'._('einklappen').'
 

Grube Virneberg (Grube St. Josephsberg)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Rheinland-Pfalz / Neuwied, Kreis / Rheinbreitbach / Grube Virneberg

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Haldengebiet. Geringe Fundmöglichkeiten vorhanden. Fundmöglichkeiten bestehen noch ausserhalb des Wildgeheges am Leopoldschacht(verfüllt) in dem Haldenrest der durch den Weg unterhab der Hochspannungstrasse angesschnitten ist. Der Tagesausbiss des Erzlagers bietet Fundmöglichkeiten für Pyromorphit. Am östlichen Zaunende im Wald und an dem Haldenende talabwärts sind weitere Fundstellen für Kleinststüfchen gegeben. Eine gute Funmöglichkeit bestand am letzten Tennisplatz bevor dieser angelegt wurde. Funde am Zaunende sind jedoch nicht ausgeschlossen. Hinter dem Jagdhaus Virneberg zwischen dem Bergwerk St. Marienberg ist am Waldweg eine weitere ziemlich verwachsene Halde. Hier ist aber unklar ob sie der Grube Virneberg noch zugeordnet werden kann.

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Kupfer und Phosphate.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Teilweise Wildgehege.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Rheinbreitbach, Grube Virneberg Fundstelle am Haldenfuß Haldenreste am Leopoldschacht Tagesaufschluß Halde Tennisplatz



Rheinbreitbach, Grube Virneberg

WGS 84: 
Lat.: 50,6209755° N, 
Long: 7,255826° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 37' 15,512" N,
   Long: 7° 15' 20,974" E
Gauß-Krüger: 
R: 2588913,
 H: 5610235
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Fundstelle am Haldenfuß

WGS 84: 
Lat.: 50,62006573° N, 
Long: 7,25607243° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 37' 12,237" N,
   Long: 7° 15' 21,861" E
Gauß-Krüger: 
R: 2588932,
 H: 5610134
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Haldenreste am Leopoldschacht

WGS 84: 
Lat.: 50,62365105° N, 
Long: 7,25155836° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 37' 25,144" N,
   Long: 7° 15' 5,61" E
Gauß-Krüger: 
R: 2588606,
 H: 5610528
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Tagesaufschluß

WGS 84: 
Lat.: 50,62248968° N, 
Long: 7,25735989° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 37' 20,963" N,
   Long: 7° 15' 26,496" E
Gauß-Krüger: 
R: 2589019,
 H: 5610405
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Halde Tennisplatz

WGS 84: 
Lat.: 50,61588344° N, 
Long: 7,24239316° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 36' 57,18" N,
   Long: 7° 14' 32,615" E
Gauß-Krüger: 
R: 2587972,
 H: 5609653
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1910
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Virneberg, Rheinbreitbach, Neuwied, Rheinland-Pfalz, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Aus der Grube Virneberg stammen auch heute noch bedeutende Stufen von ged.Kupfer, Chalkotrichit und vor allem Pseudomalachit. Besonders waren früher die einmaligen kristallisierten Aggregate von Pseudomalachit, die bis zu 2cm groß werden konnten.

Mineralien (Anzahl: 82)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsBaBiCCaClCoCuFFeHKMgMnOPPbSSiYZn
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 02. Aug 2020 - 19:05:01

Mineralbilder (116 Bilder gesamt)

Cuprit
Aufrufe (Bild: 1328053403): 930
Cuprit

Bildbreite: 1,5 mm; Grube Virneberg, Rheinbreitbach, Rheinland-Pfalz, Deutschland;

Sammlung: Wilhelm Göbel
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2012-02-01
Mehr   MF 
Pseudomalachit
Aufrufe (Bild: 1328054229): 4894
Pseudomalachit

ein einzelner Kristall auf Chalcedon und aufsitzendem Chalcedon; Bildbreite: 1,65 mm; Grube Virneberg, Rheinbreitbach, Rheinland-Pfalz, Deutschland;

Sammlung: Wilhelm Göbel
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2012-02-01
Mehr   MF 
Hydroxylapatit
Aufrufe (Bild: 1328054531): 6841, Wertung: 9.57
Hydroxylapatit

