13,78")



Laacher See

WGS 84: 
Lat.: 50,41309722° N, 
Long: 7,27049444° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 24' 47,15" N,
   Long: 7° 16' 13,78" E
Gauß-Krüger: 
R: 2590347,
 H: 5587130
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=470
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Laacher See, Ahrweiler, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (10 Bilder gesamt)

Mofette
Aufrufe (Bild: 1531650544): 1442
Mofette

Mofetten an der Ostküste des Laacher Sees. U.a. Kohlenstoffdioxid (CO2) und Methan und Helium - Austritt. Schwefelwasserstoffanteile führen zu einem Geruch nach faulen Eiern z.T. am Wasser oder auc...

Sammlung: Gabriel Cepok
Copyright: Gabriel Cepok
Beitrag: Gabriel Cepok 2018-07-15
Mofette
Aufrufe (Bild: 1531650520): 1375
Mofette

Mofetten an der Ostküste des Laacher Sees. U.a. Kohlenstoffdioxid (CO2) und Methan und Helium - Austritt. Schwefelwasserstoffanteile führen zu einem Geruch nach faulen Eiern z.T. am Wasser oder auc...

Sammlung: Gabriel Cepok
Copyright: Gabriel Cepok
Beitrag: Gabriel Cepok 2018-07-15
Mofette
Aufrufe (Bild: 1531650508): 1352
Mofette

Mofetten an der Ostküste des Laacher Sees. U.a. Kohlenstoffdioxid (CO2) und Methan und Helium - Austritt. Schwefelwasserstoffanteile führen zu einem Geruch nach faulen Eiern z.T. am Wasser oder auc...

Sammlung: Gabriel Cepok
Copyright: Gabriel Cepok
Beitrag: Gabriel Cepok 2018-07-15

Ausführliche Beschreibung

Übersichtskarte
Aufrufe (Bild: 1188856727): 9846
Übersichtskarte

Die Karte zeigt die um den Laacher See liegenden Fundstellen (Bimsgruben)

Copyright: Klinoklas
Beitrag: Klinoklas 2007-09-03
Mehr    

Allgemeines

Der Laacher See liegt im Zentrum eines geologisch jungen Vulkanfeldes mit insgesamt 200 Ausbruchstellen. Bei den letzten Ausbrüchen vor ca. 13.000 Jahren verteilte sich Bims in der ganzen Umgebung des Laacher Sees. Ablagerungen aus diesen Eruptionen wurden allerdings auch in Schweden gefunden und verdeutlichen die explosiven Kräfte, die bei einem Vulkanausbruch tätig werden.

Es gibt nicht viele Fundstellen, deren Mineralien so gut dokumentiert sind wie die hier vorkommenden. Das liegt zum einen daran, dass schon sehr früh mit geowissenschaftlichem Interesse ans Werk gegangen wurde, und zum anderen, dass sowohl private Sammler, als auch professionelle Einrichtungen gut zusammengearbeitet haben. Trotz zahlreicher Publikationen wissen viele Menschen nicht um die "Schätze", die hier in der Erde ruhen. Viele der Gebilde sind farblich attraktiv, bizzar gewachsen, aber sehr klein. Ohne eine Vergrößerungslupe oder ein Mikroskop ist nicht viel zu sehen. Daher bekam in den letzten Jahren die Mikrofotografie eine große Bedeutung. Im Naturkundemuseum von Maria Laach können eine Reihe sehr hübscher Mineralstufen sowohl im Original, als auch als Fotografie, die jedes Detail zeigen, bewundert werden.

