https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Freisen

Profile

Path to the site

Deutschland / Saarland / St. Wendel, Landkreis / Freisen

Exposure description

Lesesteinfunde auf den umliegenden Äckern,Steinbrüche,Schurfstellen (Edelsteindorado-Mühlenberg)

Geology

Permische Magmatite.

Last Visit

2008

GPS Coordinates

Freisen



Freisen

WGS 84: 
Lat.: 49.5523382° N, 
Long: 7.2488774° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 33' 8.418" N,
   Long: 7° 14' 55.959" E
Gauß-Krüger: 
R: 2590410,
 H: 5491366
Local weather information, Macrostrat geological map

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=3617
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Freisen, St. Wendel, Saarland, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (9 Images total)

Achatgrabung 2001 auf der Freisener Höhe
Views (File:
1546798297
): 573
Achatgrabung 2001 auf der Freisener Höhe
Bis in vier Meter Tiefe wurde an dieser Stelle im Verlauf der Achatsuche gegraben.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Freisener Höhe/Windradbau 2001
Image: 1546798297
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achatgrabung 2001 auf der Freisener Höhe

Bis in vier Meter Tiefe wurde an dieser Stelle im Verlauf der Achatsuche gegraben.

Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2019-01-06
 Verwachsene Abbauwand des Steinbruch Hellerberg
Views (File:
1195066162
): 5510
Verwachsene Abbauwand des Steinbruch Hellerberg
Freisen, Saarland %%%Aufnahme 2006
Copyright: Goldi85; Contribution: Goldi85
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Steinbruch Hellerberg
Image: 1195066162
Rating: 8 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Verwachsene Abbauwand des Steinbruch Hellerberg

Freisen, Saarland
Aufnahme 2006

Copyright: Goldi85
Contribution: Goldi85 2007-11-14
Weiselberg
Views (File:
1234295085
): 3390
Weiselberg
gesehen Richtung Norden
Copyright: Archiv: Berthold Stein (rtbstone); Contribution: rtbstone
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Oberkirchen/Weiselberg
Image: 1234295085
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Weiselberg

gesehen Richtung Norden

Copyright: Archiv: Berthold Stein (rtbstone)
Contribution: rtbstone 2009-02-10

You find additional specimen at the Geolitho Museum

Detailed Description

Freisen ist eine oft angegebene, aber unzureichende Fundortangabe. Das Fundgebiet rund um Freisen teilt sich auf in mehrere Fundzonen, die auch unterschiedliche Achate liefern. Einige dieser distinktiven Achatypen verlangen geradezu nach einer fundortspezifischen Einordnung, die bei Eigenfunden gut möglich ist. Beim Verkauf dieser Stücke wird sie oft vernachlässigt. Manche Verkäufer gehen sogar so weit, Achate, die eindeutig nicht von Freisen stammen können, hier zu verorten um den Wert des Stückes zu erhöhen.

Achate sammeln in Freisen

Wahres Glück erfährt der, der Achate sammelt und in einem jener wenigen Landstriche wohnt, in denen man noch Achate finden kann. Der ein oder andere Steinbruch der Saar-Nahe-Region bietet immer wieder überraschende Fundmöglichkeiten an Drusen und Achaten. Funde von Achatmandeln, die bei langen Spaziergängen über gepflügte Äcker möglich sind, bereichern die eigene Sammlung. Kann man sich dann noch mit Gleichgesinnten im Verein über die gefundenen Kostbarkeiten unterhalten, den notwendigen Schliff planen und über die möglichen Entstehungsweise des Stückes fachsimpeln, wird aus dem persönlichen Stolz auf ein Fundstück ein soziales Erleben.

Gemeinnützige Vereinsarbeit und ergiebige Fundstellen bedingen sich gegenseitig, betrachtet man die Entwicklung des Mineralienvereins Freisen.

