'._('einklappen').'
 

Seifener Schichten

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Altenkirchen (Westerwald), Kreis / Seifen / Seifener Schichten

Geo­lo­gie

Berühmt und stratigraphisch älteste klassische Fundstellen Region des Westerwaldes. 1934 betrug die Zahl der beschriebenen Taxa 130. Stratigraphisch stuft man die Schichten ins obere Mittel-Siegenium, also ins mittlere Unterdevon.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=23883
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Gesteine (Anzahl: 2)

Fossilien (Anzahl: 11)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Drevermann, F. (1904). Die Fauna der Siegener Schichten von Seifen unweit Dierdorf (Westerwald). Paläontographica 50, 229-87. Stuttgart.
  • Dahmer, G. (1934). Zur Fauna der Seifener Schichten (Siegenstufe). Abh. Preuss. Geol. Landesanst. N.F. 147,: 1-91. Berlin.
  • Jansen, U. (1994). Die Stropheodontacea (Brachiopoda) der Seifener Schichten (Unter Devon, Westerwald). 1-100. Marburg, unv. Dipl. Arbeit. Inst. Geow. Phillips Univ.
  • Poschmann, M. & U. Jansen (2003). Lithologie und Fossilführung einiger Profile in den Siegen-Schichten des Westerwaldes. Senckenbergiana lethaea 83, (1/2(: 157-83. Frankfurt.
  • Müller, P. & G. Hahn (2010). Edrioasteroidea aus den Seifen-Schichten im Westerwald. T.1. Geol. Paläont. 43, 9-47. Marburg.
  • Müller, P. (2011). Fossilien aus dem Westerwälder Devon und Karbon. Aufschluss, Jg.62, H.4/5, S.219-39.

Einordnung