'._('einklappen').'
 

Emmelberg

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Rheinland-Pfalz / Vulkaneifel, Landkreis / Daun / Üdersdorf / Emmelberg

An­fahrts­be­sch­rei­bung

500 m SSO von Üdersdorf, 5,5 km SSW von Daun.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Tagebau (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Vulkanische Auswürflinge in Basaltschlacken mit zahlreichen Fremdgesteinseinschlüssen.

Letz­ter Be­such

April 2018

GPS-Ko­or­di­na­ten

Emmelberg, Üdersdorf (N 50° 8' 54.695" E 6° 48' 21.091")



Emmelberg, Üdersdorf

WGS 84: 
Lat.: 50,1485264° N, 
Long: 6,80585861° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 8' 54,695" N,
   Long: 6° 48' 21,091" E
Gauß-Krüger: 
R: 2557641,
 H: 5557239
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK5806

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=468
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (7 Bilder gesamt)

Schlackengrube am Emmelberg
Aufrufe (Bild: 1538990455): 383
Schlackengrube am Emmelberg

Emmelberg bei Üdersdorf, Eifel, Foto 10.2018

Copyright: Reinhold
Beitrag: Reinhold 2018-10-08
Emmelberg
Aufrufe (Bild: 1139009327): 7037
Emmelberg

Emmelberg bei Üdersdorf, Eifel

Copyright: Frank de Wit
Beitrag: slugslayer 2006-02-04
Emmelberg
Aufrufe (Bild: 1139009292): 6147
Emmelberg

Emmelberg bei Üdersdorf, Eifel

Copyright: Frank de Wit
Beitrag: slugslayer 2006-02-04

Ausführliche Beschreibung

Lage

Die Schlackengrube am Emmelberg (Eigentümer 1988: Hartsteinwerke Slabik, Daun), liegt 500m SSE Üdersdorf bzw. 5,5km SSW Daun, Westeifel. Seit einigen Jahren kein Abbau mehr.


Geologie

Mit der Lokalität "Emmelberg" sind mehrere Begriffe verbunden:

Der Emmelberg gehört zum quartären Westeifeler Vulkanismus. Man geht davon aus, dass mehrere Ausbrüche aufeinander folgten, was an der nordöstlichen Seite des Bruchs besonders deutlich wird. Gebildet durch die unterschiedlichen Ausbruchsphasen, ist das Schichtbild des Vulkans an dem dort aufgeschlossenen Hangprofil deutlich erkennbar.

Die Einschlusstypen

Es treten am Emmelberg drei verschiedene Typen von Fremdgesteinseinschlüssen (Xenolithen) auf:

  1. Silikatische Einschlüsse (am häufigsten),
  2. Sanidinitische Einschlüsse (seltener)
  3. calciumreiche Einschlüsse (relativ selten)

Mineralien und Gesteinstypen

  • In Poren der Lava befinden sich primär Kristalle von Apatit, Biotit, Leucit, Magnetit, Nephelin, Pyroxen.
  • In Schweißschlacken und Bomben Kristalle von Hämatit, Pseudobrookit, Roedderit, Sanidin, Tridymit.
  • Vor allem kleine Xenolithe in Schweißschlacken enthalten Amphibole, Biotit, Cordierit
  • In Sanidinit-Auswürflingen häufiger Amphibol
  • Sehr selten sind Auswürflinge kristalliner Schiefer (u.a. mit Korund-Kristallen) und calciumreicher Gesteine mit Kristallen von Afwillit, Andradit, Apophyllit, Baryt, Brownmillerit, Calcio-OlivinE, Calcit, Chabasit, Ettringit, FluoritE, Forsterit] (Kontaktzone), Gismondin, HauynE, Hydrocalumit, LarnitE, Nephelin (Kontaktzone), MayenitE, Melilith, MontmorillonitE, Phillipsit, PlagioklasE, PortlanditE, ReinhardbraunsitE (blau), Strätlingit, Thaumasit, Tobermorit, VateritE, Wollastonit (Die mit einem hochgestellten E (E) markierten Mineralien sind nur eingewachsen.).

Mineralien (Anzahl: 80)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBBaCCaClCuFFeHKMgMnNaNbOPSSiTaTiUVZr
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 21. May 2019 - 08:38:16

Mineralbilder (175 Bilder gesamt)

Topas
Aufrufe (Bild: 1166737052): 11267
Topas

Bildbreite: 3 mm; Fundort Emmelberg, Üdersdorf, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2006-12-21
Pseudobrookit
Aufrufe (Bild: 1271147500): 2208
Pseudobrookit

Größe: 1 mm; Fundort: Emmelberg, Üdersdorf, Eifel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-04-13
Jeremejewit
Aufrufe (Bild: 1526918731): 447
Jeremejewit (SNr: E-EB-Jere-1-1-1)

Blaue, prismatische Jeremejewit-Kristalle unter einem Büschel weißer, prismatischer Topas-Kristalle vom Emmelberg bei Üdersdorf in der Eifel. Bildbreite etwa 2,8 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2018-05-21

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 21. May 2019 - 08:38:16

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

vulkanisches Glas
Aufrufe (Bild: 1543269656): 389
vulkanisches Glas

Emmelberg Mountain, Daun, Eifel, Rhineland-Palatinate, Germany. Bildbreite ca. 4 mm

Copyright: skibbo
Beitrag: skibbo 2018-11-26

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. May 2019 - 19:27:14

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Schäfer, H. (1979): Die Mineralien der Einschlüsse und Auswürflinge in den Schlacken des Emmelberges bei Üdersdorf/Eifel. Aufschluss, 30, S.273-82.
  • Künzel, H.E. (1981): Jeremejewit aus der Eifel.- Lapis, Jg.6, Nr.11, S.38.
  • Terens, B. (1981): Die Mineralien des Basaltstromes von Üdersdorf bei Daun.- Emser Hefte, 6, S.43-46.
  • LAPIS 81/11, 30;
  • LAPIS 86/3, 30,
  • LAPIS 86/12, 11-25, 29-32
  • Schüller, W. & Betz, V. (1986): Die Mineralien vom Emmelberg.- Lapis, Jg.11, Nr.12, S.11-25.1986, S.11-25.
  • Hentschel, G. (1987): Die Mineralien der Eifelvulkane von Gerhard Hentschel.- 2. Aufl., Weise Verlag, München.
  • Weiß, S. (1990): Mineralfundstellen Atlas Deutschland West. Weise Verlag, München.
  • Blass, G. (2010). Die neuen Mineralienfunde aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.21, H.5, S.48 ff.
  • Schüller, W. (2011). "Alte Liebe" Emmelberg! Lapis, Jg.36, Nr.1, S.47-53.
  • Galuskin, I.O. et al. (2014). Harmunit. Am.Min. 99, Preprint. IMA 2012-045. (Typ-Publ.)
  • Hentschel, G. (2014). Eifel: Neues aus alten Funden. Aufschluss, Jg.65, H.6, S.328-30.
  • Blaß, G. & F. Kruijen (2016). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel (I/2016). Min.-Welt Jg.27, H.3, S.12-25.
  • Blaß, G. & F.F. Kruijen (2017). Neuigkeiten aus der Vulkaneifel. Min.-Welt, Jg.28, H.2, S.29-41.

Quellenangaben:

Einordnung