Der Beginn dieser Beziehung lag im Jahr 1973. Durch die Erschließungsarbeiten für die Autobahn A 62 im Raum Freisen gab es großartige Fundmöglichkeiten von Drusen und Achaten sowohl im Bereich der Autobahn-Baustelle als auch im benachbarten Steinbruch Hellerberg. In ihrem Inneren verbargen die Drusen Schätze wie Rauchquarz und Morion. Diese wurden von gut kristallisierten Zeolithen und weltweit einzigartigen Goethitaggregaten mit Durchmessern bis zu 20 cm begleitet.

Immer wieder trafen sich interessierte Sammler an den - verglichen mit heutiger Zeit - sehr reichhaltigen Fundstellen. Dem Achat widmete man sich zu dieser Zeit noch nicht mit dem Enthusiasmus wie es heute üblich ist. Mit Amethyst und Rauchquarz gefüllte Drusen hatten den Vorteil, auch im unbearbeiteten Zustand durch ihre Struktur und Schönheit Interesse zu wecken – Achate mußten erst geschliffen und poliert werden.

Ab dem Jahr 1976 änderte sich diese Betrachtungsweise, als beim Fortschritt der Autobahnbaustelle in Richtung Freisener Kreuz immer mehr Achatmandeln zu finden waren. Als man für die Autobahntrasse kurze Zeit später den Durchbruch am Galgenhügel bei Freisen schuf und „ Achatmandeln beim Aufreißen des Grundes mit Haken durch überschweres Baugerät wie ein Sturzregen durch die Luft sausten...“ brach ein regelrechtes Achatfieber aus, das nicht nur regional Opfer fand, sondern sich bis nach Übersee verbreitete.

In kurzer Zeit wurden an dieser Stelle Unmengen der schönsten Achate gefunden. Die meist pastellfarbigen und feingebänderten Achate hatten Zeichnungen, die ihre Besonderheit durch einen hohen Anteil groß ausgebildeter Sphärolithe, Akzente durch kräftigen punktuellen Farbeinschuß sowie gut ausgebildete, farblich schön kontrastierende Liesegangsche Ringe artikulierten.

Leider kam es wie es kommen mußte: Vom Achat-Fieber trunken, überforderten die vielen Sammler, die sich an keinerlei Beschränkungen hielten, die Bauaufsicht, und das Sammeln wurde generell untersagt. Dieses Verbot führte dazu, daß von den vielen weiteren sehr guten Achatfundstellen, die im Verlauf der Bauarbeiten angeschnitten wurden, nur sehr wenige Exemplare den Weg an die Öffentlichkeit fanden. Um so bedauernswerter ist dies, da Achate der Fundstellen „Leitzweiler Brücke“, „Hahnweiler Erntekreuz“ und „Straßeneinschnitt Wolfersweiler“ jeweils ganz eigene Charakteristiken im Bild und in der Färbung aufzeigen, die sie weltweit unverwechselbar erscheinen lassen.

In den Zeitraum der letzten Kilometer Autobahnbau im achatführenden Gestein fällt auch die Gründung des Mineralienvereines Freisen am 10.Oktober 1980, der die gegenseitige Unterstützung der Mitglieder beim sammeln, bearbeiten und bestimmen von Mineralien, sowie die Schaffung eines öffentlich zugänglichen Museums, in dem die lokal auftretenden „Bodenschätze“ sowohl konserviert als auch präsentiert werden sollen, zum Ziel hat. Diese Ziele wurden bis in die heutigen Tage erfolgreich umgesetzt. Gemeinsame Aufsammlungen und Grabungen des Vereines führen zum Ausbau sowohl der eigenen Kollektionen der Mitglieder als auch der des Museums. Wichtige Exponate werden, können sie nicht selbst erschürft werden, eingetauscht oder gekauft, um der Öffentlichkeit immer ein abgerundetes und vollständiges Bild der geologischen und mineralogischen Besonderheiten des Saar-Nahe-Raumes bieten zu können.

