https://www.mineraliengrosshandel.com
https://www.mineralbox.biz
https://www.mineral-bosse.de
https://www.edelsteine-neuburg.de
'._('einklappen').'
 

Steinkaulenberg

Profile

Path to the site

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Birkenfeld, Landkreis / Idar-Oberstein / Idar / Steinkaulenberg

Exposure description

Besucherbergwerk und alte Halde ("Edelsteincamp")

Geology

Der Steinkaulenberg bei Idar-Oberstein im Stadtteil Algenrodt liegt über dem Oberrotliegenden des Perm. Er besteht aus Latit-Andesitgestein vom Typ Steinkaulenberg. In dieser Lavadecke eingeschlossen finden sich, je nach Fließgeschwindigkeit der Lava, kugel- bis mandelförmige Gasblasen. Diese können teilweise gefüllt als Drusen auftreten oder auch vollständig gefüllt sein.

Entrance Restrictions

Telefonische Anmeldung erforderlich

Last Visit

Oktober 2006

GPS Coordinates

Steinkaulenberg - N 49° 43' 29" E 7° 16' 30"



Steinkaulenberg

WGS 84: 
Lat.: 49.72472222° N, 
Long: 7.275° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 43' 29" N,
   Long: 7° 16' 30" E
Gauß-Krüger: 
R: 2591975,
 H: 5510570
Local weather information, Macrostrat geological map

Topographic Map

Tk25 Bl.6209 Idar Oberstein

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=482
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Steinkaulenberg, Idar, Idar-Oberstein, Birkenfeld, Rheinland-Pfalz, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (14 Images total)

Steinkaulenberg, untertage
Views (File:
1483893515
): 1471
Steinkaulenberg, untertage
Besucher bewundern und dokumentieren die Sehenswürdigkeiten im Bergwerk.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Image: 1483893515
License: Usage for Mineralienatlas project only
Steinkaulenberg, untertage

Besucher bewundern und dokumentieren die Sehenswürdigkeiten im Bergwerk.

Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2017-01-08
Petrographisch-Geologische Kartenskizze
Views (File:
1191007731
): 396
Petrographisch-Geologische Kartenskizze
der Umgebung von Idar-Oberstein. Schautafel an der Anmeldung zum Edelsteincamp
Copyright: bardenoki; Contribution: bardenoki
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Image: 1191007731
License: Usage for Mineralienatlas project only
Petrographisch-Geologische Kartenskizze

der Umgebung von Idar-Oberstein. Schautafel an der Anmeldung zum Edelsteincamp

Copyright: bardenoki
Contribution: bardenoki 2007-09-28
Steinkaulenberg
Views (File:
1370678570
): 1475
Steinkaulenberg
Schürfstollen
Copyright: skibbo; Contribution: skibbo
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Image: 1370678570
License: Usage for Mineralienatlas project only
Steinkaulenberg

Schürfstollen

Copyright: skibbo
Contribution: skibbo 2013-06-08

Detailed Description

Achat
Achat
Dieser 95 mm große Achat wurde im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Jakob Görres
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898138
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 95 mm große Achat wurde im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat, Cabochon
Achat, Cabochon
Dies ist die Vorderseite eines 37 mm hohen, tropfenförmigen Cabochons, der aus Achat von der Heischermannskisch im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefertigt wurde.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898439
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat, Cabochon

Dies ist die Vorderseite eines 37 mm hohen, tropfenförmigen Cabochons, der aus Achat von der Heischermannskisch im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefertigt wurde.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 30 mm große Achat wurde auf der Halde in den 1970iger Jahren am Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898188
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 30 mm große Achat wurde auf der Halde in den 1970iger Jahren am Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer



Es ist heutzutage extrem schwierig, Achatbelege, geschweige denn Sammlungsstücke vom Steinkaulenberg zu erhalten. Die Gründe sind vielfältig: Der gesamte Bereich der Achatgruben am Steinkaulenberg stellt ein Naturschutzgebiet mit Sammelverbot dar. Selbst einfaches Aufsammeln von Steinen ist untersagt. Der Betrieb des beliebten Schürfstollens, der von den Altvorderen verschmähtes Material * ans Tageslicht brachte, wurde eingestellt (2006). Obwohl es im Inneren der nicht geräumten Bereiche des Berggebäudes noch große Mengen an achathaltigem und drusenführenden Versatz gibt, sind die einfachen und wirtschaftlich günstigen Möglichkeiten ausgereizt.

