'._('einklappen').'
 

Nickenicher Sattel (Eicher Sattel)

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Mayen-Koblenz-Kreis / Nickenich / Nickenicher Sattel (Eicher Sattel)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

1 km N Nickenich; 5,5 km WSW Andernach.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Tuffgruben.

Fund­s­tel­len­typ

Steinbruch (aktiv)

Geo­lo­gie

Basaltschlacken und Laven. Auf Klüften und Fumarolenspalten sehr schöne Kristalle.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Betreten nur mit der Erlaubnis des Eigentümers möglich.

Letz­ter Be­such

04/2015

GPS-Ko­or­di­na­ten

Nickenicher Sattel (N 50° 25' 33" E 7° 19' 34")



Nickenicher Sattel

WGS 84: 
Lat.: 50,42583333° N, 
Long: 7,32611111° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 25' 33" N,
   Long: 7° 19' 34" E
Gauß-Krüger: 
R: 2594275,
 H: 5588615
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK5509/5510

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=7004
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Am Eicher Sattel
Aufrufe (Bild: 1433880740): 1173
Am Eicher Sattel

Eifel-Tour 2015; Landschaft im Steinbruch

Copyright: Anatas
Beitrag: Anatas 2015-06-09
Eicher Sattel
Aufrufe (Bild: 1433880614): 1042
Eicher Sattel

Eifel-Tour 2015; Landschaft im Steinbruch

Copyright: Anatas
Beitrag: Anatas 2015-06-09
Am Eicher Sattel
Aufrufe (Bild: 1433880456): 1032
Am Eicher Sattel

Eifel-Tour 2015; Schaumlava (grünlich) zwischen Basalt (grau)

Copyright: Anatas
Beitrag: Anatas 2015-06-09

Ausführliche Beschreibung

Der Nickenicher Sattel (auch unter dem Namen Eicher Sattel bekannt) wird oft mit dem Nickenicher Sattelberg verwechselt, den man auch als Weinberg kennt. Beides sind verschiedene Fundstellen!

Nickenich gehört zu den bedeutendsten Fundstellen der Eifel, was sich auch an der umfangreichen Mineralliste ablesen lässt. Früher war das Vorkommen besonders wegen schöner Topas-Igel, einem reichen Auftreten von Rhönit und herrlicher Stufen mit roten "Hornblende"-Nadeln (Kaersutit) berühmt. In jüngerer Zeit sind die Minerale aus der sogenannten "Nickenichit-Fumarole" bekannt geworden. Dazu zählen blaue strahlige Aggregate von Nickenichit (Typlokalität), extrem selten weißliche Vanadinit-Kristalle sowie selten weißgraue, fettglänzende Cerussit-Krusten und im weiteren Bereich der Fumarole Wakefieldit-(Ce) und kleine, gelborange Schäferit-Kristalle. Das ebenfalls hier auftretende gelbgrüne bzw. gelbe, pulverige "Duhamelit-Mineral" hat sich inzwischen als Mottramit herausgestellt. Ferner wurde diese Lokalität auch für das Vorkommen von für die Vulkaneifel außergewöhnlichen Vivianit-Kristallen bekannt, die in z.T. hervorragender Ausbildung und bis einige mm Kristallgröße auf Xenolithen gefunden worden sind.

Mineralien (Anzahl: 73)

Mineralbilder (103 Bilder gesamt)

Biotit
Aufrufe (Bild: 1291815157): 14571, Wertung: 10
Biotit

Größe: 0,65 mm, Fundort: Nickenicher Sattel, Nickenich, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-12-08
Andradit
Aufrufe (Bild: 1403525469): 590
Andradit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Nickenicher Sattel, Nickenich, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2014-06-23
Andradit
Aufrufe (Bild: 1403525506): 287
Andradit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Nickenicher Sattel, Nickenich, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2014-06-23

