https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Drebach

Profile

Path to the site

Deutschland / Sachsen / Erzgebirgskreis / Drebach

Exposure description

Altbergbau und Feldfunde

Kind of Exposure

Mine (old)

Geology

N/S und O/W Gangspalten ähnlich der Freiberger "edlen Braunspatformation", aber wegen lokaler Eigenarten als ,,Drebacher Formation" bezeichnet

GPS Coordinates

Drebach



Drebach

WGS 84: 
Lat.: 50.67204702° N, 
Long: 13.0149579° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 40' 19.369" N,
   Long: 13° 0' 53.849" E
Gauß-Krüger: 
R: 4571853,
 H: 5615652
Local weather information, Macrostrat geological map

Mineralienatlas short URL

https://www.mineralatlas.eu/?l=2562
Please feel free to link to this location

Shortened path specification

Drebach, Erzgebirgskreis, Sachsen, DE
Useful for image descriptions and collection inscriptions

Important: Before entering this or any other place of discovery you should have a permission of the operator and/or owner. Likewise it is to be respected that necessary safety precautions are kept during the visit.

Additional Functions

Images from localities (6 Images total)

Grube Hoff und Trau Gott
Views (File:
1104109743
): 1695
Grube Hoff und Trau Gott
Grube Hoff und Trau Gott
Copyright: uwe; Contribution: Mineralienatlas
Location: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Drebach/Grube Hoff und Trau Gott
Image: 1104109743
Rating: 7 (votes: 1)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Grube Hoff und Trau Gott

Grube Hoff und Trau Gott

Copyright: uwe
Contribution: Mineralienatlas 2004-12-27
Leitungsgraben bei Drebach
Views (File:
1334775127
): 2615
Leitungsgraben bei Drebach
Richtung Ehrenfriedersdorf, 7/2011, Fundstelle für Amethyst
Copyright: Fritzi; Contribution: Fritzi
Location: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Drebach
Image: 1334775127
License: Usage for Mineralienatlas project only
Leitungsgraben bei Drebach

Richtung Ehrenfriedersdorf, 7/2011, Fundstelle für Amethyst

Copyright: Fritzi
Contribution: Fritzi 2012-04-18
Stbr. Venusberg
Views (File:
1350921428
): 4984
Stbr. Venusberg
Sachsen / Chemnitz, Direktionsbezirk / Erzgebirgskreis / Marienberg, Revier / Drebach / Steinbruch Venusberg , 2012
Copyright: alihofi; Contribution: alihofi
Collection: alihofi
Location: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Drebach/Steinbruch Venusberg
Image: 1350921428
License: Usage for Mineralienatlas project only
Stbr. Venusberg

Sachsen / Chemnitz, Direktionsbezirk / Erzgebirgskreis / Marienberg, Revier / Drebach / Steinbruch Venusberg , 2012

Collection: alihofi
Copyright: alihofi
Contribution: alihofi 2012-10-22

Detailed Description

Auf Drebacher Flur wurde ab dem 16.Jahrhundert auf Blei-, und Silbererze gegraben. Man fand auch verwertbare Halbedelsteine, besonders schwarze und braune Granaten und Amethyste. Die Blütezeit sind für den Drebacher Bergbau die Jahre um 1518 bis 1587 gewesen. Es wurden der "Hilfe Gottes Stollen", der "Vertrau Gottes Stollen", der "Segen Gottes Stollen" in den Talhang getrieben. An Fundgruben werden genannt die "Heilige Dreifaltigkeit Fundgrube", "St.Erasmus Fundgrube", "Glück hat Neider viel", "Freybergische Gesellschaft", "König David" und "Freybergische Gesellschaft". Viele Gruben werden nur kurze Zeit bestanden haben. Wie überall im Erzgebirge brachte der Dreißigjährige Krieg auch den Drebacher Bergbau völlig zum erliegen. Um 1574 lebte er nochmals etwas auf. Es haben sogar mehrere Pochwerke in Drebach bestanden. Mit der Gründung der Gewerkschaft "Drebachs Hoffnung auf bessere Zeiten" wurde "Wolf Puchers tiefer Erbstollen" wieder vorgetrieben.

Obwohl der Bergbau niemals wieder die Blüte und Ergiebigkeit erreichte wie im 16. Jahrhundert, hielt er sich in Drebach noch bis weit ins 19 Jahrhundert hinein. 1861 fuhren die Drebacher Knappen die letzte Schicht. Erst 1880 ging "Drebachs Hoffnung auf bessere Zeiten" endgültig ein. Die Gruben wurden zugeschüttet, die Mundlöcher der Stollen vermauert. An einigen Stellen zeugen noch überwachsene Halden vom einstigen Bergbau. Es gibt in Drebach noch Grundstücke, die das frische Stollenwasser für ihre Haushaltung beziehen, und es muss dafür ein Wasserzins an die Bergrevierverwaltung Freiberg gezahlt werden. Als noch jetzt bekannte Stollen in der Nähe des Dorfes können wir anführen:

Den "St. Johannes Enthauptungsstollen" und den "Oberen St. Johannes Enthauptungsstollen" auf dem Kettenhammer, den "Wolff Puchner Stollen" in der Stollengasse, den "trau Gott Stollen", den "König David Stollen" hinter dem Mauersbergerschen Grundstück und einen unbekannten am unteren Ortsausgang. Die Blütezeiten des Bergbaues waren meistens kurz.



