'._('einklappen').'

DER MINERALIENATLAS STEHT KURZ VOR DEM AUS!

HELFEN SIE UNS, DIE URHEBERRECHTSÄNDERUNG IN DER DERZEIT GEPLANTER FORM ZU VERHINDERN


Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum sehen Sie diesen Text? Der Betreiber des Mineralienatlas hat sich entschieden, heute aus Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform Sie zu informieren. Dieses Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform wird dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen würde die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Dies würde unsere Plattform in vollem Unfang betreffen. Da wir die rechtlichen Risiken kaum tragen können könnte dies zum Einstellen unseres Internetangebotes führen.

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, Wikipedia, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren.

KONTAKTIEREN SIE IHRE ABGEORDNETEN NOCH HEUTE



 

Grube Bindweide

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Altenkirchen (Westerwald), Kreis / Steinebach (Sieg) / Grube Bindweide

An­fahrts­be­sch­rei­bung

7,5 km SSW Betzdorf.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Besucher-Bergwerk

Geo­lo­gie

Limonitisierte Siderit-Gänge mit Hämatit ud Cu-erzen in Devonschiefern. Bindweider-Schutzbacher Gangzug: teilweise Umwandlung (Nachphase) in Eisenglanz und Rotspat.

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 5212/ 5213

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=2610
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Schacht 1 Grube Bindweide
Aufrufe (Bild: 1342950750): 635
Schacht 1 Grube Bindweide

Steinebach , Siegerland, Rheinland-Pfalz. 1931.

Copyright: Siegerlandmuseum
Beitrag: Doc Diether 2012-07-22
Förderkorb Grube Bindweide
Aufrufe (Bild: 1342789733): 661
Förderkorb Grube Bindweide

Steinebach , Siegerland, Rheinland-Pfalz.

Copyright: Siegerlandmuseum
Beitrag: Doc Diether 2012-07-20
Huthaus Grube Bindweide
Aufrufe (Bild: 1276025876): 877
Huthaus Grube Bindweide

Siegerland, Rheinland-Pfalz. 1994.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2010-06-08

Ausführliche Beschreibung

Geschichte:

1837 wurde die alte Eisensteinzeche Bindweide an Henry Manour zu Dillenburg verliehen, aber 1841 wegen "Nichtbezahlung der Receßgelder" wieder ins Freie verfallen. 1852 mutete der Gewerke Stein das Grubenfeld. Er bemühte sich um weitere Grubenfelder, die zur Gewerkschaft "Bindweide" vereinigt wurden. 1872 erfolgte ein schwerer Wassereinbruch mit 14 Toten, der zum Verkauf an die Friedrich Krupp AG in Essen führte. Dieser erweiterte den Betrieb und führte 1880 die maschinelle Tiefbauförderung am Schacht 1 ein. 2 Jahre später wurde eine 7,3 km lange Schmalspurbahn zum Bahnhof Scheuerfeld an der Siegtalstrecke errichtet. Die Förderung mit 799 Beschäftigten stieg 1889/90 auf 99.491 t Eisenglanz und Brauneisenstein sowie 14.912 t Spateisenstein. Nach Zukauf weiterer Grubenfelder erbaute Krupp 2 Jahre später eine 2.Schachtanlage, die 1907/8 in Betrieb genommen wurde. Als Folge der Wirtschaftskrise wurde das Bergwerk 1931 stillgelegt. Sie hatte eine Teufe von 500 m erreicht und eine Gesamtförderung von 5,1 Mio. t erbracht. Die Vorräte wurden auf weitere 11 Mio. t geschätzt. Trotzdem war auch hier nach dem Ende des gesamten Siegerländer Bergbaus in den 60er Jahren nicht mehr mit einem Neuanfang zu rechnen.

50 Jahre nach der letzten Förderschicht wurde die Grube als Besucherbergwerk wieder eröffnet.

Bergwerk ist schmutzig und naß.

Besucherbergwerk:

57520 Steinebach/Sieg, Tel: 02747/809-19, Fax: 02747/809-17, bergwerk@gebhardshain.de

Öffnungszeiten:

1. April bis 31. Oktober Mi und Sa, sowie So- und feiertags von 14-17 Uhr. Letzte Einfahrt/Führung jeweils um 16 Uhr. Führungen einschließlich Grubenbahnfahrt ca. jede halbe Stunde (max. 24 Personen). Die Führung dauert rund 1½ Stunden.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 5,00 EUR; Erwachsenengruppen ab 15 Personen: 4,00 EUR; Kinder von 4 bis 15 Jahren sowie Schulklassen: 2,50 EUR. Familienkarte gilt für 2 Erwachsene und 2 Kinder (je weiteres Kind + 2,00 EUR): 13,00 EUR.

Mineralien (Anzahl: 26)

Mineralbilder (4 Bilder gesamt)

Siderit
Aufrufe (Bild: 1363097797): 767
Siderit

Beigefarbene Siderit-Kristalle mit kleinen Chalkopyriten auf klaren Dolomit xx auf Hämatit. Fundort: Grube Bindweide, Steinebach, Siegerland, Rheinland-Pfalz, Deutschland. Stufenbreite: 6 cm.

Sammlung: ex Andreas Gerstenberg (raritätenjäger)
Copyright: raritätenjäger
Beitrag: raritätenjäger 2013-03-12
Roteisenstein - Hämatit
Aufrufe (Bild: 1309858268): 4244
Roteisenstein - Hämatit

Gangstück. Bindweide, Steinebach, Siegerland, Rheinl.-Pfalz. L:7cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-07-05
Rhodochrosit
Aufrufe (Bild: 1520758111): 133
Rhodochrosit

Rhodochrosit in kleinen rosa Kugeln auf Limonit. Etwa 10 cm breite Stufe von der Grube Bindweide bei Steinebach im Siegerland.

Sammlung: raritätenjäger
Copyright: raritätenjäger
Beitrag: raritätenjäger 2018-03-11

Gesteine (Anzahl: 3)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Roteisenstein - Hämatit
Aufrufe (Bild: 1309858268): 4244
Roteisenstein - Hämatit

Gangstück. Bindweide, Steinebach, Siegerland, Rheinl.-Pfalz. L:7cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-07-05

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hüttenhain, J.M. (1932). Die Elemente Gold und Wismut als Gangkomponenten der Siegerländer Spateisensteingänge. Dissert., TH Clausthal.
  • Betz, V. (1982). Galerie - Braunit. Min.-Mag., Jg.6, H.11, S.507-08.
  • Weiss, S. (1990). Mineralfundstellen Atlas Deutschland West. Weise Verlag, München, S.67.
  • Koch, H.G. (1991). Besucherbergwerk Grube Bindweide. Lapis, Jg.16, Nr.7, S.76.
  • Lohf, W. (1992). Die Grube Bindweide - Ein Dreck- und Wasserloch, aber eine Fundstelle. Emser Hefte, Jg.92, Nr.1, S.60.
  • Golze, R.; Henrich, M.; Hucko, S.; Stötzel, N. (2013): Siegerland & Westerwald. Bergbaugeschichte - Mineralienschätze - Fundorte. 800 S. Bode-Verlag. S.530-36.

Weblinks:

Einordnung