Man bescheidet sich heutzutage mit zwei touristischen Angeboten, einmal einem kleinen Schürfplatz für Kinder, der mit Schleifabfällen „gesalzen“ wird und einem Schürffeld, von dem noch nicht ein Fund eines ansprechenden Achates vermeldet werden konnte. Diese Angebote, deren Ziel mit dem Aufenthalt an frischer Luft und dem „Aufkloppen“ von Steinen erfüllt ist, gehen konform mit dem heutigen Anspruch der Edelsteinminen GmbH die ein touristisches Angebot am Steinkaulenberg und an der zugehörigen Weiherschleife liefert, das kontinuierlich und wiederholbar, versicherungstechnisch abgesichert und gewinnorientiert ist. Unter dem Vorschub der Floskel „Nachhaltigkeit“ virtualisiert sich das Angebot immer mehr, besteht im weitgehenden Maße aus Videoeinspielungen und Animationen, und einer untertägigen Führung im Steinkaulenberg, deren Erlebniswert sich im Bestaunen farbiger Illuminationen im barrierefreien Berginneren erschöpft. Fairerweise sollte man allerdings vermuten, dass die heutige Zielgruppe damit ausreichend bedient wird.

Ernsthaft geologisch und mineralogisch Interessierten bietet die Edelsteinminen GmbH, die heutzutage der Sachwalter dieses historischen und mineralogischen Erbes ist, kein Angebot. Daher ist es auch ausgeschlossen, Zugang zu Exponaten dieser Fundstelle zu bekommen.

Achat
Achat
Dieser 52 mm große Achat wurde auf der Halde in den 1970iger Jahren am Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898205
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 52 mm große Achat wurde auf der Halde in den 1970iger Jahren am Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 60 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898253
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 60 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 73 mm hohe Achat stammt aus dem Schürfstollen am Steinkaulenberg in Idar.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898413
Rating: 8 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 73 mm hohe Achat stammt aus dem Schürfstollen am Steinkaulenberg in Idar.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 60 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898426
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 60 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 120 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898329
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 120 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 50 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898237
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 50 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 105 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898305
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 105 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer
Achat
Achat
Dieser 80 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898117
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 80 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Klaus Schäfer

Die Achattypen des Steinkaulenberges

– beurteilt anhand heute noch verfügbaren, sozusagen zeitgenössischen Exemplaren und Aussagen von Sammlern.

Die Mandelform der Achate vom Steinkaulenberg ist oft geschwänzt, was man je nach Anschnitt auch beim polierten Stein erkennen kann. Im Hohlraum findet sich bei einigen Steinen auch ein Satz im unteren Bereich. Selten sind Ablagerungen, die dem Typus „Membrantrümmerachat“ entsprechen.

Achate vom der „Heischermannskisch“ im Steinkaulenberg (heute die „große Weitung“ und Beginn der Untertageführungen) besitzen sehr oft Einschlüsse von Chalkopyrit, die im Anschliff deutlich erkennbar sind, da sie recht gut polieren (Pyrit poliert sich ausgesprochen schlecht) und einen satten Goldton besitzen, der sich durch Anlauffarben auch metallisch grünlich verfärben kann. Waren die Einschlüsse Verwitterungseinflüssen ausgesetzt, bilden sie selten einen grünlichen Hof aus Malachit-Imprägnationen im umgebenden Achat – viel öfter bildet sich aufgrund des Eisengehaltes des Kupferkieses allerdings ein hässlicher bräunlicher, limonitischer Hof und / oder Verfärbungen. Diese Achate zeigen oft hellbraune, gelbliche Töne, abgesetzt mit weiß und rosa, nur ab und an bläulich und tiefrot. Aufgrund von Verwitterungseinschlüssen sind diese Steine opak. Ab und an sind sphärolithische Bildungen zeichnungsbestimmend, besonders bei kleineren Steinen.

