'._('einklappen').'
 

Fundstelle Mandeln

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Birkenfeld, Landkreis / Idar-Oberstein / Hintertiefenbach / Achatmandel-Fundstelle

GPS-Ko­or­di­na­ten

Fundstelle Mandeln



Fundstelle Mandeln

WGS 84: 
Lat.: 49,74064296° N, 
Long: 7,36346388° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 44' 26,315" N,
   Long: 7° 21' 48,47" E
Gauß-Krüger: 
R: 2598321,
 H: 5512453
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=43983
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Achatmandel-Fundstelle, Hintertiefenbach, Idar-Oberstein, Birkenfeld, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Fundstellenbericht

Inspiriert von den Funden von Dieter Augenthaler am Achatgang in den frühen 2000ern und von Jakob Görres beim Wegebau in den 1980er Jahren nahmen Ruedi Lüssi und ich (der Verfasser Klaus Schäfer) unsere Chance war, während der (leider geringfügigen) Wegebauarbeiten für die neue Traumschleife des Saar-Nahe-Wanderweges, den Kupfer-Jaspis-Pfad, Achate zu suchen.

Ein kleiner Aufschluss gewährte uns dann die Möglichkeit, Achatmandeln zu bergen. Leider waren diese oft schon sehr stark angewittert, sodass das meiste Material verloren war. Durch die Verwitterung bedingt, zeigten aber die Mandeln, die geschliffen werden konnten sehr interessante Zeichnungen.

Spielt Eisen eine Rolle bei Verwitterungsprozessen von Achaten, kann es zur nachträglichen Einfärbung kommen. In diesem Zusammenhang stellt die sogenannt "Liesegangsche Ringbildung" eine begehrte Variante dar. Durch rhythmische Ausfällung von Eisenpigmenten kommt es zur Ausbildung konzentrischer Kreise. Das schönste Beispiel dieser Art fand sich allerdings nicht beim Schneiden eines Achates, sondern beim "Aufblättern einer nahezu komplett weggelösten Mandel (s.u.)

Achat
Achat

Diese Achat-Rückseite zeigt eine wunderschöne äußerliche Zeichnung durch "Liesegangsche Ringe". Größe etwa 6 cm.

Klaus Schäfer
Achat
Achat

Dieser Achat von der Mandel-Fundstelle bei Hintertiefenbach hat eine Größe von etwa 4 cm und besitzt eine Zeichnung durch "Liesegangsche Ringe", die einer Pusteblume ähnelt.

Klaus Schäfer
Achat
Achat

Dieser Achat von der Mandel-Fundstelle bei Hintertiefenbach hat eine Größe von etwa 6 cm und besitzt eine interessante Zeichnung durch frühgebildeten Chalcedon ("Wolkenachat") am Rand, die an Stein...

Klaus Schäfer

Mineralbilder (26 Bilder gesamt)

Achat
Aufrufe (Bild: 1483023001): 110
Achat

Dieser Achat von der Mandel-Fundstelle bei Hintertiefenbach hat eine Größe von etwa 6,5 cm und besitzt eine Zeichnung durch "Liesegangsche Ringe".

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-12-29
Mehr   MF 
Achat
Aufrufe (Bild: 1483022765): 315
Achat

Dieser Achat von der Mandel-Fundstelle bei Hintertiefenbach hat eine Größe von etwa 5 cm und besitzt eine interessante Zeichnung durch eine Vielzahl kleiner Sphärolithe.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-12-29
Mehr   MF 
Achat
Aufrufe (Bild: 1483022308): 549
Achat

Dieser Achat von der Mandel-Fundstelle bei Hintertiefenbach hat eine Größe von etwa 4 cm und besitzt eine Zeichnung durch "Liesegangsche Ringe", die einer Pusteblume ähnelt.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-12-29
Mehr   MF 

Untergeordnete Seiten