'._('einklappen').'
 

Grube Neu Glück

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Bernkastel-Wittlich, Landkreis / Manderscheid / Hasborn / Grube Neu Glück

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Halden liegen 1,7 km SSO von Hasborn und 10 km SO von Manderscheid.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk, Halden (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Kupfer und Zink haltiger Quarz-Gang in Devonischer Grauwacke.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Gr.Neu Glück



Gr.Neu Glück

WGS 84: 
Lat.: 50,052564° N, 
Long: 6,910085° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 3' 9,23" N,
   Long: 6° 54' 36,306" E
Gauß-Krüger: 
R: 2565220,
 H: 5546651
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=20077
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Alter Abbau. Erneute Prospektionsarbeiten in der supergenen Sulfid-Zone von 1901 bis 1903.

Mineralien (Anzahl: 17)

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Djurleit
Aufrufe (Bild: 1361731244): 1737
Djurleit (SNr: 02.224)

Bildbreite: 1,5 cm, Fundort: Grube Neu Glück, Hasborn, Kreis Bernkastel-Wittlich, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Sammlung: thdun5
Copyright: thdun5
Beitrag: thdun5 2013-02-24

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Wemmer, M., (1909): Die Erzlagerstätten der Eifel mit Ausschluß der näheren Umgebung von Aachen, Diss. Münster.
  • Kienow, (1938): Geologie der Kupfererzlagerstätte „Neuglück“ bei Hasborn/Eifel, Zeitschr. D. Gesell. Geow., Vol.90, S.419.
  • Rosenberger, W., (1979): Beschreibung rheinland-pfälzischer Bergamtsbezirke, Bd. 4, Bergamt Koblenz, Bad Kreuznach.
  • Doc Diether

Einordnung