'._('einklappen').'
 

Hunsrück

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Hunsrück

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=478
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Hunsrück, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 18)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCCaCuFeHKMgMnOPbSSiZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 05. Aug 2020 - 08:51:52

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Seladonit
Aufrufe (Bild: 1287779959): 2432
Seladonit

Idartal,Hunsrück, Rheinland-Pfalz, 66x34 mm.

Sammlung: Embarak
Copyright: Embarak
Beitrag: Embarak 2010-10-22
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 06. Aug 2020 - 23:24:58

Fossilien (Anzahl: 6)

Ammonoïdear
Kühl, G. et al. (2012).
(Rheinland-Pfalz/Hunsrück)
F
Anthozoar
Kühl, G. et al. (2012).
(Rheinland-Pfalz/Hunsrück)
F
Asteroidear
Kühl, G. et al. (2012).
(Rheinland-Pfalz/Hunsrück)
F
Bivalviar
Kühl, G. et al. (2012).
(Rheinland-Pfalz/Hunsrück)
F
Crinoidear
Kühl, G. et al. (2012).
(Rheinland-Pfalz/Hunsrück)
F
Crustacear
Kühl, G. et al. (2012).
(Rheinland-Pfalz/Hunsrück)
F
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 06. Aug 2020 - 23:24:58

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 06. Aug 2020 - 23:24:58

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Ermann, O. (1951). Die Eisen- und Manganerzlagerstätten des östlichen Hunsrücks (im Gebiete von Stromberg-Bingerbrück). Aufschluss, Jg.2, Nr.6, S.85-87.
  • Kutscher, F. (1970). Das Devon des Hunsrücks. Aufschluss, Sonderb.19, S.77-86.
  • Fischer, W. (1970). Der Dachschieferbergbau im Hunsrück. Aufschluss, Sonderb.19, S.117-28.
  • Simon, W. (1975). Bingen am Rhein - Geologische Grenze, lebendig seit dem Erdaltertum. Aufschluss, Jg.26, Nr.11, S.421-28.
  • Wild, H.W. (1976). Die Deutsche Edelsteinstraße. Aufschluss, Jg.27, Nr.3, S.83-86.
  • Dachroth, W. (1977). Oberrotliegendes am Südrand des Hunsrück. Aufschluss, Jg.28, Nr.2, S.61-67.
  • Meyer, W. (1980). Geologische Denkmäler - Der Rheindurchbruch bei Bingen. Min.-Mag., Jg.4, H.9, S.415-18.
  • Kneidl, V. (1980). Zur Geologie des Hunsrücks. Aufschluss, Sonderb.30, S.87-100.
  • Kneidl, V. Hunsrück und Natur. Geologie, Mineralogie und Paläontologie. Kosmos Verlag, Stuttgart 1984. 128 S.
  • Hoffeld, M. (1985). Mineralien sammeln im Hunsrück. Aufschluss, Jg.36, Nr.10, S.295-301.
  • Altmeyer, H. (1986). Ein Schillquarzitvorkommen im Hunsrück, angezeigt durch Flußgerölle. Aufschluss, Jg.37, Nr.11, S.377-79.
  • Eggert, R. (1998). Ein außergewöhnlicher Bergkristallfund im Hunsrück. Min.-Welt, Jg.9, Nr.2, S.33-36.
  • Müller, H.-D. (2007). Neufunde aus dem Hunsrück. Skurrile Achatbildungen. Min.-Welt, Jg.18, Nr.4, S.69-72.
  • Kneidl, V. (2011). Hunsrück. Insel der Tropen. In: Streifzüge durch die Erdgeschichte. Quelle & Meyer GmbH; Ed. Goldschneck. 144S. ISBN 978-3-394-01480-7.
  • Kühl, G. et al. (2012). Fossilien im Hunsrück-Schiefer. Quelle & Meyer GmbH; 120 S.

Einordnung