'._('einklappen').'
 

Kiesgruben bei Arenrath

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Bernkastel-Wittlich, Landkreis / Arenrath / Kiesgruben in Arenrath und Umgebung

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Die hier unter "Arenrath" zusammengefassten Kiesgruben liegen z.T. auch in benachbarten Gemeinden, siehe: https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,52346.0.html

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Kiesgruben

Geo­lo­gie

Schotter (Moselgerölle)

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Sammelverbot

GPS-Ko­or­di­na­ten

Kiesgrube



Kiesgrube

WGS 84: 
Lat.: 49,96579961° N, 
Long: 6,73413948° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 57' 56,879" N,
   Long: 6° 44' 2,902" E
Gauß-Krüger: 
R: 2552715,
 H: 5536862
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=467
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Kiesgruben in Arenrath und Umgebung, Arenrath, Bernkastel-Wittlich, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (7 Bilder gesamt)

Achatsuche
Aufrufe (Bild: 1578646301): 321
Achatsuche

Ohne Einverständnis der Werksleitung ist keine Achatsuche erlaubt. Hier ein Gespräch mit dem Werksleiter der Firma Mick in Dodenburg bei Arenrath.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2020-01-10
Erosion
Aufrufe (Bild: 1578646150): 314
Erosion

Rückschreitende (Mikro-) Erosion in den Kiesfeldern bei Binsfeld.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2020-01-10
Achatsuche
Aufrufe (Bild: 1578645950): 320
Achatsuche

Achatsuche unter dem dritten, handsortierten Abwurf im Kieswerk Bandemer in Arenrath.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2020-01-10

Ausführliche Beschreibung

Achat
Achat

Dieser Achat aus den Kiesen bei Arenrath hat eine Größe von etwa 56 mm. Er zeigt die typische Vergrauung und Entfärbung der Achate dieses Fundpunktes.

Klaus Schäfer

In tertiären Kieselschottern in der Umgebung von Arenrath in der Vordereifel, die vor etwa 29 Millionen Jahren durch eine “Ur-Mosel” in der Vordereifel abgelagert wurden, können Achate und verschieden Quarzvarietäten gesammelt werden. Zur Zeit finden sich Kieswerke in Binsfeld, Niersbach, Landscheid, Klüsserath, Dodenburg und Platten. Hier befinden sich meterdicke großflächige Anschwemmungen von Kiesgeröllen, die auf sogenannten “Edelquarz” - d.h. reinweißen Quarz für die Baustoffindustrie abgebaut werden. Im Rahmen der baustofflichen Aufbereitung wird das Überkorn ( d.h, alle Größen über 3 cm) heraussortiert, und insbesondere alle dunklen Komponenten des Kieses werden ausgeschieden. In diesen aussortierten Komponenten befinden sich für die Achatsammler interessanten Stücke.

Vielfältig sind die hier vertretenen Geschiebevarianten, die ihren Weg in die Sammlungen finden: Festungsachat, Moosachat, Jaspis, Lagenachat, Achatpseudomorphosen, verkieselter Devonkalk mit achatisierten Fossilien, Stromatolithen und versteinerte Hölzer.

Während des Ablagerungsprozesses wurden die Steine nicht allein in ihrer Form durch Kantenrundung verändert. Ihre ursprügliche Färbung ist oft verschwunden - allerdings ist der Kontrast ihrer Bänderung verstärkt worden. Auch scheinen die makrokristallinen Quarzbildungen im Zentrum der Achatmandeln transparenter zu sein als bei Stücken, die aus ihren ursprünglichen Vorkommen stammen.

Jedoch - wo sind diese Vorkommen ? Vieles deutet darauf hin, daß der Ursprung der Achate und Quarze aus den vulkanischen Melaphyrgesteinen des Saar - Nahe - Grabens stammt. Es ist anzunehmen, daß über einen der heutigen Saar ähnlichem Zufluß eine “Ur-Mosel” Verbindung mit dem Verbreitungsgebiet permischer Vulkangesteine hatte.

Allerdings weisen manche Fundstücke auch auf einen Ursprung in den Ardennen, den Vogesen und auf einen Ursprung “in situ” - d.h. vor Ort - hin. Interessant ist auch das Vorkommen von Kieselholz, das mit jenem vom Kahlheckerhof bei Winnweiler identisch scheint (K.Schäfer)

Mineralien (Anzahl: 6)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenFeHOSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 27. Nov 2020 - 20:01:41

Mineralbilder (106 Bilder gesamt)

Achat
Aufrufe (Bild: 1231777497): 1976, Wertung: 8.78
Achat

Arenrath, Eifel, Rheinland Pfalz, Deutschland Größe : 5,0 x 4,0 cm

Sammlung: Sonnenberg
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Sonnenberg 2009-01-12
Mehr   MF 
Achat
Aufrufe (Bild: 1231777896): 2310, Wertung: 8.67
Achat

Arenrath, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland - Größe: 6,0 x 5,0 cm

Sammlung: Sonnenberg
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Sonnenberg 2009-01-12
Mehr   MF 
Achat
Aufrufe (Bild: 1235324769): 1340
Achat

Achat mit einem Gesicht, ein seltener Fund von den Moselkiesen in Arenrath / Eifel, Breite des Stückes 50 mm

Sammlung: TKMineral
Copyright: TKMineral
Beitrag: TKMineral 2009-02-22
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 27. Nov 2020 - 20:01:41

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Lumachelle
Aufrufe (Bild: 1578669435): 694
Lumachelle

Dieses verkieselte Devonsediment, eine Lumachelle, hat eine Größe von etwa 43 mm und stammt aus den Kiesablagerungen rund um Arenrath. Es besteht aus achatisierten Muscheln und anderen verkieselten...

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2020-01-10
Mehr   MGFoF 

Fossilien (Anzahl: 8)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 27. Nov 2020 - 20:01:41

Fossilbilder (49 Bilder gesamt)

Agathoxylon, Brekkzie
Aufrufe (Bild: 1602690021): 117
Agathoxylon, Brekkzie

Ungewöhnlich "brekkziiertes" versteinertes Holz aus den Kiesgruben bei Arenrath. Bildhöhe etwa 20 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2020-10-14
Mehr   FoF 
Verkieselte Koralle
Aufrufe (Bild: 1308851934): 4078
Verkieselte Koralle  D

Fundort: Kiesgrube Arenrath, Rheinland-Pfalz, Deutschland; Größe 61 x 42mm

Sammlung: fluorit241
Copyright: fluorit241
Beitrag: fluorit241 2011-06-23
Mehr   FoF 
Verkieselte Koralle
Aufrufe (Bild: 1308851542): 697
Verkieselte Koralle  D

Fundort: Kiesgrube Arenrath, Rheinland-Pfalz, Deutschland; Größe 56 x 35mm

Sammlung: fluorit241
Copyright: fluorit241
Beitrag: fluorit241 2011-06-23
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 27. Nov 2020 - 20:01:41

Einordnung