Ein Zweiter, eher glasiger, chalcedonartiger grauer bis bläulicher, selten violett anmutender Achat fand sich auf den alten Halden, im Bereich des Schürfstollens und wiederkehrend an verschiedenen Stellen im Steinkaulenberg. Ihn zeichnet aus, daß er der Verwitterung nur mäßig ausgesetzt war und durchscheind ausgebildet ist. Bergfeucht zeigt sich dieses Material oftmals ungebändert. Trocknet man diese Steine mit mäßiger Hitze zeigt sich eine feinlinierte Bänderung. Interssanterweise finden sich in diesen Steinen immer wieder partielle Umwandlungen in Calcit („Calcit-Achat“). Öfter als die Steine der „Heischermannskisch“ zeigt dieser Typus Einschlüsse röhrenartiger Bildungen im Unteren Teil.

  • Gesucht wurden Steine, die vorwiegend rissfrei waren, da es damals keinerlei Klebstoffe gab, die das Gefüge der Achate festigen konnten. Zudem mussten die Steine gewisse Größen haben, um für die gewünschten Produkte geeignet zu sein. Das Schneiden von Steinen wurde damals nur als Ausnahme durchgeführt, oft wurden Steine gerissen und am trockenen Rad flach geschliffen.
  • Ein weit verbreitetes Gerücht besagt, dass die damals mit aufgefundenen makrokristallinen Quarze aufgrund mangelnder technischer Kenntnis nicht verwertet wurden, somit kein Bedarf an ihnen bestand, und sie im Versatz landeten. Es verhält sich allerdings so, dass die Qualität der gefundenen makrokristallinen Quarze wie z.B. Amethyst und Rauchquarz für hochwertige Edelsteinprodukte aufgrund häufiger Einschlüsse, offenen Rissen und schwacher Farbe in der Regel nicht genügte. (Ich suche seit Jahren einen Rohstein für einen sauberen intensiv gefärbten Amethyst von wenigstens 1 Karat / etwa 10 mm aus unserer Region – es gibt diese Qualität einfach nicht ). Entsprechende Qualitäten wären vielleicht in frühen Zeiten nicht hier bearbeitet worden, da das Wissen um den Facettenschliff erst mit Heinrich Postler um 1871 in Idar etabliert wurde, gehandelt hätte man mit dieser Ware trotzdem.

Karneole waren ein Hauptziel der Grabungen im Steinkaulenberg, entweder als durchgängig gefärbtes Material oder in seiner weit begehrteren Sonderform – den Stephanssteinen. https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/MineralData?mineral=Stefanssteine%20/%20Stephans-Steine

Bei der touristischen Führung wird an mehreren Stellen auf dieses farblich ansprechende Material hingewiesen. Oft wird dieser Hinweis etymologisch gedeutet ( carne- lat. Fleisch) und dient als charmante Überleitung im Monolog der Fremdenführer zum Hinweis auf die ortsübliche kulinarische Spezialität – riesige auf dem Holzfeuer gegarte Fleischportionen. Diese heute noch vorzeigbaren Mandeln verblieben übrigens nur vor Ort im Gestein, da sie gänzlich zerissen sind. Ansonsten hätte man diese Mandeln in Vorzeiten ausgebaut.

Jaspisse

In den höheren Bereichen des Steinkaulenberges wurden Grabungen wohl nur aufgrund der dort vorhandenen Jaspisgänge, die schöne intensive gelbe und rote Farben zeigen, durchgeführt. Generell scheint der vormalige Wert guten Jaspisses in der heutigen touristischen Wahrnehmung unterschätzt zu werden. Dies mag vor allem daran liegen, daß entsprechende Abbaue zur Zeit nicht zugänglich sind. (Klaus Schäfer)

Mineral images (72 Images total)

Rauchquarz
Views (File:
1317448923
): 1809
Rauchquarz
Fundort: Steinkaulenberg, Idar-Oberstein, Deutschland, Größe: 9,7 x 7 x 6 cm
Copyright: Jochen1Knochen; Contribution: Jochen1Knochen
Collection: Jochen1Knochen
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Quartz
Image: 1317448923
Rating: 7 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Rauchquarz

