'._('einklappen').'
 

Klostermansfeld

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Mansfeld-Südharz, Landkreis / Klostermansfeld

An­fahrts­be­sch­rei­bung

über die B180

GPS-Ko­or­di­na­ten

Klostermansfeld



Klostermansfeld

WGS 84: 
Lat.: 51,5831998° N, 
Long: 11,4924504° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 34' 59,519" N,
   Long: 11° 29' 32,821" E
Gauß-Krüger: 
R: 4464924,
 H: 5716648
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=21973
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Klostermansfeld, Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Schmalspur-Tenderlok
Aufrufe (Bild: 1566049906): 252
Schmalspur-Tenderlok

beförderte zur DDR-Zeit die Berg- und Hüttenarbeiter zu Ihren Arbeitsplätzen. Wird heute noch als Mansfelder Bergwerksbahn e.V. betrieben. Fährt zum Beispiel u.a. zum Zirkel-Schacht und auf die Kup...

Sammlung: Archiv Knoll
Copyright: horst knoll
Beitrag: horst knoll 2019-08-17

Ausführliche Beschreibung

Klostermansfeld ist eine der ältesten und größten Gemeinden im Mansfelder Land.Das Kloster Fulda betrieb in dieser Gegend schon im 8. Jhd. Missions-tätigkeiten.Erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 973,in einer Tauschurkunde König Ottos II..Neben dem um 1140 gegründeten Hausklosters dr Mansfelder Grafen,fanden sich noch 2 Rittergüter in der sonst bäuerlich geprägten Ortschaft.Die Struktur der Gemeinde änderte sich ab der Mitte des 16. Jhd.s mit dem Aufkommen des Kupferschieferbergbaus.Im Gebiet der Gemeinde entstanden 3 größere Schachtanlagen: 1861 – 1902 die Schachtanlage „Lichtloch 81“ vom 'Froschmühlenstollen', von 1873 – 1898 der „Theodor-Schacht“ und von 1890 – 1936 der „Zirkelschacht“.

Es liegt an der Eisenbahn-Fernverkehrsstrecke Magdeburg-Erfurt und kreutzt im Bereich Blankenheim-Sangerhausen die bedeutendere Fernstrecke Halle -Kassel.Von hier aus wurden die Kohlezüge zur Kochhütte bereit gestellt.Der Bahnhof Klostermansfeld ist auch der Start- und Endpunkt der "Wipperliese",einer Nebenstrecke nach Wippra.Fährt nur noch zu touristischen Zwecken an Wochenenden und zu Feiertagen an.Sie gehört jetzt, zur ebenfalls hier stationierten Bergwerksbahn,einer Schmalspurbahn,welche an Wochenenden und Feiertagen Fahrten anbietet.Außerdem hat sich die MaLoWa Bahnwerkstatt,welche aus dem ehem. Transportbetriebes des Mansfelkombinates hervorging,deutschlandweit einen Namen als Spezialbetrieb fürdie Revision von Dampflokomotiven, Dieselloks, Personen- und Güterwagen aller Spurweiten,gemacht.

