'._('einklappen').'
 

Graf Jost-Christian-Zeche

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Mansfeld-Südharz, Landkreis / Sangerhausen / Wolfsberg / Graf Jost-Christian-Zeche

An­fahrts­be­sch­rei­bung

westlich von Wolfsberg, 11km SSW von Harzgerode

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

ausgedehnte Halden. Bergwerk (aufgelassen).

Fund­s­tel­len­typ

Halden

Geo­lo­gie

Hydrothermale Gänge mit Sulfiden und Sulfosalzen.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Der Hauptteil der Halden liegt auf dem Gelände eines Sägewerks!

Letz­ter Be­such

04/2021

GPS-Ko­or­di­na­ten

Graf Jost-Christian-Zeche



Graf Jost-Christian-Zeche

WGS 84: 
Lat.: 51,55248359° N, 
Long: 11,08280243° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 33' 8,941" N,
   Long: 11° 4' 58,089" E
Gauß-Krüger: 
R: 4436487,
 H: 5713507
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=6084
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Graf Jost-Christian-Zeche, Wolfsberg, Sangerhausen, Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (5 Bilder gesamt)

Halde vor dem Sägewerk 4/2017
Aufrufe (Bild: 1619882983): 191
Halde vor dem Sägewerk 4/2017

Halde mit Material aus der Antimongrube vor dem Sägewerk bei Wolfsberg. Sie stammte aus einer Baumaßnahme innerhalb des Sägewerkes, wo sich früher die Grubengebäude befanden. Aufnahme vom April 201...

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2021-05-01
Haldenreste hinter dem Sägewerk
Aufrufe (Bild: 1619293970): 268
Haldenreste hinter dem Sägewerk

Auch hinter dem Sägewerk (ehemalige Graf Jost Christian Zeche) bei Wolfsberg sind Haldenreste nach Abholzung zu sehen. Lesesteine mit Antimonmineralien.

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2021-04-24
Halde
Aufrufe (Bild: 1619293801): 235
Halde

Eine Halde der Antimongrube Wolfsberg nach Abholzung gut sichtbar (4/21).

Sammlung: Conny3
Copyright: Conny3
Beitrag: Conny3 2021-04-24

Mineralien (Anzahl: 78)

Mineralbilder (62 Bilder gesamt)

Valentinit
Aufrufe (Bild: 1259263213): 2306
Valentinit

Größe: 6,4 x 6,1 x 5 cm, Fundort: Graf-Jost-Christian-Zeche, Wolfsberg, Harz, Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: thdun5 2009-11-26
Mehr   MF 
Stibnit
Aufrufe (Bild: 1398030527): 1919
Stibnit

Größe: 11,5 x 7,5 x 5,5 cm; Fundort: Graf-Jost-Christian-Zeche, Wolfsberg, Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt, Deutschland

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2014-04-20
Mehr   MF 
Zinkenit
Aufrufe (Bild: 1409952380): 1035
Zinkenit

Zinkenit xx auf Quarz; Graf Jost-Christian-Zeche, Wolfsberg, Harz, Sa.-Anhalt, BRD; Stufe: 8 x 4 cm

Sammlung: chribiedav
Copyright: chribiedav
Beitrag: chribiedav 2014-09-05
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Tonschiefer-Brekzie
Aufrufe (Bild: 1398030099): 6730
Tonschiefer-Brekzie

brekziöser Tonschiefer; Größe: 11,5 x 7,5 x 5,5 cm; Fundort: Graf-Jost-Christian-Zeche, Wolfsberg, Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt, Deutschland

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2014-04-20
Mehr   GF 

Untergeordnete Seiten

Externe Datenbanken

min­dat.org

https://www.mindat.org/loc-1823.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Rose, G. (1826). VII.Ueber den Zinkenit, eine neue Mineralgattung. Poggend. Ann. Physik und Chemie, 7, S.91-96. (Typ-Publ.)
  • Rose, G. (1833). XIX.Miner. Bemerkungen: I. Ueber die Krystallform des Plagionits, eines neuen Antimonerzes. Poggend. Ann. Physik und Chemie, 28, S.421-24. (Typ-Publ.)
  • Rose, H. (1835). X.Ueber die chemische Zusammensetzung des Kupferantimonglanzes. Poggend. Ann. Physik und Chemie, 35, S.361-62.
  • Zinken (1835). IX.Ueber den Kupfer-Antimonglanz, eine neue Mineralgattung. Aus einem Schreiben an den Prof. H. Rose vom Oberbergrathe Zincken zu Mägdesprung. Poggend. Ann. Physik und Chemie, 35, S.357-61. (Typ-Publ.)
  • Jambor, J.L. (1969). Dadsonite (minerals Q and QM), a new lead sulphantimonide. Min. Mag., Vol.37, S.437-41. (Typ-Publ.)
  • Klaus, D. (1984): Die Antimonitlagerstätte Wolfsberg/Harz. FUNDGRUBE 2/1984, S.35.
  • Siemroth, J. (1991). Die klassische Antimon-Lagerstätte Wolfsberg im Harz und ihre Mineralien. Lapis, Jg.16, Nr.3, S.17-26+35-42.
  • Blaß, G. & Graf, H.W. (1994). Neufunde von bekannten Fundorten (IX). Min.-Welt, Jg.5, Nr.1, S.18-21.
  • Hansper, U. (2006). Zinkenit mit Miargyrit aus Wolfsberg, Harz (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.31, Nr.2, S.37.
  • Gröbner, J., W. Hajek, R. Junker & J. Nikoleizig (2011). Neue Mineralienschätze des Harzes. S.89-96. Papierflieger-Verlag, Clausthal-Zellerfeld.
  • Ließmann, W. u. K. Stedingk (2020). Der Wolfsberger Gangzug im Unterharz. Min.-Welt, Jg.31, H.2, S.54-72.
  • Der Antimonitbergbau von Wolfsberg

Einordnung