Bildbreite: 3 mm; Grube Virneberg, Rheinbreitbach, Rheinland-Pfalz, Deutschland;

Sammlung: Wilhelm Göbel
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2012-02-01
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 05. Aug 2020 - 08:18:55

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 05. Aug 2020 - 08:18:55

Externe Verweise (Links)

Geschichte des Virneberger Bergbaues

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Breithaupt, A. (1832). Pseudomalachit. Charakt.Miner.Syst.,3.Aufl. S.45. (Typ-Publ.)
  • Schnorrer-Köhler, G. (1984). Die Grube Virneberg bei Rheinbreitbach, Rhein. Magma, Nr.4, S.76-91.
  • Gebhard, G. (1984). Eine Fundgrube für Mineralienhändler. Magma, Nr.4, S.92-94.
  • Muhr, M. & Kalbhenn, S. (1985). Mineralogische Notizen von der Grube Virneberg bei Rheinbreitbach. Emser Hefte, Jg.85, Nr.4, S.8.
  • Schnorrer-Köhler, G. (1986). Mineralogische Notizen III. Aufschluss, Jg.37, Nr.7, S.245-54.
  • H.-J. Fuchs, S. Kalbhenn, M. Muhr 1986. Rheinbreitbach, Mit Schlägel und Eisen, Bode Verlag.
  • Markl, G. (1987). Corkit-Kristalle von der Grube 'Virneberg' bei Rheinbreitbach (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.12, Nr.12, S.32.
  • Schnorrer-Köhler, G. (1988). Mineralogische Notizen IV. Aufschluss, Jg.39, Nr.3, S.153-68. (Lithargit, Antlerit, Elyit, Lanarkit aus Schlacken)
  • Markl, G. (1989). Grube Virneberg 1987: Bilanz einer Sammelsaison. Aufschluss, Jg.40, Nr.3, S.187-95.
  • Driemel, B. (1990). Rhodochrosit von der Grube Virneberg bei Rheinbreitbach. Lapis, Jg.15, Nr.4, S.42.
  • Heeren, R. & Vetter, R. (1990). Der Ehlit - Die Geschichte einer Verwechslung. Min.-Welt, Jg.1, Nr.3, S.16-18.
  • Markl, G. (1991). Zur Färbung der Rhodochrosite von Rheinbreitbach bei Bonn. Aufschluss, Jg.42, Nr.2, S.111-12.
  • Krause, W. (1991). Chenit von der Grube Virneberg bei Rheinbreitbach. Aufschluss, Jg.42, Nr.3, S.147-53.
  • Schnorrer-Köhler, G. (1991). Mineralogische Notizen V. Aufschluss, Jg.42, Nr.3, S.155-71.
  • Heeren, R. & Vetter, R. (1991). Chalkophyllit aus Rheinbreitbach. Min.-Welt, Jg.2, Nr.2, S.33-35.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1995). Neufunde von bekannten Fundorten (13). Min.-Welt, Jg.6, Nr.3, S.47-50.
  • Habel, B. (2006). Die Mineralien der Kupferschlacken der Grube 'Virneberg' bei Rheinbreitbach, Rhein. Min.-Welt, Jg.17, Nr.1, S.38-49.
  • Habel, B. (2008). Mottramit-/Duftit-Mischkristall - ein Neufund von der Grube Virneberg bei Rheinbreitbach (Kurz & Fündig). Min.-Welt, Jg.19, Nr.4, S.8.
  • Habel, B. (2011). Rockbridgeit und Mitridatit von der ehemaligen Grube Virneberg, Min.-Welt, 22. Jg., H.2, S.37.
  • Arndt, C.M. & B. Habel (Hrsg.) (2011). Von Grubenfeld und Berghoheit. Erzbergbau im Rhein-Sieg-Kreis und seiner Umgebung. Rheinlandia Verlag Siegburg. 264 S. S.238.
  • Habel, B. (2015). Pseudomalachit - ein klassisches Kupfermineral aus dem Siebengebirge. Lapis, Jg.40, H.2. S.14-22.
  • Lit.: Doc Diether, Lysmata

Einordnung