Herausragende Fundstellen, die durch den Verein bearbeitet wurden, waren unter anderen der Straßenbau zwischen Berschweiler und Freisen im Jahr 1985, die Neuverlegung der Gasleitung in der Großgemeinde Freisen im Jahr 1991, sowie der Umbau der Panzerstrasse und die Tieferlegung der Fahrbahntrasse auf der Freisener Höhe im Jahr 1995. Eine wahre Akkumulation von Funden brachte das Jahr 2000 beim Bau eines Windrades auf der Freisener Höhe. Obwohl die Fundzone mit etwa 150 Quadratmeter recht klein war, wurden hier sehr viele gut ausgebildete Achate bis zu einer Größe von 25 cm gefunden. Ihre typischen Gelb- und Grüntöne, akzentuiert mit feiner roter Bänderung, sowie ihre lebhaften Zeichnungen verleihen diesen Achaten Weltklasse.

Weitere ausgezeichnete Funde brachten (authorisierte!) Besuche von Vereinsmitgliedern in den Steinbrüchen Juchem im Fischbachtal, Backesberg bei Baumholder und Setz bei Steinbach, sowie Visiten auf dem öffentlich unzugänglichen Truppenübungsplatz im Bereich Ehlenbach, Ilgesheim und Grünbach.

Das oberflächliche Aufsammeln von Achaten auf Ackerflächen geht leider zur Zeit sehr zurück, obwohl es dem Einen oder Anderen immer wieder gelingt einen schönen Fund machen. Hauptursache hierfür ist die Umstellung der Landwirtschaft in unserer Region: Immer mehr Ackerflächen, gerade oft jene mit den besten Fundmöglichkeiten, werden in Wiesen umgewandelt oder liegen brach.

Autor Klaus Schäfer

Mineral images (820 Images total)

Achat
Views (File:
1515841079
): 444
Achat
Diese Achatmandel vom Weiselberg bei Oberkirchen im Saarland hat eine Größe von etwa 110 mm. Dieser wunderschöne Achat wurde allerdings Opfer eines "Attentates". Die perfekte halbe Mandel wurde von Unbekannten ihres "Arsches beraubt", d.h. man schnitt den Großteil des Steines ab und hinterließ im Museum eine ölgetränkte Scheibe. Über den Verbleib des hochkarätigen Restes ist leider nichts bekannt. Der verbleibende Rest im Museum ist noch etwa 20 mm dick. Dieser Achat ist so einzigartig, daß man eigentlich aufmerksam werden müsste, sollte ein passendes Stück in der Öffentlichkeit auftauchen. Näheres zu dieser Schandtat unter http://achat-almanach.de/html/hinterteil_geklaut.html.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Heimatmuseum Oberkirchen
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Oberkirchen/Weiselberg
Mineral: Agate
Image: 1515841079
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Diese Achatmandel vom Weiselberg bei Oberkirchen im Saarland hat eine Größe von etwa 110 mm. Dieser wunderschöne Achat wurde allerdings Opfer eines "Attentates". Die perfekte halbe Mandel wurde von...

Collection: Heimatmuseum Oberkirchen
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2018-01-13
More   MF 
Achat
Views (File:
1518461049
): 255
Achat
Dieser Achat vom Pingenfeld auf dem Sattel des Weiselberges bei Oberkirchen im Saarland hat eine Breite von etwa 7,2 cm.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Ruedi Lüssi, Riniken, CH
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Oberkirchen/Weiselberg/Pingen auf dem Sattel
Mineral: Agate
Image: 1518461049
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achat

Dieser Achat vom Pingenfeld auf dem Sattel des Weiselberges bei Oberkirchen im Saarland hat eine Breite von etwa 7,2 cm.