Zum Kalkwerk im Heidelbachtal

Mineral images (51 Images total)

Quarz, Jamesonit und Melanterit (Verwitterung von Pyrit)
Views (File:
1585167778
): 529
Quarz, Jamesonit und Melanterit (Verwitterung von Pyrit)
Steinbruch Venusberg, Drebach, Erzgebirgskreis, Sachsen. BB: 2,5cm.
Copyright: Doc Diether; Contribution: Doc Diether
Collection: Doc Diether
Location: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Drebach/Steinbruch Venusberg
Mineral: Jamesonite, Melanterite, Quartz
Image: 1585167778
License: Usage for Mineralienatlas project only
Quarz, Jamesonit und Melanterit (Verwitterung von Pyrit)

Steinbruch Venusberg, Drebach, Erzgebirgskreis, Sachsen. BB: 2,5cm.

Collection: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Contribution: Doc Diether 2020-03-25
More   MF 
Malachit
Views (File:
1293655790
): 1708
Malachit
Steinbruch Venusberg,; in den oberen Sohlen kam vereinzelt Malachit vor, Stufenbreite 9 cm
Copyright: uwe; Contribution: uwe
Collection: uwe
Location: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Drebach/Steinbruch Venusberg
Mineral: Malachite
Image: 1293655790
Rating: 4 (votes: 2)
License: Usage for Mineralienatlas project only
Malachit

Steinbruch Venusberg,; in den oberen Sohlen kam vereinzelt Malachit vor, Stufenbreite 9 cm

Collection: uwe
Copyright: uwe
Contribution: uwe 2010-12-29
More   MF 
Quarz, Amethyst
Views (File:
1283714850
): 1451
Quarz, Amethyst
Quarz faserig ausgebildet, Größe: 7 x 6 cm, 4/2010; FO: Drebach, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland
Copyright: Fritzi; Contribution: Fritzi
Location: Deutschland/Sachsen/Erzgebirgskreis/Drebach
Mineral: Quartz
Image: 1283714850
License: Usage for Mineralienatlas project only
Quarz, Amethyst

Quarz faserig ausgebildet, Größe: 7 x 6 cm, 4/2010; FO: Drebach, Erzgebirge, Sachsen, Deutschland

Copyright: Fritzi
Contribution: Fritzi 2010-09-05
More   MF 

Minerals (Count: 36)

Rocks (Count: 6)

Subsidiary Pages

Reference- and Source indication, Literature

Literatur:

  • Groh, H. (1969). "Einheimische Minerale": Malachit, Azurit und Molybdänit bei Drebach / Erzgeb. Fundgrube, Jg.1969, Bd.1/2, S.41. (Malachit, Azurit, Molybdänit)
  • Seifert, T. (1988): Montangeologische Altbergbauanalyse des Ost-Teils des Mittelerzgebirgischen Antiklinalbereiches (Gebiet: Drebach-Wiesa-Wolkenstein-Marienberg-Pobershau-Rübenau-Reitzenhain). Unv. Bericht im Industrieprojekt (Montangeol.-metallog. Explorationstudie zur Höffigkeit von Sn-, Polymetallsulfid-, U-, Ag-, und Spat-Vorkommen im Ostteil des Mittelerzgebirgischen Antiklinalbereiches), Lehrstuhl für Lagerstättenlehre, Bergakad. Freiberg. 820 S.
  • Schynschetzki, H. (1991). Min.-Welt, Jg.2, Nr.5, S.37-39. (Amethyst)
  • Witzke, T. (1996). Neufunde aus Sachsen (V). Lapis, Jg.21, Nr.6, S.40. (Smithsonit)
  • Thalheim, K. (2016). Ein historischer Streifzug zur Suche und Verwendung von Schmucksteinen in Sahsen vom 16. bis zum 18.Jhd. Min.-Welt, Jg.27, H.4, S.18-37.
  • Zierold, T. (2019). Brillant. Violett. Wandelbar: Amethyst aus dem Herzen des Erzgebirges. Eine Ausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz. Aufschluss, Jg.69, H.6, S.376-94.

Quellenangaben


Weblinks

IDs

GUSID (Global unique identifier short form) eRomNuh5V068vWljIAYRZA
GUID (Global unique identifier) 36261A79-79E8-4E57-BCBD-696320061164
Database ID 2562