Mineralien (Anzahl: 129)

Mineralbilder (225 Bilder gesamt)

Tephroit
Aufrufe (Bild: 1167410642): 3052
Tephroit

Bilbreite: 3 mm; Fundort: Laacher See-Vulkangebiet, Eifel, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2006-12-29
Mehr   MF 
Lavenit mit farblosem Wöhlerit
Aufrufe (Bild: 1164621013): 1662
Lavenit mit farblosem Wöhlerit

Bildbreite: 4 mm; Fundort Vulkan Gebiet Laacher See , Eifel, Rheinland-Pfalz

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2006-11-27
Mehr   MF 
Samarskit-(Y) mit Magnetit
Aufrufe (Bild: 1167410883): 1223
Samarskit-(Y) mit Magnetit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Laacher See-Vulkangebiet, Eifel, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2006-12-29
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Gesteinsbilder (2 Bilder gesamt)

Haüyn
Aufrufe (Bild: 1498397704): 3455
Haüyn

Haüyn mit Sanidin und Nosean auf Bims, Fundort: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Mayen-Koblenz-Kreis/Laacher See, Größe: 7,5 x 5 cm

Sammlung: Gabriel Cepok
Copyright: Gabriel Cepok
Beitrag: Gabriel Cepok 2017-06-25
Mehr   MGF 
Trass (Tuff)
Aufrufe (Bild: 1377082902): 1775
Trass (Tuff)

Laacher See Vulkangebiet, Eifel, Rheinl.-Pfalz. L:26cm.

Sammlung: Naturmuseum Augsburg
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2013-08-21
Mehr   GF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Oeynhausen, C.v. (1847): Erläuterung zu der Geognostisch-geologischen Karte der Umgebung des Laacher Sees. Berlin.
  • Rath, G. vom (1863): Chemische Zusammensetzung des Orthits (Bucklandits) vom Laacher See. Ann. der Physik, 195, Ausg. 6, 269-75.
  • Dechen, H. von (1864): Geognostische Beschreibung des Laacher Sees und seiner vulkanischen Umgebung. Max Cohen & Sohn, Bonn.
  • Dressel, L., S.J. (1871): Geognostisch-geologische Skizze der Laacher Vulkangegend.
  • Seck, H.A. (1962): Geochemische Untersuchungen der Gleesite des Laacher Seegebietes mit besonderer Berücksichtigung der Spurenelemente. Diss. Köln, 48 S.
  • Jasmund, K. & Seck, H.A. (1964): Geochemische Untersuchungen an Auswürflingen (Gleesiten) des Laacher See-Gebietes. Beitr. Min. Petrogr., 10, 275-95.
  • Frechen, J. (1976). Siebengebirge am Rhein, Laacher Vulkangbiet, Maargebiet der Westeifel. Slg. geol. Führer, 56, 3.Aufl., 209 S. Berlin, Stuttgart.
  • Wörner, G. (1982): Geochemisch-Mineralogische Entwicklung der Laacher See Magmakammer. Diss. Ruhruniversität Bochum.
  • Hentschel, G. (1983): Die Mineralien der Eifelvulkane. Weise Verlag, München.
  • Hentschel, G. (1987): Die Mineralien der Eifelvulkane. Weise Verlag, München.
  • Hentschel, G. (1990): Die Minerale in Auswürflingen des Laacher-See-Vulkans. Aufschluss, Sonderb.33, 65-105.
  • Liebsch, H. (1996): Die Genese der Laacher See-Karbonatite. Diss., Univ. Göttingen, 111 S.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2015). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel (I/2015). Min.-Welt, Jg.26, H.1, S.72-81.
  • Rout, S.S., Wörner, G. (2018): Zoning and exsolution in alkali feldspars from Laacher See volcano (W Germany): constraints on temperature history prior to eruption. Contr. Min. Petrol., Vol.173, S.95ff.
  • Smruti Sourav Rout, Gerhard Wörner: Constraints on the pre-eruptive magmatic history of the Quaternary Laacher See volcano (Germany). Contributions to Mineralogy and Petrology Vol. 175, Nr. 8 (2020) Art.-Nr: 73.
  • Lit.: thdun5

Einordnung



Notice: "A non well formed numeric value encountered"