Collection: Ruedi Lüssi, Riniken, CH
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2018-02-12
More   MF 
Limonit
Views (File:
1585242231
): 634
Limonit
Perimorphose von Limonit nach einem strahligen Mineral als etwa 38 mm großen Druse vom Heiligen Brunnen in Freisen, Saarland.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer, Collection number: HL-Limo-5-1-5, Donator: Armin Mohr
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Heiliger Brunnen
Mineral: Limonite
Image: 1585242231
Rating: 8 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Limonit (SNr: HL-Limo-5-1-5)  D

Perimorphose von Limonit nach einem strahligen Mineral als etwa 38 mm großen Druse vom Heiligen Brunnen in Freisen, Saarland.

Collection: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2020-03-26
More   MF 

Minerals (Count: 39)

Rock images (5 Images total)

Achatmandeln in Melaphyr
Views (File:
1524811243
): 879
Achatmandeln in Melaphyr
Dieses etwa 40 mm große Melaphyrstückchen enthält zwei kleine, bunte Achatmandeln. Das Stück stammt von den Äckern auf der Freisener Höhe.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Freisener Höhe/Ackerfunde
Mineral: Agate
Rock: melaphyre
Image: 1524811243
License: Usage for Mineralienatlas project only
Achatmandeln in Melaphyr

Dieses etwa 40 mm große Melaphyrstückchen enthält zwei kleine, bunte Achatmandeln. Das Stück stammt von den Äckern auf der Freisener Höhe.

Collection: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2018-04-27
More   MRF 
Melaphyr-Mandelstein
Views (File:
1511696377
): 5709
Melaphyr-Mandelstein
Melaphyr mit führender Schicht an Mandelsteinen, das Melyphyr ist zum größten Teil zerlassen, Freisen älterer Holzrückweg, Bildbreite ca. 1000 mm
Copyright: Armin Mohr; Contribution: Achat-Amohr
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen
Rock: melaphyre-mandelstein
Image: 1511696377
License: Usage for Mineralienatlas project only
Melaphyr-Mandelstein

Melaphyr mit führender Schicht an Mandelsteinen, das Melyphyr ist zum größten Teil zerlassen, Freisen älterer Holzrückweg, Bildbreite ca. 1000 mm

Copyright: Armin Mohr
Contribution: Achat-Amohr 2017-11-26
More   RF 
Weiselbergit (dazitischer Vulkanit mit etwa 66% Glasanteil)
Views (File:
1198947770
): 3912
Weiselbergit (dazitischer Vulkanit mit etwa 66% Glasanteil)
Weiselbergit ist der Lokalname für einen Dazit Fundort: Spitze des Weiselberges, Nähe der Schutzhütte, Größe:10x7 cm
Copyright: rtbstone; Contribution: rtbstone
Collection: Berthold Stein
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Oberkirchen/Weiselberg
Rock: weiselbergite
Image: 1198947770
Rating: 8 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Weiselbergit (dazitischer Vulkanit mit etwa 66% Glasanteil)

Weiselbergit ist der Lokalname für einen Dazit Fundort: Spitze des Weiselberges, Nähe der Schutzhütte, Größe:10x7 cm

Collection: Berthold Stein
Copyright: rtbstone
Contribution: rtbstone 2007-12-29
More   RF 

Rocks (Count: 6)

Fossil images (13 Images total)

Agathoxylon, versteinertes Holz
Views (File:
1603385646
): 243
Agathoxylon, versteinertes Holz
Dieses etwa 151 mm mal 88 mm große versteinerte Holz stammt aus Asweiler bei Freisen.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Asweiler
Fossil: Agathoxylon
Image: 1603385646
License: Usage for Mineralienatlas project only
Agathoxylon, versteinertes Holz

Dieses etwa 151 mm mal 88 mm große versteinerte Holz stammt aus Asweiler bei Freisen.

