'._('einklappen').'
 

Chemnitz

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Sachsen / Chemnitz

GPS-Ko­or­di­na­ten

Chemnitz



Chemnitz

WGS 84: 
Lat.: 50,8278428° N, 
Long: 12,92181015° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 49' 40,234" N,
   Long: 12° 55' 18,517" E
Gauß-Krüger: 
R: 4565052,
 H: 5632897

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=7639
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Versteinerter Wald
Aufrufe (Bild: 1227211988): 1664
Versteinerter Wald

im Naturkundemuseum Chemnitz (Tietz). Hier kann man die gigantischen Dimensionen eines solchen Baums nur erahnen. Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20
Vitrine im Naturkundemuseum
Aufrufe (Bild: 1227211150): 1673
Vitrine im Naturkundemuseum

Chemnitz, Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008 Eine städt.Sammlung mit überregionaler Bedeutung.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20
Vitrine im Naturkundemuseum
Aufrufe (Bild: 1227210977): 1647
Vitrine im Naturkundemuseum

Chemnitz, Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008 Schwerpunkt des Museums sind die versteinerten Hölzer der Umgebung.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20

Ausführliche Beschreibung

Das Museum für Naturkunde Chemnitz

Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz. Tel: 0371 4884551, Fax: 0371 4884597.

ist würdig in einem geschichtsträchtigen Bau untergebracht (Tietz) und zentral gelegen. Das städt. Museum hat sich vor allem auf die Kieselhölzer der Umgebung spezialisiert und hat dort einen international guten Ruf. Daneben sind natürlich noch andere Mineralien der Umgebung zu sehen (z.B. Rabenstein) und auch eine nette Palette der anderen naturwissenschaftlichen Gebiete.

Die versteinerten Hölzer sind schon von August dem Starken zu Schmuckzwecken verschliffen worden, weil sie interessante Muster und Farben aufweisen. Da die Fundstellen des versteinerten Waldes alle geschützt sind, ist Sammeln nicht möglich.

Aktuelle Grabungen des Naturkundemuseums finden statt in Hilbersdorf. Es gibt offizielle Führungen zu bestimmten Zeiten.

Öffnungszeiten:

Mo - Di: 10.00 bis 20.00 Uhr. Mi: öffentliche Führung um 15.00 Uhr, sonst geschlossen.

Do - Fr: 10.00 bis 20.00 Uhr.

Sa, So und Feiertage: 10.00 bis 18.00 Uhr.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 4,-

Einzelkarte ermäßigt: 2,50

Gruppe Erwachsene: 3,-

Schulklassen: 2,-

Familienkarte: 8,-

Mineralien (Anzahl: 55)

Mineralbilder (3 Bilder gesamt)

verkieselter Baumfarn (Chalcedon)
Aufrufe (Bild: 1227211779): 2094
verkieselter Baumfarn (Chalcedon)

Psaronius sp., Perm; geschliffene und polierte Scheibe. Naturkundemuseum Chemnitz, Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20
Kieselholz (Chalcedon)
Aufrufe (Bild: 1227211335): 846
Kieselholz (Chalcedon)

im Naturkundemuseum Chemnitz. Herkunft Umgebung Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008; Gesägte und geschliffene Scheibe.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20
Versteinertes Holz (Chalcedon)
Aufrufe (Bild: 1227211592): 1283
Versteinertes Holz (Chalcedon)

im Naturkundemuseum Chemnitz. Herkunft Umgebung. Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008 Baumstamm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20

Gesteine (Anzahl: 23)

Fossilien (Anzahl: 12)

Fossilbilder (5 Bilder gesamt)

verkieselter Baumfarn (Chalcedon)
Aufrufe (Bild: 1227211779): 2094
verkieselter Baumfarn (Chalcedon)

Psaronius sp., Perm; geschliffene und polierte Scheibe. Naturkundemuseum Chemnitz, Erzgeb.Becken, Sachsen. 9/2008

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-11-20
Psaronius
Aufrufe (Bild: 1101282650): 9070
Psaronius

Querschnitt eines Farns aus dem Perm; Chemnitz

Copyright: Bernd G
Beitrag: Mineralienatlas 2004-11-24
Lebachia
Aufrufe (Bild: 1103040116): 1020
Lebachia

Lebachia, Chemnitz

Sammlung: Bernd G
Copyright: Bernd G
Beitrag: Mineralienatlas 2004-12-14

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Herre, R. (1950). Ein neuer, einzigartiger Fund von schleifwürdigem Rauchquarz und citrinartigem Quarz im Chemnitztal. Aufschluss, Jg.1, Nr.3, S.29-32.
  • Alfred Selmeier (1990). Der versteinerte Wald von Chemnitz. In: Werner K. Weidert: Klassische Fundstellen der Paläontologie. Bd.2. Goldschneck Verlag, S.59-65.
  • Blankenburg, H.-J. und Lottner, S. (1991). Achate aus einem temporären Ignimbritaufschluß bei Chemnitz. Aufschluss, Jg.42, Nr.5, S.275-82.
  • Vollstädt,H. und S.Weiß. Die Kieselhölzer der Chemnitzer Gegend. In: Mineralfundstellen Sächsisches Erzgebirge. Weise Verlag, München, 1991, S.117-18.
  • Hamm, K.-H. und Hoppe, T. (2001). Neufunde vom Autobahnbau Chemnitz: Arsenkies und Parasymplesit (Bem. Eigenfund). Lapis, Jg.26, Nr.6, S.50. (Arsenopyrit, Pharmakosiderit, Parasymplesit, Skorodit, Jarosit, Gips, Pitticit, Wavellit)
  • Lapis Red. (2005). Titelfoto: Kieselholz. Lapis, Jg.30, Nr.4, S.1.

Weblinks

Einordnung