'._('einklappen').'
 

Grube Eid

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Rhein-Hunsrück-Kreis / Sankt Goar / Werlau / Grube Eid

GPS-Ko­or­di­na­ten

Alterkülz



Alterkülz

WGS 84: 
Lat.: 50,0231819° N, 
Long: 7,5699234° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 1' 23,455" N,
   Long: 7° 34' 11,724" E
Gauß-Krüger: 
R: 3397595,
 H: 5543964
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Bei Alterkülz.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Aufschluß durch den Eidstollen und den Hauptschacht der Grube.

Geo­lo­gie

Stark verworfene Schichten parallel zur Schieferung. Quarz und Siderit als Gangart.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=14799
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

DienGrube stellt das bergmännische SW-Ende des Werlauer Ganges dar. Sie baute auf 2 Gängen von 0,5 - 1 m, und zwar auf dem Louisengang und dem Mariengang. Letzterer führte nur Zinkblende als Erzmittel. Ersterer Siderit, Quarz und als Erzmittel Bleiglanz und Zinkblende, weniger Kupferkies und Pyrit.

Mineralien (Anzahl: 6)

Gesteine (Anzahl: 1)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • M. Unfricht und M. Zsoter (1987): Der Werlau-Wellmicher-Gangzug. Emser-Hefte 8/3. S.12.

Einordnung