'._('einklappen').'
 

Dachsbusch

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Ahrweiler, Landkreis / Niederzissen / Glees / Dachsbusch

An­fahrts­be­sch­rei­bung

1,5 - 2 km NO von Wehr; 11,5 km von Andernach.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Tagebau (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Tuffschichten mit vulkanischen Auswürflingen (darunter kristalline Schiefer). In Hohlräumen Kristalle.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Dachsbusch



Dachsbusch

WGS 84: 
Lat.: 50,4282844° N, 
Long: 7,2312555° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 25' 41,824" N,
   Long: 7° 13' 52,52" E
Gauß-Krüger: 
R: 2587530,
 H: 5588772
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK5509

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=16896
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Dachsbusch, Glees, Niederzissen, Ahrweiler, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 55)

Mineralbilder (3 Bilder gesamt)

Garronit
Aufrufe (Bild: 1394192333): 675
Garronit

Dachsbusch, Wehr, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland. Bildbreite 3 mm

Sammlung: Otto In der Wische
Copyright: Ulrich Baumgärtl
Beitrag: Ulrich Baumgärtl 2014-03-07
Mehr   MF 
Korund
Aufrufe (Bild: 1441636387): 725
Korund (SNr: A035098)

Hexagonale spindelförmige farblose Kristalle, Bb = 1,8 mm, Fundort: Dachsbusch, Glees, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: bebo
Beitrag: Münchener Micromounter 2015-09-07
Mehr   MF 
Olivin
Aufrufe (Bild: 1455025274): 817
Olivin

Deutschland, Rheinland-Pfalz, Niederzissen, Dachsbusch; x - 2,0 mm;

Sammlung: hkern
Copyright: hkern
Beitrag: hkern 2016-02-09
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Brauns, R. (1934). Ein neuartiges Skapolithgestein aus dem Laacher Seegebiet mit kurzer Übersicht über die Laacher Auswürflinge. Zentralbl.Miner., Geol.Paläont., Abt.A, S.65.
  • Hefter, J. (1965). Mineralien im Laacher Seegebiet. Aufschluss, Jg.16, Nr.5, S.105-09.
  • Kratzsch, E. (1989). Die Mineralien vom Dachsbusch. Lapis, Jg.14, Nr.1, S.11-21.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (2001). Neue Mineralienfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.12, Nr.1, S.17-25.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (2001). Interessante Neuigkeiten über Cancrinit, Fluorit und Fuchsit aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.12, Nr.1, S.26-29.
  • Blaß, G. & Schäfer, C. (2002). Huttonit- und Xenotim-(Y)- Neufunde aus der Vulkaneifel. Miner.-Welt, Jg.13, Nr.3, S.32-35.
  • Baumgärtl, U. & Cruse, B. (2007). Die Mineralien der Vulkaneifel. Aufschluss, Jg.58, Nr.5/6, S.257-400.
  • Blaß, G., Graf, H.-W., Kolitsch, U. & Sebold, D. (2009). Die Neufunde aus der Vulkaneifel (II). Min.-Welt, Jg.20, Nr.2, S.38-49.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2011). Die neuen Mineralfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.22, H.6, S.52-60.

Einordnung