'._('einklappen').'
 

Dorndorf im Burgenlandkkreis

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Burgenlandkreis / Laucha an der Unstrut / Dorndorf

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Der Stadtteil Dorndorf liegt ca. 1,5 km nördlich von Laucha im Unstruttal. Man verlässt Dorndorf nördlich, in Richtung "Glockenseck", welches auf dem Rad-Wanderweg nach Burgscheidungen liegt. Wandert am Ostufer der Unstrut entlang und erreicht nach ca. 1 km rechtsseitig eine große freiliegende Böschung (Prallhang der Unstrut). Eine Schautafel weist ebenfalls auf den anstehenden Aufschluss hin.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Dorndorf im Burgenlandkreis - N51° 14' 28,5" E11° 40' 56,5"



Dorndorf im Burgenlandkreis

WGS 84: 
Lat.: 51,24125° N, 
Long: 11,68236111° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 14' 28,5" N,
   Long: 11° 40' 56,5" E
Gauß-Krüger: 
R: 4477923,
 H: 5678530
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=498
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Dorndorf, Laucha an der Unstrut, Burgenlandkreis, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Gipsknollen
Aufrufe (Bild: 1167499754): 1565
Gipsknollen

Deutschland/Sachsen-Anhalt/Burgenlandkreis/Dorndorf

Copyright: mima
Beitrag: mima 2006-12-30
Fasergipsbaenke
Aufrufe (Bild: 1167499659): 1183
Fasergipsbaenke

Dorndorf im Burgenlandkkreis

Copyright: mima
Beitrag: mima 2006-12-30
Glockenseck Aufschluss
Aufrufe (Bild: 1167499546): 1182
Glockenseck Aufschluss

Dorndorf im Burgenlandkkreis

Copyright: mima
Beitrag: mima 2006-12-30

Ausführliche Beschreibung

BILD:1167499281

Geologie

Anstehender Oberer Buntsandstein (Röt) der sogen. Glockensecker-Subformation mit eingelagerten Gipsen in den grauen und rotbraunen Tonmergelsteinen.

Gipse sind im allgemeinen sedimentären Ursprungs, als Ausfällungsprodukte übersättigter Lösungen, wobei sie bei starker Verdunstung in Salzseen oder im Zusammenhang mit ozeanischen Salzlagerstätten entstehen.

Die Gipshorizonte spielen im mitteldeutschen Röt eine wichtige Leitfunktion.



Mineralien

Gipsknollen bzw. Knollengipslagen (ca. 3 – 7 cm Dicke) aus weißen – rosafarbenen Fasergips xx.

Gips (CaSO4


Mineralien (Anzahl: 1)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenCaHOS
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 19. Oct 2020 - 16:39:57

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 19. Oct 2020 - 16:39:57

Stratigraphische Einheiten (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Formation -> Name der Formation
Formation (TL) -> Formation-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Teillokalitäten mit diesen Formationen
 Fo -> Link zur allgemeinen Formationsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Formation ? -> Auftreten fragwürdig

Aktualität: 19. Oct 2020 - 16:39:57

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. Oct 2020 - 16:39:57

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Autorenkollektiv (1988): Das Gebiet an der Unteren Unstrut. Werte unserer Heimat, Bd. 46.
  • Müller,A. (Jahr?): Das Saale-Unstrut-Triasland. Eine geologische Schatzkammer in der Mitte Deutschlands. ISBN 3-9809355-0-7.

Quellenangabe

Einordnung