'._('einklappen').'
 

Kupferbergwerk Düppenweiler

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Saarland / Merzig-Wadern, Landkreis / Beckingen / Düppenweiler / Kupferbergwerk

An­fahrts­be­sch­rei­bung

9 km W Lebach, 9 km NNO Saarlouis.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Halden eines ehem. Kupfererzbergbaues

Geo­lo­gie

geringmächtige Kupfervererzungen in z.T. zersetzten Rhyolithen

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Halden auf Gelände des Besucherbergwerkes

GPS-Ko­or­di­na­ten

Düppenweiler (N 49°24'42.117" E 6°47'12.2634")



Düppenweiler

WGS 84: 
Lat.: 49,41169917° N, 
Long: 6,78673983° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 24' 42,117" N,
   Long: 6° 47' 12,263" E
Gauß-Krüger: 
R: 2557134,
 H: 5475273
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

TK6506.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1452
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

BILD:1207158488 Kupferbergwerk Düppenweiler

Bei Düppenweiler befindet sich wohl einer der einst bedeutendsten Bergbaue im Saarland. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Abbau auf Kupfererze im Jahr 1725 und dauerte mit einigen Unterbrechungen bis 1915 an. Zuletzt wurde der Abbau durch die Dillinger Hütte betrieben, deren Konzession erst im Jahre 1991 auslief. Bei den abgebauten Vererzungen hat es sich wohl um Sulfide wie Digenit oder Bornit gehandelt. Die Lagerstätte selbst befindet sich am Rande eines permischen Rhyolithmassives. Aus den verschiedenen hier aufgetretenen Sulfiden haben sich eine ganze Reihe von interessanten Sekundärmineralien gebildet, die auf den Kluftflächen auskristallisiert sein können. Bei den Sammlern beliebt ist vor allem der Zinnober, der gerne in Dolomitdrusen in Form wunderschöner feuerroter Kristalle bis einige mm Größe in verschiedenen Trachten vorkommt. So können nadelige Zinnober xx wie auch hexagonale xx sowie bäumchenförmige Aggregate auftreten. Weiterhin kommen als Arsenate typische blaugrüne Tirolitsonnen bis ca. 1 cm im Durchmesser, sowie zumeist pusteliger rosaroter Erythrin (seltener in Kristallen) und kleine blaue Azuritkristalle auf den Rhyolithflächen vor. Von einer kleinen Halde am Wurzelberg konnten in den 80-er Jahren hervorragende Pseudomalachite als traubig/nierige Aggregate in massiven Stücken gefunden werden, Begleiter waren sehr selten Rasen aus kleinsten, lindgrünen Libethenitkristallen.

Heute befindet sich im alten Bergbaurevier ein Besucherbergwerk, welches entweder jeden ersten Sonntag im Monat oder nach Anmeldung befahrbar ist. Neben den seit einigen Jahren wieder aufgewältigten Stollen sind auch einige andere Objekte des alten Bergbaues wieder erbaut worden. Dazu gehören z.B. das Dampfmaschinenhaus oder eine Bergkapelle. Weiterhin erinnern noch alte Schächte, Schürfe, Pingen und Resthalden an diesen Kupferbergbau.

Leider ist das Sammeln von Mineralien in Düppenweiler fast unmöglich. Die fündigen Halden befinden sich mitten im Gelände des Besucherbergwerkes und gehören diesem auch an. Das Sammeln auf diesen Halden ist daher verboten. Fündig werden kann man wirklich nur noch bei Baumaßnahmen in der näheren Umgebung des ehem. Bergbaues oder in kleinen Schürfen außerhalb des Besucherbergwerk-Geländes.