Collection: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2020-10-22
More   FoF 
Versteinertes Holz
Views (File:
1546801444
): 426
Versteinertes Holz
Dieses typisch rosa-braun gefärbte Holz stammt aus der Sandkaul bei Freisen. Mit 175 mm Größe gehört es zu den kleineren Belegen dieser Fundstelle.
Copyright: Klaus Schäfer; Contribution: Klaus Schäfer
Collection: Klaus Schäfer
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Sandkaul
Fossil: Agathoxylon
Image: 1546801444
License: Usage for Mineralienatlas project only
Versteinertes Holz

Dieses typisch rosa-braun gefärbte Holz stammt aus der Sandkaul bei Freisen. Mit 175 mm Größe gehört es zu den kleineren Belegen dieser Fundstelle.

Collection: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Contribution: Klaus Schäfer 2019-01-06
More   FoF 
Agathoxylon sp.
Views (File:
1618753900
): 384
Agathoxylon sp.
Qu. 13,5 x 24 cm; Perm; FO: Asweiler, Saarland / Deutschland
Copyright: Wolfgang Putz; Contribution: oliverOliver
Collection: Wolfgang Putz, Collection number: 1557
Location: Deutschland/Saarland/St. Wendel, Landkreis/Freisen/Asweiler
Fossil: Agathoxylon
Image: 1618753900
Rating: 9 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Agathoxylon sp. (SNr: 1557)

Qu. 13,5 x 24 cm; Perm; FO: Asweiler, Saarland / Deutschland

Collection: Wolfgang Putz
Copyright: Wolfgang Putz
Contribution: oliverOliver 2021-04-18
More   FoF 

Fossils (Count: 2)

Subsidiary Pages

Reference- and Source indication, Literature

Literatur:

  • Müller, G. (1970). Mineralogie und Lagerstätten. Aufschluss, Sonderb.19, S.153-72.
  • Schmeltzer, H. (1977). 'Katzeldonien und gut Rötelstein': Eine Auswahl wichtiger Fundstellen aus der Pfalz. Lapis, Jg.2, Nr.6, S.6-10.
  • Krüger, F.J. (1983). Mineralien aus Magmatiten - Der Steinbruch Freisen. Min.-Mag., Jg.7, H.12, S.541-44.
  • Müller, G. (1995). Gerölle - ein Musterbuch der Natur - Zum Geröllinhalt der Freisener Schichten im Saarland. Aufschluss, Jg.46, Nr.1, S.12-14.
  • Weygandt, H. (2002). Achate - eine Laune der Natur (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.27, Nr.6, S.52.
  • Weiß, S. (2002). Lapis Aktuell: Freisen liegt im Saarland !!! Lapis, Jg.27, Nr.7, S.7.
  • Hübner, S. (2004). 'Clown' im Achat (Lapis Leserpost). Lapis, Jg.29, Nr.10, S.60.
  • Rutgers, H.E. (2005). Lapis Leserpost: "Röhren im Quarz". Lapis, Jg.30, Nr.9, S.7.
  • de Jager, R. (2006). Eine Geschichte über den Besuch eines Mineralienmuseums und was danach geschah ....Min.-Welt, Jg.17, Nr.5, S.66.
  • Schäfer, K. (2007). Die spektakulären Achatfunde von 2006 im Raum Idar-Oberstein - Baumholder. Lapis, Jg.32, Nr.1, S.11-16.
  • Holzmann, J. (2008). Achatsuche im "Edelsteineldorado" bei Freisen: Im Elysium des St. Wendeler Landes. Min.-Welt, Jg.19, Nr.3, S.77-80.
  • Schäfer, R.M. (2013). Der Mineralienverein Freisen: Aktiv im Zentrum der Achate. Aufschluss, Jg.64, Nr.6, S.344-55.

Weblinks:

Offers

Geolitho Marketplace, by and for collectors - search for Mineral, Rocks and Fossils from this location

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) c7gpDy4nVEGzvTDIiAd6Aw
GUID (Global unique identifier) 0F29B873-272E-4154-B3BD-30C888077A03
Database ID 3617