'._('einklappen').'
 

Wormkekehre

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Harz, Landkreis / Wernigerode / Schierke / Wormkekehre

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Felsen an Straßenböschung und Geröllhalden

Geo­lo­gie

Durch Brockenpluton kontaktmetamorph veränderte unterkarbone Sedimente der Blankenburger Faltenzone.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Achtung! Der Aufschluß befindet sich in der Nationalpark-Randzone. Arbeiten am Anstehenden sind streng verboten!

Letz­ter Be­such

10/2018

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=6749
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Wormkekehre, Schierke, Wernigerode, Harz, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Wormkekehre Halde
Aufrufe (Bild: 1540738960): 361
Wormkekehre Halde

Wormkekehre Halde (Fundstelle) von Straßenseite aus

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2018-10-28
Wormkekehre Halde
Aufrufe (Bild: 1540738901): 307
Wormkekehre Halde

Wormkekehre Halde (Fundstelle) von Bergseite aus

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2018-10-28

Ausführliche Beschreibung

Fundberichte 2000/2001 Conny3

Axinit, Granat, Prehnit und Epidot von der Wormkekehre bei Schierke

In den letzten Jahren galt mein Besuch immer wieder einer der weniger bekannten Fundstellen im Harz unmittelbar an der Straße von Drei Annen Hohne nach Schierke. Diese Fundstelle wird unter der Bezeichnung "Wormkekehre" in nur wenigen mir bekannten mineralogischen Literaturquellen erwähnt. Bei meinen Besuchen in den Jahren 2000/2001 wurden im Bereich des Straßenanschnittes rechts (von Drei Annen Hohne aus) vor der Brücke einige recht gute Mineralfunde gemacht. So war u.a. im Jahr 2000 ein Fund von Epidot-und Axinitkristallen mit bis zu 5 mm in einer Druse erwähnenswert. Weitere Minerale im Micromountbereich waren Granatkristalle, Quarz und Calzit. Ein größerer Prehnitfund ergab sich bei einer weiteren Exkursion im Jahr 2001. Der Prehnit trat zum Teil kristallbildend auf und war von schöner grüner Farbe. Es handelt sich dabei um durch den Brockenpluton kontaktmetamorph veränderte unterkarbone Sedimente der Blankenburger Faltenzone.

Die Fundmöglichkeiten im Jahr 2003 waren dann aber als gering einzustufen, da das Material aus einer Geröllhalde stammte, das durch Straßenrandsanierung im Jahr 2002 erheblich minimiert wurde. Auch im Anstehenden könnten sicher heute noch einige Funde gemacht werden, was natürlich auf Grund der unmittelbaren Straßenrandlage problematisch ist.

2018 konnten noch MM folgender Minerale nachgewiesen werden: Axinit, Granat, Epidot, Albit, Prehnit.

Zusammenfassung Fundmöglichkeiten

Direkt neben dem Straßengraben ist eine winzige Schutthalde. Durch Auflesen können hauptsächlich grüne und gelbe Granate, Axinit (lila) und Epidot ohne große Schwierigkeiten gefunden werden.

Hinweis

Das Gebiet befindet sich am Rand des Nationalparkes. Auflesen von Mineralproben ist gestattet. Verboten ist das Arbeiten am Anstehenden zum Zwecke des Mineralabbaues.

Mineralien (Anzahl: 10)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBCCaFeHMgMnOSSiY
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 27. Oct 2020 - 23:13:29

Mineralbilder (17 Bilder gesamt)

Epidot
Aufrufe (Bild: 1416858233): 460
Epidot (SNr: A034708)

Stängelige olivgelbe Kristalle in Axinit, BB = 8 mm, Fundort: Wormekehre b. Schierke, Wernigerode, Harz, Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Manfred Früchtl
Beitrag: Manfred Früchtl 2014-11-24
Mehr   MF 
Axinit
Aufrufe (Bild: 1395155432): 1018
Axinit

Rosa Axinitkristalle von der Wormkekehre bei Schierke im Harz, gefunden 1996, Bildbreite ca. 10 mm.

Sammlung: Ulrich
Copyright: Ulrich
Beitrag: Ulrich 2014-03-18
Mehr   MF 
Granatkristalle
Aufrufe (Bild: 1395155185): 1066
Granatkristalle

Mehrere Granatkristalle (Hessonit?) von der Wormkekehre bei Schierke im Harz, gefunden 1995, Bildbreite ca. 10 mm.

Sammlung: Ulrich
Copyright: Ulrich
Beitrag: Ulrich 2014-03-18
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 27. Oct 2020 - 23:13:29

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 27. Oct 2020 - 23:13:29

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Geologische Karte Harz 1:100000 mit Erläuterungen auf der Rückseite, Halle 1998
  • R. Haake: "Prehnit im Dolerit der Hühnberge" mit Verweis auf die Fundstelle in Fundgrube 1/2 1972 S. 20:.....fand ich noch Prehnit in Paragenese mit Axinit und Epidot im Kontaktbereich des Brockengranites im Harz an der Straße von Drei Annen Hohne nach Schierke, unmittelbar an der Straßenbiegung im Wormketal.

Einordnung