Mineralien (Anzahl: 42)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsBaCCaClCoCuFFeHHgKMgMnNiOPPbSSiSrZn
'Apatit-Gruppe'i
Apatit wurde nur als derbes Material in einem Lösungsrückstand nachgewiesen und ist somit sammlerisch uninteressant.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Aragoniti
Aragonit ist ein typisches Sekundärprodukt von [Dolomit], der in der Kupferlagerstätte in Düppenweiler auch nicht
selten ist. Hier konnte der Aragonit in weißen Nädelchen und Büscheln gefunden werden, die früher z.T.
fälschlicherweise als [Pharmakolith] angesehen wurden. Das Mineral ist allerdings nicht sehr häufig in den Halden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Asbolanr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
'Asphalt'i
Asphalt kommt in Düppenweiler in schwarzen kleinen Aggregaten vor, teilweise wurde auch ein geringer Urangehalt nachgewiesen, so dass man auch von Carburan sprechen kann.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Azuriti
Azurit kommt in Düppenweiler zumeist als kleine xx bis einige mm Größe vor, die oft rasenartig auf [Rhyolith] aufsitzen.
Wohl ein Einzelfund ist eine 4 mm große Kugel auf Dolomit, die an eine Heidelbeere erinnert.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Baryti
Baryt kommt häufig als dünne kleine farblose Täfelchen vor, die als junge Bildung gelten. Ferner sind auch größere xx bis etwa 8 mm bekannt, die in Dolomitklüften gefunden worden sind.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Borniti
Bornit soll eines der Haupterze in Düppenweiler gewesen sein, es kommt allerdings nur in Form feinkörniger Massen vor. Freie xx sind unbekannt.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Calciti
Kommt nur als kleine blättrige xx und Aggregate als Sekundärprodukt von Dolomit vor.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
r
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Carrolliti
Carollit wurde bislang nur einmal durch G. MÜLLER als Lösungsrückstand in Form hübscher oktaedrischer xx neben viel [Cinnabarit] gefunden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Cerussiti
Cerussit ist sehr selten in Düppenweiler und wurde nur in sehr kleinen nadeligen Kristallen neben [Galenit] gefunden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Chalkosinr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Chrysokolli
dieses amorphe Mineral wurde ausschließlich in kleinen derben Massen neben [Azurit] und [Limonit] eher selten beobachtet.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Cinnabariti
Cinnabarit von Düppenweiler gehört zu den beliebtesten Mineralen von hier. Neben Aggregaten und Anflügen konnten auch hübsche Kristalle gefunden werden, die auch mal nadelig ausgebildet sein können. Sehr hübsch sind auch bäumchenförmige Gebild , die in einigen Fällen auch 5 mm erreichen können. Das Mineral kommt ausschließlich in Dolomitklüftchen im Rhyolith vor.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Cobaltiti
Cobaltit wurde in geringen Mengen innerhalb der Vererzung mittels XRD nachgewiesen. Sammelnswertes Material ist nicht bekannt.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Corkiti
Wurde durch G. Müller nur per Zufall bei einer XRD-Überprüfung einer Mineralprobe mitentdeckt. Corkit bildet
in Düppenweiler nur honigfarbene Krusten und ist optisch schwer von [Jarosit] zu unterscheiden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Covellini
Covellin ist nicht sehr häufig und bildet feinschuppige kleine blau schimmernde Aggregate in [Limonit] oder teilzersetztem [Digenit].
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Cupriti
Cuprit gehört in der Lagerstätte von Düppenweiler zu den seltenen Mineralbildungen. Neben kleinen derben Massen in [Limonit] konnten auch winzige oktaedrische xx in kleinen Hohlräumen gefunden werden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Digeniti
Digenit ist hier das wichtigste Primärerz, er kommt ausschließlich in derber Form vor.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
r
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Dolomiti
Dieses Carbonat ist das Hauptmineral der Lagerstätte und ist somit reichlich vorhanden. In den Klüften bildet er typische rhomboedrische Kristalle bis einige mm Größe.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Erythrini
Erythrin wurde nicht selten in Form dünner erdiger Beläge oder Pusteln auf Rhyolith in den Halden gefunden. Ziemlich
selten sind dagegen kristalline Bildungen gewesen. Er taucht oft in der Paragenese von [Tirolit] auf.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Galeniti
Erstmals 1780 von Guettard & Monnet erwähnt, konnte Galenit auf den Halden nur sehr selten in Form derber eher
spärlichen Massen zusammen mit [Pyrit]/[Markasit] gefunden werden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Goethiti
Goethit bildet neben den derben Limonitmassen auch hübsche nadelige bis lanzettförmige Kristalle in mm-Größe, die auch in kleinen Hohlräumen des Rhyolithes außerhalb von Kupfervererzungen auftreten können.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
r
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Hämatiti
In Form erdigen Rötel oder Krusten nicht selten. Gelegentlich sind auch feinschuppige Aggregate und kugelige Gebilde aufgetreten.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Jarositi
Jarosit konnte nur in erdigen gelblichen Massen gefunden werden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Kaoliniti
Kaolinit ist das Zersetzungsprodukt von Rhyolith und kommt in weißen erdigen Massen vor.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Kupferi
Gediegen Kupfer wurde bislang nur nach dem Auslösen von [Dolomit] in sehr geringer Menge gefunden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Libetheniti
Dieses Kupferphosphat kommt in kleinen olivgrünen Kristallen vor , die meist kaum 1 mm in der Größe erreichen. Oft überzieht es rasenartig den [Rhyolith]. Als einzigstes Begleitmineral taucht der Pseudomalachit auf. Libethenit konnte bislang nur auf der Schachthalde am Wurzelberg gefunden werden.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Malachiti
In krustiger oder erdiger Form ist Malachit häufig. Hübsche Nadelbüschel sind allerdings wesentlich seltener gefunden worden. Sie erreichen auch kaum mehr als max. 2 mm Größe. Als Einzelfund auch lockenförmiger Malachit.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Markasitr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Orthoklasr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Pseudomalachiti
Der Pseudomalachit wurde in Düppenweiler fast ausschließlich auf einer kleinen Halde eines Versuchschachtes am Wurzelberg gefunden, der gegenüber des Besucherbergwerks liegt. Der Pseudomalachit wurde in hübschen traubigen- knolligen Aggregaten gefunden, wovon die besten Funde wohl in den 80er Jahren gelangen.
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
r
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Pyritr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
M
Quarzr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Tirolitr
Sammlung Berthold Stein (rtbstone)
(Saarland/Merzig-Wadern, Landkreis/Beckingen/Düppenweiler/Kupferbergwerk)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 19. Jul 2019 - 21:25:20

