'._('einklappen').'
 

Grube Silberwiese

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Altenkirchen (Westerwald), Kreis / Oberlahr / Grube Silberwiese

GPS-Ko­or­di­na­ten

Silberwiese Halden(N:50.62499479100309;E:7.508516907691956;15)



Silberwiese Halden

WGS 84: 
Lat.: 50,62499479° N, 
Long: 7,50851691° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 37' 29,981" N,
   Long: 7° 30' 30,661" E
Gauß-Krüger: 
R: 3394536,
 H: 5610989
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK5311

An­fahrts­be­sch­rei­bung

500 m N Oberlahr; 11,5 km SW Altenkirchen.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Umfangreiches Haldengebiet. Fundmöglichkeiten vorhanden. In einem Seitental gibt es noch mehrere Halden der "Alten Silberwiese"

Geo­lo­gie

Siderit-Gangzug mit Bleierzen, darunter die Spießglanze Jamesonit und Heteromorphit.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=17306
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Halde der Grube Silberwiese
Aufrufe (Bild: 1337122748): 801
Halde der Grube Silberwiese

Grube Silberwiese / Oberlahr / Westerwald / Rheinland-Pfalz / Deutschland; Die stark bewachsene Halde der Grube Silberwiese. 12 Mai 2012

Sammlung: Leonardus
Copyright: Leonardus
Beitrag: Leonardus 2012-05-16
Grube Silberwiese
Aufrufe (Bild: 1337122569): 878
Grube Silberwiese

Grube Silberwiese / Oberlahr / Westerwald / Rheinland-Pfalz / Deutschland; Die Grube Silberwiese um 1930.

Sammlung: Leonardus
Copyright: Leonardus
Beitrag: Leonardus 2012-05-16
Silberwiese
Aufrufe (Bild: 1256490306): 1331
Silberwiese

Silberwiese "Neuer Stollen"

Copyright: Alfred01
Beitrag: Alfred01 2009-10-25

Ausführliche Beschreibung

Im N Bereich des Horhauser Gangzuges waren zu Beginn des 19.Jhd. zahlreiche Grubenfelder gemutet. Diese wurden 1827 unter dem Namen "Silberwiese" zusammengeschlossen. In 1. Linie wurden die Grubenfelder auf Eisenerze verliehen, einige andere zusätzlich auf Blei, Zink und Antimon.

Im 19.Jhd. blieb der wirtschaftliche Erfolg aus, so daß man vor der Jahrhunderwende die Grube schloß. Im 1.Weltkrieg öffnete man 1916 die Grube wieder unter modernen Gesichtspunkten mit einem Maschinenschacht. 1930 schloß man die benachbarte (ruhende) Grube Harzberg bei Burglahr an. Am 31.5.1941 wurde die letzte Schicht gefahren. Im 20. Jhd. wurden immerhin ca. 1,2 Mio. t Eisenerz gefördert.

Mineralien (Anzahl: 39)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBaCCaCuFFeHKMgMnNaOPbSSbSiSrZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 08. Dec 2018 - 21:11:23

Mineralbilder (5 Bilder gesamt)

Bournonit xx
Aufrufe (Bild: 1246376136): 1294
Bournonit xx

bis 1cm, Galenit in kleinen Kristallen; Grube Silberwiese; Oberlahr; Rheinland-Pfalz

Sammlung: raritätenjäger
Copyright: joy
Beitrag: joy 2009-06-30
Siderit
Aufrufe (Bild: 1337180846): 711
Siderit

Grube Silberwiese / Oberlahr / Westerwald / Rheinland-Pfalz / Deutschland; Bildbreite 9 mm.

Sammlung: Leonardus
Copyright: Leonardus
Beitrag: Leonardus 2012-05-16
Boulangerit xx
Aufrufe (Bild: 1391624292): 487
Boulangerit xx

Fundort: Halden nähe "Alte Silberwiese", Oberlahr, Westerwald; Bildbreite ca. 3mm; Eigenfund 2013.

Sammlung: Jörg Köhler
Copyright: Jörg Köhler
Beitrag: bodojoe 2014-02-05

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 08. Dec 2018 - 21:11:23

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hüttenhain, H. (1939). Die Antimonerzführung im W Westerwald und deren bergwirtschaftliche Bedeutung. Z. Angew. Mineral. 1, 353-96.
  • Lohf, W. (1955). Die Mineralien des Gangbezirks von Horhausen/ Westerwald. Aufschluss, Jg.6, Nr.4, S.72-78.
  • Bode, R. & Lück, E. (1979). Beschreibung der Mineralien (Silberwiese). Emser Hefte, Jg.79, Nr.2, S.19.
  • Reinhardt, M. (1999). Mineralien von bekannten Siegerländer Fundorten - in 3-D fotografiert (Teil 1). Min.-Welt, Jg.10, Nr.4, S.20-25.
  • Reinhardt, M. (2012). Mineralien von der Grube Silberwiese bei Oberlahr, Westerwald. Min.-Welt, Jg.23, Nr.2, S.49-59.
  • Rolf Golze, Markus Henrich, Stefan Hucko & Norbert Stölzel. Siegerland & Westerwald. Ed. Krüger-Stiftung, Bode Verlag, 2013. S.633-37.
  • Lit.: Doc Diether
  • Koibonsai

Einordnung