'._('einklappen').'
 

Seeben

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Halle / Seeben

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Stadtteil von Halle.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Sandgrube. Kohle-Tagebau (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Braunkohle.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=9690
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Seeben, Halle, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Die Sandgrube bei Seeben wird von eine mehreren Meter starken Tonschicht durchzogen in der sich Gipsrosen bis zu einem Durchmesser von 30 cm finden lassen. Die Fundaussichten sind in den letzten Jahren stark zurück gegangen da die Grube mit ihren Gips führenden Schichten des öfteren mit Bauschutt belastet wird. Weitere Funde von Gips xx gab es in Nietleben (Kalksteingrube) steht heute unter Wasser und auch die Randgebiete sind mit Erde überdeckt und in Halle Neustadt (alte Kalkabbaue).

Mineralien (Anzahl: 2)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenCaFeHOS
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 21. Oct 2021 - 19:18:27

Mineralbilder (4 Bilder gesamt)

Gips
Aufrufe (Bild: 1445768082): 1017
Gips

Halle-Seeben, Sachsen-Anhalt, Kristalle 8,5 cm, durchscheinend teils klar

Sammlung: geomueller
Copyright: geomueller
Beitrag: geomueller 2015-10-25
Mehr   MF 
Gips
Aufrufe (Bild: 1229883091): 1752
Gips

Fundort: Seeben-Halle, Sachsen-Anhalt, Deutschland - Größe: 10 x 8 cm

Sammlung: Mineralroli
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2008-12-21
Mehr   MF 
Gips
Aufrufe (Bild: 1424640612): 974
Gips

Sandgrube Halle-Seeben, Sa.-Anhalt, BRD; Stufe: 26 x 21 cm

Sammlung: chribiedav
Copyright: chribiedav
Beitrag: chribiedav 2015-02-22
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 21. Oct 2021 - 19:18:27

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 21. Oct 2021 - 19:18:27

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • LAPIS 1992 Heft 7/8 Seite 59-61
  • LAPIS 2002 Heft 12 Seite 40
  • Lenuweit, V. (2002). Gips-"Sterne" von Seeben bei Halle / Saale (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.27, Nr.12, S.40.
  • F. Eigenfeld (Hrsg. E. Oelke) (2002). Das Halle'sche Revier. In: Glück Auf! Bergbau und Bergbauregionen in Sachsen-Anhalt. Mitteld. Verlag, Halle. S.91-112.
  • Glöckner, H. & Häusler, J. (2007). Nur Gipse - oder? Lapis, Jg.32, Nr.6, S.48-49.

Quellenangaben

Einordnung