'._('einklappen').'
 

Grube Petersbach

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Altenkirchen (Westerwald), Kreis / Eichelhardt / Grube Petersbach

An­fahrts­be­sch­rei­bung

7 km SSW Wissen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Stollen, Schacht, Halden. (aufgelassen).Fundmöglichkeit gegeben.

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (alt)

Geo­lo­gie

Siderit-Gänge mit Cu-Pb-Zn-Ni-Erzen.

Letz­ter Be­such

08/2013

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Petersbach (N:50.71942233040027;E:7.709441184997559;15)



Grube Petersbach

WGS 84: 
Lat.: 50,71942233° N, 
Long: 7,70944118° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 43' 9,92" N,
   Long: 7° 42' 33,988" E
Gauß-Krüger: 
R: 3408936,
 H: 5621226
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK5212.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1953
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Grube Petersbach
Aufrufe (Bild: 1342789104): 781
Grube Petersbach

Eichelhardt, Altenkirchen, Siegerland, Rheinland-Pfalz.

Copyright: Siegerlandmuseum
Beitrag: Doc Diether 2012-07-20

Ausführliche Beschreibung

Die Grube Petersbach wurde erstmals 1674 erwähnt. Sie hatte in ihrer Blütezeit von 1900 bis zum 1. Weltkrieg bis zu 600 Beschäftigte. Schacht III hatte eine Teufe von 1.050m, womit sie eine der tiefsten im gesamten Siegerländer Erzrevier war. Schließung 1937. Gesamtförderung 2,8 Mio. t Eisenerz.

Mineralien (Anzahl: 27)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAsCCaCoCuFeHMgMnNiOPbSSbSiZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 19. Apr 2019 - 18:43:07

Mineralbilder (7 Bilder gesamt)

Millerit
Aufrufe (Bild: 1314355466): 643
Millerit

Grube Petersbach, Eichelhardt, Wissen, Siegerland; 4,5cm lange Nadeln

Sammlung: joy
Copyright: joy
Beitrag: joy 2011-08-26
Millerit
Aufrufe (Bild: 1293124580): 619
Millerit

Größe: 45 mm; Fundort: Grube Petersbach, Eichelhardt, Altenkirchen, Siegerland, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Sammlung: montanpark
Copyright: montanpark
Beitrag: slugslayer 2010-12-23
Millerit
Aufrufe (Bild: 1293124815): 743
Millerit

Größe: 49x33x32 mm; Fundort: Grube Petersbach, Eichelhardt, Altenkirchen, Siegerland, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2010-12-23

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Apr 2019 - 18:43:07

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. Apr 2019 - 18:43:07

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Laspeyres, H. (1893): Das Vorkommen und die Verbreitung des Nickels im Rheinischen Schiefergebirge. - Naturh. Ver. preuss. Rhei., 50, 142-272 and 375-518.
  • Hoffmann, A. (1964): Beschreibung rheinland-pfälzischer Bergamtsbezirke - Bd.1, Bergamtsbezirk Betzdorf. - Verlag Glückauf, Essen.
  • Koch, H.-G. (1982): Erzväter - Berg- und Hüttenleute im Siegerland und Westerwald. - Verlag Gudrun Koch, Siegen.
  • Weiss, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas Deutschland West. Weise Verlag, München, S.62.
  • Reinhardt, M. (1999). Mineralien von bekannten Siegerländer Fundorten - in 3-D fotografiert (Teil 1). Min.-Welt, Jg.10, Nr.4, S.20-25.
  • Wagner, T., and Cook, N.J. (2000): Late-Variscan antimony mineralisation in the Rheinisches Schiefergebirge, NW Germany: evidence for stibnite precipitation by drastic cooling of high-temperature fluid systems. Min. Depos. 35, 206-22.
  • Rolf Golze, Markus Henrich, Stefan Hucko & Norbert Stölzel. Siegerland & Westerwald. Ed. Krüger-Stiftung, Bode Verlag, 2013. S.580-82.
  • Adelmann, H.G. (2015). Die Erzminerale des Siegerland-Wied-Distriktes und ihre Verwachsungen. T.4. Aufschluss, Jg.66, H.2, S.108-21.

Weblinks:

Einordnung