Fundort: Steinkaulenberg, Idar-Oberstein, Deutschland, Größe: 9,7 x 7 x 6 cm

Collection: Jochen1Knochen
Copyright: Jochen1Knochen
Contribution: Jochen1Knochen 2011-10-01
More   MF 
Quarz, makroskopisch sichtbarer Penetrationszwilling
Views (File:
1474206735
): 366
Quarz, makroskopisch sichtbarer Penetrationszwilling
Bildbreite etwa 16 mm; Quarz als makroskopisch sichtbarer Penetrationszwilling zweier Rhomboeder nach dem Dauphinée-Gesetz vom Steinkaulenberg in Idar.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer, Collection number: HL-QDZw-5-1-15
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Quartz
Image: 1474206735
License: Usage for Mineralienatlas project only
Quarz, makroskopisch sichtbarer Penetrationszwilling (SNr: HL-QDZw-5-1-15)

Bildbreite etwa 16 mm; Quarz als makroskopisch sichtbarer Penetrationszwilling zweier Rhomboeder nach dem Dauphinée-Gesetz vom Steinkaulenberg in Idar.

Collection: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2016-09-18
More   MF 
Achat
Views (File:
1469898071
): 228
Achat
Dieser 115 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg
Mineral: Agate
Image: 1469898071
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser 115 mm große Achat wurde in der "Heischermannskisch" im Achatbergwerk Steinkaulenberg in Idar gefunden.

Collection: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2016-07-30
More   MF 

Minerals (Count: 13)

?

Hint

- Click on one or more elements to see only minerals including this elements (green background).

- Click twice to exclude minerals with this element (green background, red text color).

resetCCaCuFeHOSSi
Agate (Var.: Chalcedony)i
Die Achate des Steinkaulenbergs sind vorwiegend blau, fleischfarben und rosa bis deutlich rot gefärbt und oft zoniert
(Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg)
PM
Amethyst (Var.: Quartz)i
Die Amethyste kommen sowohl in Drusen in schönen Einzelkristallen vor, als auch in derben Aggregaten. Mitunter auch als schmale Bänderung in Quarz.
(Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg)
PM
Chalcopyriter
In Achat eingewachsen, Samlg.Steinfried
(Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg)
PM
Quartzi
Quarz kommt sowohl in Drusen in schönen Einzelkristallen vor, wie auch in derben Aggregaten
(Rheinland-Pfalz/Birkenfeld, Landkreis/Idar-Oberstein/Idar/Steinkaulenberg)
PM
Refresh list | View legend

Legend

Mineral -> approved mineral
Mineral (TL) -> mineral type locality
Mineral -> not approved mineral
-> pictures present
 5 -> number of part localities with these mineral
 M -> Link to common mineral page
 i -> Information etc.
 r -> Reference
Mineral ? -> Occurrence douptful

Actuality: 21. May 2024 - 08:30:20

Rocks (Count: 2)

Refresh list | View legend

Legend

Rock -> name of the rock
Rock (TL) -> rock type locality
-> pictures present
 5 -> number of part localities with these rock
 R -> Link to common rock page
 i -> Information etc.
 r -> Reference
Rock ? -> Occurrence douptful

Actuality: 21. May 2024 - 08:30:20

Subsidiary Pages

Refresh list | Fold level: 2 - 3 - 4 - 5 - Unfold all

Actuality: 21. May 2024 - 08:30:20

External links

Steinkaulenberg

Reference- and Source indication, Literature

Literatur:

  • Leyser, R. (1956). Mineralfundstellen im oberen Nahe-Gebiet. Aufschluss, Sonderb.3, S.35-39.
  • Kruth, W. (1959). Achate aus dem Steinkaulenberg. Aufschluss, Jg.10, Nr.12, S.307.
  • Meier, H. (1966). Im Steinkaulenberg bei Idar-Oberstein. Aufschluss, Jg.17, Nr.9, S.248-49.
  • Schmeltzer, H. (1977). 'Katzeldonien und gut Rötelstein': Eine Auswahl wichtiger Fundstellen aus der Pfalz. Lapis, Jg.2, Nr.6, S.6-10.
  • Weiß, Hochleitner, Rewitzer, Schmeltzer. Mineralfundstellen Atlas Deutschland (West), 1990 , 1. Aufl., Weise Verlag, 118, ISBN:3921656168
  • Schäfer,Klaus ”Sterne und Vogelschnäbel” Zwillingsbildungen von Quarz aus Idar-Oberstein im Lapisheft Oktober 1999.

Quellenangaben

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) F1-fKfQFkEO0QStc0dqMSA
GUID (Global unique identifier) 299F5F17-05F4-4390-B441-2B5CD1DA8C48
Database ID 482