'._('einklappen').'
 

Steinbruch Grenzland I

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Sachsen / Bautzen, Landkreis / Steinigtwolmsdorf / Steinbruch Grenzland I

An­fahrts­be­sch­rei­bung

4 km W von Steinigtwolmsdorf; 1,3 km SSO des Valtenberges.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbruch (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Lamprophyr mit aufgeschlossenem Mikrogabbro.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=22266
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Obwohl schon zu Zeiten des II. Weltkrieges in diesem auf Lamprophyr angelegten Bruch gefördert wurde, besaß er seine "Blütezeit" in der Betriebszeit des VEB Natursteinkombinats Löbau zu DDR-Zeiten, als 50% der Gesamtförderung an Lamprophyr in der DDR aus diesem Bruch kamen. Später wurde der ebenfalls anstehende Granodiorit abgebaut, doch seit wenigen Jahren ruht die Förderung. Gleichwohl einige Teile unter Wasser stehen, ist der Steinbruch begehbar, die Suche ist jedoch mühsam und das zu Findende - im wesentlichen typische Minerale aus den genannten Gesteinen, wie sie auch in den benachbarten Steinbrüchen auftreten - meist unscheinbar und klein.

Mineralien (Anzahl: 29)

Gesteine (Anzahl: 3)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Bartnik, D. (2007). Über das Vorkommen von Epidot in Sachsen. Min.-Welt, Jg.18, H.1, S.34-42.
  • Witzke, T. & T.Giesler (2011). Neufunde und Neubestimmungen aus der Lausitz (Sachsen), T.3. Aufschluß, Jg.62, Nr.1, S.29-32.
  • Doc Diether
  • Text: raritätenjäger

Einordnung