'._('einklappen').'
 

Steinkohlenwerk Plötz

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Deutschland / Sachsen-Anhalt / Saalekreis / Steinkohlenwerk Plötz

An­fahrts­be­sch­rei­bung

4 km nördlich des Petersberges, der sich nördlich von Halle/Saale befindet; die Spitzkegelhalde des ehem. Steinkohlewerkes ist weithin sichtbar

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergbauhalde (Spitzkegelhalde)

Geo­lo­gie

Aufschluss des obersten Oberkarbon, Stefan B-C, Wettiner-Schichten

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Der Denkmalschutz verbietet Schürfungen, geschütztes Geotop

Letz­ter Be­such

Juli 2007

GPS-Ko­or­di­na­ten

Steinkohlenwerk Plötz (N 51° 38' 12,25" E 11° 57' 28,65")



Steinkohlenwerk Plötz

WGS 84: 
Lat.: 51,63673611° N, 
Long: 11,95795833° E
WGS 84: 
Lat.: 51° 38' 12,25" N,
   Long: 11° 57' 28,65" E
Gauß-Krüger: 
R: 4497193,
 H: 5722484
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1555
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Steinkohlenwerk Plötz, Saalekreis, Sachsen-Anhalt, DE
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Schiefertonplatten auf der Halde
Aufrufe (Bild: 1188742613): 3204
Schiefertonplatten auf der Halde

Schiefertonplatten (frisch aufgeschürft) an der Nordflanke der Halde (Zustand im Juli 2007)

Copyright: Marian Timpe
Beitrag: gnoisi 2007-09-02
Gedenktafel
Aufrufe (Bild: 1188742433): 1936
Gedenktafel

Die Gedenktafel am Eingang zum Betriebsgelände erinnert an den rund 600 Jahre alten Bergbau im Plötz-Wettin-Löbejüner Revier

Copyright: Marian Timpe
Beitrag: gnoisi 2007-09-02
letzter geförderter Hunt
Aufrufe (Bild: 1188742001): 1841
letzter geförderter Hunt

Gedenkstätte neben der Einfahrt zum ehemaligen Steinkohlewerk mit Gedenktafel und dem letzten geförderten Hunt;

Copyright: Marian Timpe
Beitrag: gnoisi 2007-09-02

Ausführliche Beschreibung

Geschichte Das Steinkohlenwerk Plötz ist der bedeutendste ehemalige Steinkohlenabbau im Plötz-Wettin-Löbejüner Revier. In diesem Revier wurde seit dem 14.Jahrhundert (zuerst im Raum Wettin) Steinkohle abgebaut. Die Grube Plötz lieferte von 1856 bis zur Stillegung 1967 rund 4 Mio. Tonnen Steinkohle. Zeugnisse dieser Bergbautätigkeit sind die weithin sichtbare Spitzkegelhalde und der Gebäudebestand des ehemaligen Steinkohlewerkes. Neben der Einfahrt zum Betriebsgelände erinnert eine Gedenktafel und der letzte geförderte Hunt an die rund 600jährige Geschichte des Steinkohlenbergbaus in diesem Gebiet.

Geologie Abgebaut wurden gering mächtige Steinkohlenflöze des obersten Oberkarbon, Stefan B-C, Wettiner Schichten. Es handelt sich um limnische Kohlen, die sich aus kleineren Sümpfen in inneren Senken des Variszischen Gebirges bildeten.

Fossilinhalt In dunkelgrauen, feinkörnigen Sandsteinen und Schiefertonen finden sich auch heute noch Pflanzenreste (inkohlte Blättchen, Achsen und Fruktifikationen). Gliederfüßer und Fischreste (Eikapseln von Süßwasserhaien) waren und sind absolute Seltenheiten. Größere Schiefertonplatten sind kaum noch zu gewinnen, da das Gestein über die Jahre langsam zerfällt. Es lassen sich dennoch recht gute Funde von Samenfarnen und Farnen machen: Callipteridium pteridium ist eine Leitart für das Stefan und recht häufig zu finden. Wedelreste des Farnes Pecopteris sind ebenfalls recht häufig. Reste der Calamitenbeblätterungen Annularia und Asterophyllites sind schon etwas seltener. Ebenso selten treten Bärlappreste - Sphenophyllales (Keilblattgewächse) auf. Hier sind Sphenophyllum und Subsigillaria zu nennen. Das Material auf der Halde stammt überwiegend aus dem Hangenden des 1. Flözes.

Die abgebildeten Eigenfunde unten sind Resultate regelmäßiger Besuche seit Anfang der 1980er Jahre.

Hinweis Die Halde steht unter Denkmalschutz, daher sind Schürfungen nicht erlaubt.

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 28. Oct 2020 - 10:35:34

Fossilien (Anzahl: 24)

Angiospermaer
Es gab definitiv noch keine Angiospermen (\'Bedecktsamer\') im Karbon! Die Gruppe ist erst ab der späten Jura fossil belegt!
Ich (Stephan B.) kündige hiermit an, diesen unsinnigen Eintrag demnächst zu löschen.
(Sachsen-Anhalt/Saalekreis/Steinkohlenwerk Plötz)
F
Asterotheca sternbergii (TL)r
(Göppert, 1836) emend. Stur, 1883
(Sachsen-Anhalt/Saalekreis/Steinkohlenwerk Plötz)
F
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 28. Oct 2020 - 10:35:34

Fossilbilder (7 Bilder gesamt)

Calamiten-Platte
Aufrufe (Bild: 1188743318): 2646
Calamiten-Platte

Fund Halde Wettin; Markhohlraumausfüllung eines Calamiten und Calamiten-Beblätterung Annularia stellata; Plattengröße 25 x 20 cm

Sammlung: Marian Timpe
Copyright: Marian Timpe
Beitrag: gnoisi 2007-09-02
Mehr   FoF 
Rindenabdruck eines Schuppenbaumes
Aufrufe (Bild: 1188743873): 3284
Rindenabdruck eines Schuppenbaumes

Fund Halde Plötz; Rindenabdruck eines Lepidodendron (Schuppenbaum); Größe: 10 x 5 cm

Sammlung: Marian Timpe
Copyright: Marian Timpe
Beitrag: gnoisi 2007-09-02
Mehr   FoF 
Pecopteris arborescens
Aufrufe (Bild: 1188743119): 918
Pecopteris arborescens  D

Fund Halde Plötz, Saalkreis, Sachsen-Anhalt, Deutschland; Teil-Wedel des Farnes Pecopteris arborescens, Plattengröße 15x10 cm

Sammlung: Marian Timpe
Copyright: Marian Timpe
Beitrag: gnoisi 2007-09-02
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 28. Oct 2020 - 10:35:34

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Homann, H. (1985). Seltene Funde von Pflanzenfossilien im obersten Oberkarbon (Stefan) - Wettiner Schichten im Halleschen Permokarbon-Gebiet. Fundgrube, 21.Jg., H.4, S.106-07.
  • Landesamt für Denkmalpflege Sachsen-Anhalt (Hrsg.). Denkmalverzeichnis Sachsen Anhalt, Bd.5, Saalkreis, (Halle 1997), S.103.
  • Hauschke, N. & D. Mertmann (2015). Ausgewählte Fossilfunde aus den Geol.-Paläont. Sammlungen der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale): Sachsen-Anhalt. Aufschluss, Jg.66, H.6, S.335-51.

Einordnung