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hentschel, G. (1975). Die Mineralien der basaltischen Gesteine im Laacher Vulkangebiet. Aufschluss, Jg.26, Nr.2, S.65-87.
  • Cruse, B., Knop, H., Rondorf, E. & Ternes, B. (1980). Mineralvorkommen im nördlichen Rheinland-Pfalz. Aufschluss, Sonderb. 30, S.22.
  • Ternes, B. (1980). Fundstellen in der Eifel: Der Nickenicher Sattel. Emser Hefte, Jg.80, Nr.4, S.57-61.
  • Hentschel, G. (1980). Neue Mineralfunde aus dem Laacher Vulkangebiet. (Tenorit vom Nickenicher Sattel) Mainzer geow. Mitt., Jg.9, S.121.
  • Ternes, B. (1981). Tenoritkristalle aus der Eifel - Ungewöhnlicher Fund vom Nickenicher Sattel. Emser Hefte, Jg.81, Nr.6, S.48.
  • Hentschel, G. (1986). Neue Mineralfunde aus quartären Vulkanvorkommen der Eifel (Grandidierit). Mainzer geow. Mitt., Jg.15, S.215.
  • Rondorf, A. (1989): Rhönit vom Vulkan Sattel bei Eich/Osteifel. Aufschluss, 40, S.391-401.
  • Kunzmann, T. (1990). Rhönit: Mineralchemie, Paragenese und Stabilität in alkalibasaltischen Vulkaniten. Diss., Univ. München.
  • Weiß, S. (1990): Mineralfundstellen, Deutschland West, Weise Verlag (München).
  • Torner, G. (1992). Rutil-Kristalle vom Nickenicher Sattel in der Eifel (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.17, Nr.2, S.36.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1992). Neufunde von bekannten Fundorten (V). Min.-Welt, Jg.3, Nr.2, S.49-51.
  • Blaß, G. (1992). Spektakuläre Neufunde vom 'Eicher Sattel' (Nickenicher Sattel) in der O Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.3, Nr.5, S.27-31.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1992). Neufunde von bekannten Fundorten (VI). Min.-Welt, Jg.3, Nr.6, S.32-35.
  • Künzel, H.E. (1993). Liebauit, ein neues Mineral aus der Eifel. Lapis, Jg.18, Nr.9, S.34.
  • Rondorf, A. und E. (1993). Dem Rutil zum Verwechseln ähnlich: Rhönit vom Eicher Sattel. Lapis, Jg.18, Nr.9, S.37.
  • Auernhammer, M., Effenberger, H., Hentschel, G., Reinecke, T. & Tillmanns, E. (1993). Nickenichite, - a new Arsenate from the Eifel, Germany. Miner.and Petrol., Vol.48, S.153-66. (Typ-Publ.)
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1993). Neufunde von bekannten Fundorten (VIII). Min.-Welt, Jg.4, Nr.5, S.41-48.
  • Hentschel,G. (1994). Neue Mineralien aus der Eifel: Bellbergit, Nickenichit und Orschallit. Lapis, Jg.19, Nr.3, S.20.
  • Red. Min.-Welt (1994). Nickenichit, ein neues Mineral aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.5, Nr.1, S.21.
  • Blaß, G. & Graf ,H.W. (1995). Neufunde von bekannten Fundorten (13). Min.-Welt, Jg.6, Nr.3, S.47-50.
  • Blaß, G., Graf, H.W. & Ternes, B. (1996). Eine weitere interessante Mineral- Paragenese vom 'Nickenicher Sattel' (Eicher Sattel) in der östlichen Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.7, Nr.1, S.43-46.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1996). Neue Mineralfunde - mineralogische Raritäten aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.7, Nr.5, S.28-32.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1997). Neue Mineralienfunde und Bestimmungen (17). Min.-Welt, Jg.8, Nr.2, S.16-19.
  • Kunzmann, T. (1999). The aenigmatite-rhönite mineral group. Eur.J.Mineral., 11, S.743-56.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (2001). Neue Mineralienfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.12, Nr.1, S.17-25.
  • Blaß, G., Graf, H.W. & Kolitsch, U. (2003). Neue Funde aus der Vulkaneifel - ein Rückblick auf die Sammelsaison 2002. Min.-Welt, Jg.14, Nr.5, S.18-28.
  • Blaß, G., Graf, H.W., Kolitsch, U. & Sebold, D. (2005). Über neue Mineralienfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.16, Nr.6, S.18-27.
  • Blass, G., Emmerich, F., Graf, HW., Schäfer, C., Tschörtner, J. (2006): Minerale der Eifelvulkane, CD der Autoren.
  • Baumgärtl, U. & Cruse, B. (2007). Die Mineralien der Vulkaneifel. Aufschluss, Jg.58, Nr.5/6, S.257-400.
  • Blass, G. (2010). Die neuen Mineralienfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.21, H.5, S.48 ff.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2011). Die neuen Mineralfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.22, H.6, S.52-60.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2015). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel (I/2015). Min.-Welt, Jg.26, H.1, S.72-81.

Quellenangabe

Einordnung