'._('einklappen').'
 

Himmlisch Heer Fundgrube

Steckbrief

Land

Deutschland

Re­gi­on

Sachsen / Erzgebirgskreis / Annaberg, Revier / Annaberg-Buchholz / Cunersdorf / Himmlisch Heer Fundgrube

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schächte, Stollen. (aufgelassen)

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Geo­lo­gie

Silber, Kobalt, später Uran.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Himmlich Heer



Himmlich Heer

WGS 84: 
Lat.: 50,55473877° N, 
Long: 13,00976515° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 33' 17,06" N,
   Long: 13° 0' 35,155" E
Gauß-Krüger: 
R: 4571663,
 H: 5602598
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8817
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Huthaus Morgensonne
Aufrufe (Bild: 1235144016): 1229
Huthaus Morgensonne

Heute Wirtshaus. Gehörte zum Himmlisch Heer, Cunersdorf, Rev.Annaberg, Erzgebirge, Sachsen. 2008.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2009-02-20

Ausführliche Beschreibung

Die Grube wurde im Volksmund ´Himmlische Heerscharen´genannt. Der erste Bergbau erfolgte von 1498 bis 1519 in etwa 80 kleinen Tagebaubetrieben. Diese Kleingruben lieferten 310690 Meißner Gulden Ausbeute.Baubeginn der Schachtanlagen erfolgte ab 1536, als Geldgeber größere Summen in die verbesserte Fördertechnik investierten. Hier wurden von 1536 bis 1560 bis zu 2500 Gulden je Kux an Gewinnen erzielt. Aufgrund der schwierig gewordenen Grubenentwässerung und den in der Tiefe geringer werdenden Reicherzen erfolgte 1593 die Stilllegung der Anlagen. Dann erneut betrieben zwischen 1695 und 1713: Förderung von Zinn. 1778 als Silber und Kobalt Grube. Mit Unterbrechungen betrieben bis 1870. War sowohl im 16. Jhd. als auch in der letzten Förderperiode eine der wichtigsten Gruben des Distrikts. Der anstehende Silberglanz und Silberchlorid enthielten bis zu 40% Silber. Von 1947 bis 1957 wurde auf Uran gefördert.

Folgende Gänge wurden bebaut:

  • Dorotheer Flacher
  • Dorotheer Morgengang
  • Elisabeth Spat
  • Felix Schwebender
  • Felix Spat
  • Himmlisch Heer Flacher
  • Himmlisch Heer Stehender
  • Hülfe Gottes Flacher
  • Leipzig Hoffnung Stehender
  • Widersinniger Spat
  • Zweifler Spat

Auch zum Unternehmen gehörte die Geisen, Landskrone, Maria, Rheinländer und Trayner Schächte/ Stollen.

Mineralien (Anzahl: 34)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAsBaCCaClCoCuFFeHMgMnMoNaNiOPbSSbSiSnUZn
Asbolanr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Bornitr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Brochantitr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Chalkopyritr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
2M
'Fahlerz'r
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
2M
Fluoritr
Slg. thdun5
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
2 BM
Gipsr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Hörnesit ?r
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Lavendulanr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Malachitr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Parasymplesitr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
1M
Pyritr
Doc Diether
(Sachsen/Erzgebirgskreis/Annaberg, Revier/Annaberg-Buchholz/Cunersdorf/Himmlisch Heer Fundgrube/Dorothea)
2 BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 11. Nov 2019 - 15:34:54

Mineralbilder (5 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1438072727): 825
Fluorit

Grube Himmlisch Heer, Annaberg-Buchholz, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland; Stufengröße ca. 15x8 cm mit Fluorit-XX bis 1 cm (mit Erzeinsprenglingen)

Sammlung: haasi*as
Copyright: sulzbacher
Beitrag: sulzbacher 2015-07-28
Mehr   MF 
Pyrit
Aufrufe (Bild: 1297362863): 1020
Pyrit

Fundort: Grubenhalde "Himmlisch Heer" Friedersdorf, Sachsen, Deutschland

Sammlung: Gerd Wansner
Copyright: Gerd Wansner
Beitrag: Gerd Wansner 2011-02-10
Mehr   MF 
Calcit
Aufrufe (Bild: 1362912729): 889
Calcit

Leicht grünliche Calcit xx mit Fluorit xx, Pyrit xx und Dolomit xx von der Grube Himmlisch Heer; Größe: 100 x 90 x 45 mm; Annaberger Revier, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland

Sammlung: raritätenjäger
Copyright: zinnwald
Beitrag: zinnwald 2013-03-10
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 11. Nov 2019 - 15:34:54

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 11. Nov 2019 - 15:34:54

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Freiesleben (1844). Die sächsischen Erzgänge...S.46, 55.
  • Nickerl, F. & Röthig, H. (2000): Verzeichnis der Berggebäude von Cunersdorf 1500-1900. Streifzüge durch die Geschichte des oberen Erzgebirges, Bergbaunachrichten. Arbeitskreis Annaberg-Buchholzer Heimatforscher, 20 S.

Weblinks:

Einordnung