Mineralien (Anzahl: 23)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAsCCaCoCuFeHMoNiOSSi
Anhydriti
kleine,flache,rechteckige Tafeln,durchscheinend,in Calcit,leicht verschmutzt durch Bitumen
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll;
Die Minerale des Mansfelder Kupferschiefers,Siemroth,Witzke in Mansfeld Museum Schriftenreihe Nr.4,1999
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
1M
Annabergiti
hellgrüne,pulvrige Beläge auf Ni-Erze,
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Gottschalk
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
1M
'Bitumen'i
in frisch aufgeschlagenen Brocken mit Calcitadern noch flüssig und stark glänzend,typ. Ölgeruch;Farbe von tief Schwarz bis dunkel Braun;ausgetrocknet erkennt man die Schrumpfungsrisse es erscheint stumpf
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
1M
Borniti
Hieken in Calcit,Erzlineale,auch einzelne xx
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2 BM
Calciti
derbe Gänge und Bänder,können auch Hohlräume mit Kristallspitzen enthalten;klare,skalenoedrische Kristalle in Drusen im Zechsteinkalk,manchmal mit Malachitkugeln
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2M
Chalkopyriti
Lineale,Kritallgruppen,auch einzelne xx
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2 BM
Chalkosini
meist derb
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
1M
Gipsi
z.T. wellig,milchig,in dünnen Lagendurchsichtig,selten leichte orange Färbung
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
1 BM
Goethiti
kleine Nadeln,schwarz bis bräunlichgelb durchscheinend
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2 BM
Hämatiti
kleinste rote Nädelchen;wirr aber auch einzeln
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2M
Markasiti
meist sehr stark verwittert,man erkennt nur noch verrostetes Material
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2 BM
Molybdäniti
körnig eingespregt mit Calcit
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
r
Sammlung Kupperdroll
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2 BM
Nickelinr
Sammlung Gottschalk
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
1 BM
Nickelskutteruditr
J.Siemroth,T.Witzke in "Minerale des mansfelder Kupferschiefers" 1999 Mansfeld-Museum Schriftenreihe Nr.4
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Zirkelschacht)
1M
Skutteruditr
J.Siemroth,T.Witzke in "Minerale des mansfelder Kupferschiefers" 1999 Mansfeld-Museum Schriftenreihe Nr.4
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Zirkelschacht)
1M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 14. Oct 2021 - 14:57:10

Mineralbilder (7 Bilder gesamt)

Dolomit
Aufrufe (Bild: 1351184363): 688
Dolomit

Dolomit in gekrümmten xx. gefunden auf einer Kupferschieferhalde bei Klostermansfeld (Harz) bereits vor 1990; Die Stufe ist 4 x 2 x 2 cm.

Sammlung: Roadrunner
Copyright: Roadrunner
Beitrag: Roadrunner 2012-10-25
Mehr   MF 
Molybdänit
Aufrufe (Bild: 1374862086): 644
Molybdänit

Molybdänit als dünner Belag und körnig eingesprengt auf einer Kluftfläche mit Calcit im Zechsteinkalk; Halde vom Lichtloch 81 (F), Klostermannsfeld, Sa.-Anhalt, BRD; Bildbreite: 5 cm

Sammlung: chribiedav
Copyright: chribiedav
Beitrag: chribiedav 2013-07-26
Mehr   MF 
Chalkopyrit, Bornit und Chalkosin auf Kupferschiefer
Aufrufe (Bild: 1479237527): 280
Chalkopyrit, Bornit und Chalkosin auf Kupferschiefer

Chalkopyrit, Bornit und Chalkosin auf Kupferschiefer. Lichtloch 81, Klostermansfeld; Stufenbreite: ca. 10 cm.

Sammlung: Jan Hartmann
Copyright: Jan Hartmann
Beitrag: Alcest 2016-11-15
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 5)

Sandsteini
Rotliegend-Sandstein, volkstümlich ´Buntsandstein´
(Sachsen-Anhalt/Mansfeld-Südharz, Landkreis/Klostermansfeld/Lichtloch 81(F))
2G
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 14. Oct 2021 - 14:57:09

Fossilien (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 14. Oct 2021 - 14:57:10

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 14. Oct 2021 - 14:57:10

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Günter Jankowski: Zur Geschichte des Mansfelder Kupferschiefer Bergbaus 1995
  • Der Anschnitt: Zeitschrift für Kunst und Kultur im Bergbau; 3 - 5 /2003; 55. Jahrgang
  • Festzeitschrift: 800 Jahre Mansfelder Kupferschiefer- Bergbau und Hüttenwesen - Eisleben 1999; Herausgeber: Landkreis Mansfelder Land

Web:

Einordnung