'._('einklappen').'
 

Mägdesprung

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Harz, Landkreis / Harzgerode, Gemeinde / Mägdesprung

Geo­lo­gie

Eisen- und Mangan-Vererzungen.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=23904
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Mägdesprung, Harzgerode, Gemeinde, Harz, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Gussarbeiten
Aufrufe (Bild: 1403280345): 478
Gussarbeiten

Mägdesprung/Harz, Gusseiserne Türen, Arbeiten der Hütte in Mägdesprung von 1829

Sammlung: ganomatit
Copyright: ganomatit
Beitrag: ganomatit 2014-06-20
Kunstgussarbeiten
Aufrufe (Bild: 1402944418): 406
Kunstgussarbeiten

Mägdesprung/Harz, schöne Arbeiten der Unterharzer Kunstgussproduktion kann man heute noch in Mägdesprung bewundern.

Sammlung: ganomatit
Copyright: ganomatit
Beitrag: ganomatit 2014-06-16
Ehemalige Eisenhütte Mägdesprung
Aufrufe (Bild: 1402254661): 474, Wertung: 4.83
Ehemalige Eisenhütte Mägdesprung
Sammlung: ganomatit
Copyright: ganomatit
Beitrag: ganomatit 2014-06-08

Ausführliche Beschreibung

Ehemalige Eisenhütte Mägdesprung<brclear> "1820 wird Johann Ludwig Carl Zincken von Herzog Alexius Friedrich Christian von Anhalt-Bernburg nach Anhalt berufen. Am 5.11.1820 ernennt er ihn zum Bergrat und setzt ihn als Direktor des Anhalt-Bernburgischen Berg- und Hüttenwesens ein. Damit ist er auch Vorsitzender der Hüttenkommission zu Mägdesprung, Vorsitzender der Bergwerkskommission zu Harzgerode, Direktor der Herzoglichen Eisenhütte Mägdesprung und Münzmeister des Herzogs. Ihm unterstehen u.a. auch die Blei- und Silbergruben von Neudorf, die Eisenerzgruben Tilkerode, an den Jungfernköpfen und am Teufelsberg, die Straßberger Bergwerke, die Wolfsberger Antimongruben und das Opperoder Steinkohlenwerk." aus Eisenhüttenverein Mägdesprung Carl Bischof e.v, 1820 wird Johann Ludwig Carl Zincken von Herzog Alexius Friedrich Christian von Anhalt-Bernburg nach Anhalt berufen. Am 5.11.1820 ernennt er ihn zum Bergrat und setzt ihn als Direktor des Anhalt-Bernburgischen Berg- und Hüttenwesens ein. Damit ist er auch Vorsitzender der Hüttenkommission zu Mägdesprung, Vorsitzender der Bergwerkskommission zu Harzgerode, Direktor der Herzoglichen Eisenhütte Mägdesprung und Münzmeister des Herzogs. Ihm unterstehen u.a. auch die Blei- und Silbergruben von Neudorf, die Eisenerzgruben Tilkerode, an den Jungfernköpfen und am Teufelsberg, die Straßberger Bergwerke, die Wolfsberger Antimongruben und das Opperoder Steinkohlenwerk." aus http://www.eisenhuettenverein-maegdesprung.de/johann-ludwig-carl-zincken.php

Übrigens der Ort sieht aus als wäre die Zeit stehen geblieben. Wer sich ein wenig mit Historie der Eisenerzverarbeitung im Unterharz beschäftigt, sollte diesen Ort einmal aufsuchen, verweisen möchte ich auf: http://webdoc.sub.gwdg.de/ebook/ga/2002/pub/kunst/01H313/of_index.htm, "Die Harzer Eisenhütte unterm Mägdesprung", Ein Beitrag zum Kunstguss im Nordharz, Dissertation von Matthias Reichmann.

(zusammengestellt von Frank Heise)

Mineralien (Anzahl: 44)

Gesteine (Anzahl: 4)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Gross, A. (1988). 6. Bernburger Kolloquium über das historische Berg- und Hüttenwesen des Unterharzes am 17. Oktober 1987 - Die Eisenhütte Mägdesprung. Fundgrube, Bd.2, S.57.

Weblinks:

Einordnung