'._('einklappen').'
 

Grube Eupel (inkl. Glücksstern; Rasselskaute)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Altenkirchen (Westerwald), Kreis / Wissen / Niederhövels / Grube Eupel (inkl. Glücksstern; Rasselskaute)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

3,5 km ONO Schönsteig an der Sieg; 6,5 km W Betzdorf.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Pingenzüge NW der Grube, Stollen, Schächte, Bergwerk (erloschen). Bis zur Stillegung 1964 die modernste Erzgrube Europas.

Geo­lo­gie

Siderit-Quarz-Gänge in Devonschiefern.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Grube Eupel



Grube Eupel

WGS 84: 
Lat.: 50,79096192° N, 
Long: 7,78160334° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 47' 27,463" N,
   Long: 7° 46' 53,772" E
Gauß-Krüger: 
R: 3414162,
 H: 5629098
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK 5112

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1950
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Eupel, Niederhövels, Wissen, Altenkirchen, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Die Grube besteht aus 3 Betriebsabteilungen: Glücksstern, Rasselskaute und der Grube Eupel. Ursprünglich arbeiteten sie alle unabhängig auf dem gleichen Gang und wurden aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, sich zu vereinigen zu einer einzigen Grube.

Erloschener FO großer braungelber Dolomit-Rhomboeder auf schönen Quarz-Kristallen. Gute Kupferkies xx und Siderit xx.

Größte Tiefe: 632 m, Förderung/gesamt: 3,9 Mio. t Eisenerz, Beschäftigte: 474 (500), Betriebsbeginn: vor 1652, Betriebsende: 1964. Vorräte noch ca. 6 Mio. t.

Mineralien (Anzahl: 26)

Mineralbilder (19 Bilder gesamt)

Sphalerit, Chalkopyrit auf Dolomit
Aufrufe (Bild: 1298746038): 4957
Sphalerit, Chalkopyrit auf Dolomit

Größe: 10 x 7 x 6 cm; Fundort: Grube Eupel, Niederhövels, Wissen, Siegerland, Deutschland

Copyright: highgrader
Beitrag: highgrader 2011-02-26
Mehr   MF 
Quarz mit Pyrit, Ankerit und Chalkopyrit
Aufrufe (Bild: 1198013696): 2099
Quarz mit Pyrit, Ankerit und Chalkopyrit

Fundort: Grube Eupel, Niederhövels bei Betzdorf, Siegerland, Rheinland-Pfalz, Deutschland. Größe: 8,0x 6,0 x 2,6 cm

Copyright: kraukl
Beitrag: kraukl 2007-12-18
Mehr   MF 
Milchquarz
Aufrufe (Bild: 1316028491): 5771
Milchquarz

Grube Eupel, Wissen, Siegerland, Rheinland-Pfalz. L:37cm.

Sammlung: Museum Herdorf
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2011-09-14
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Z. Berg-, Hütten und Salinenwesen preuß. Staate, Berlin; Ausg. 1868.
  • Z. Berg-, Hütten und Salinenwesen preuß. Staate, Berlin; Ausg. 1871.
  • G. Wolf: Beschreibung des Bergreviers Hamm an der Sieg; Bonn 1885.
  • Koch, Horst G. (1982). Erzväter. Berg- und Hüttenleute, Gruben und Hochofenwerke im Siegerland und Westerwald. Verlag G. Koch, 5900 Siegen. 240 S.
  • Walter Fenchel (Hrsg.). Sammelwerk Deutsche Eisenerzlagerstätten: 1. Eisenerze im Grundgebirge (Varistikum). 1. Die Sideriterzgänge im Siegerland-Wied-Distrikt. Geol. Jb. Reihe D, Bd.D 77. 1985. 517 S. ISBN 978-3-510-96114-6
  • Weiß, S. Mineralien Fundstellen Atlas, West Deutschland. Weise Verlag, München 1990, S.61.
  • Hans Dietrich Gleichmann: Der Füsseberg – Die große Zeit des Siegerländer Eisenerzbergbaus, Bertelsmann Fachz.-Verlag Gütersloh, 1994.
  • Reinhardt, M. (1999). Mineralien von bekannten Siegerländer Fundorten - in 3-D fotografiert (T.1). Min.-Welt, Jg.10, Nr.4, S.20-25.
  • Golze, R.; Henrich, M.; Hucko, S.; Stötzel, N. (2012): Siegerland & Westerwald. Bergbaugeschichte - Mineralienschätze - Fundorte. 800 S. Bode-Verlag. S.548-58.
  • WikiPedia:Eupel

Einordnung