Mineralbilder (45 Bilder gesamt)

Cinnabarit
Aufrufe (Bild: 1380054611): 5564, Wertung: 9.38
Cinnabarit

Bildbreite: 2,72 mm; Deutschland/Saarland/Düppenweiler/Kupferbergwerk

Sammlung: Helmut Schmitt, Germany
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2013-09-24
Tirolit
Aufrufe (Bild: 1289517034): 2616
Tirolit

Kristallaggregat mit einer Höhe von 1,26 mm. Fundort: Deutschland/Saarland/Düppenweiler/Kupferbergwerk

Sammlung: Wilhelm Göbel
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2010-11-12
Pseudomalachit
Aufrufe (Bild: 1194899011): 856
Pseudomalachit

Pseudomalachit derb, krustig und glaskopfartig, Stufenbreite 7 cm; Fundort: Grube Düppenweiler, Saarland

Copyright: Erik
Beitrag: Erik 2007-11-12

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Jul 2019 - 21:25:20

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 17. Jul 2019 - 18:14:48

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Müller,G. (1967). Pseudomalachit und Libethenit von Düppenweiler/Kreis Saarlouis. Aufschluss, Jg.18, Nr.3, S.95-96.
  • Müller,G. (1970). Mineralogie und Lagerstätten. Aufschluss, Sonderb.19, S.153-72.
  • Doc Diether

Quellenangabe

  • Verfasser: TkMineral

Einordnung